Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

COPD Blog: Sommerfeuchtigkeit und COPD

COPD-Blog: Sommerfeuchtigkeit und COPD

Es ist heiß, trübe und feucht hier in den Vereinigten Staaten. Die "Hundstage des Sommers" erzeugen eine schlechte Luftqualität mit hoher Luftfeuchtigkeit und Luftverschmutzung, die das Atmen schwer macht, besonders für Menschen mit COPD. Luftverschmutzung kann die Bronchien und Alveolen (Luftsäcke in der Lunge) bei Menschen mit und ohne Lungenerkrankungen reizen. Bei Personen mit COPD kann der resultierende Bronchospasmus zu einem "Atemangriff" führen, der eine weitere Behandlung erfordert, wie eine verstärkte Bronchodilatator-Therapie und Kortikosteroide. Wenn es nicht richtig gehandhabt wird, kann eine Notfallaufnahme und ein Krankenhausaufenthalt die Folge sein. Was können Sie tun, um durch diese heißen und feuchten Tage zu kommen?

1: Seien Sie sich bewusst. Sie können den Luftqualitätsindex auf Ihrem iPhone mit dem COPD Tracker von Everyday Health verfolgen, oder indem Sie sich Ihre lokale Wettervorhersage ansehen, Zeitung lesen, oder von der American Lung Association zu einer Website wie www.stateoftheair.org gehen. Abhängig von der Luftqualität, in der Sie leben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um sich selbst zu schützen.

2. Bleiben Sie in Innenräumen. Wenn die Luftverschmutzung hoch ist, versuchen Sie, drinnen zu bleiben und die giftigen Gase draußen zu atmen. Sie können die Zeit, die Sie im Freien verbringen, begrenzen, indem Sie nur Dinge tun, die an schlechten Luftqualitätstagen "erledigt" werden müssen. Erledige Besorgungen und Besuche, die warten können. Einkaufen für Essen und gehen Sie zu den Arztterminen früh am Tag (beste Wahl) oder spät am Tag (zweite Wahl), wenn es nicht so heiß ist. Die Luftverschmutzung ist in der Regel am Morgen am niedrigsten, wenn Sie also ausgehen müssen, stehen Sie früh auf.

3. Lassen Sie Ihre Klimaanlage laufen. Manche Leute benutzen keine Klimaanlagen, weil es ihnen kalt wird oder sie versuchen, die Stromrechnung niedrig zu halten. Aber Klimaanlagen sind nicht nur zum Absenken der Temperatur; Sie entfernen Feuchtigkeit und filtern die Luft und halten die Luft sauber. Sie können auf niedriger Stufe gehalten werden (vorzugsweise mit einem energiesparenden Modell), und der Wohnbereich muss nicht kalt sein - die Klimaanlage sollte verwendet werden, um das Haus frei von heißer, feuchter, verschmutzter Luft zu halten.

4. Ändern Sie Ihre Trainingsroutine. Trainieren erhöht die Atemfrequenz und die Atemtiefe, erhöht die Minutenventilation oder die Luftmenge, die Sie pro Minute einatmen. Dies bedeutet, dass Ihre Lungen mehr Luft ausgesetzt sind, und wenn es verschmutzt ist, haben Sie eine schwerere Atmung. Medizinische Studien haben gezeigt, dass Menschen, die an Luftverschmutzung leiden, einen Abfall der Lungenfunktion haben. Halten Sie Ihr Training also zuhause (in einem Fitnessstudio oder mit Heimausrüstung) in der Klimaanlage, und wenn Sie draußen trainieren möchten, gehen Sie früh am Morgen, wenn die Luftqualität normalerweise am besten ist.

5. Trinken Sie Flüssigkeiten. Viele Menschen wissen nicht, dass Ihr Körper viel Flüssigkeit verliert, um in der Hitze kühl zu bleiben, selbst wenn Sie sich nicht verschwitzt fühlen. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen, die sich vielleicht noch weniger bewusst sind, dass sie dehydriert sind. Sie können auch zusätzliche Flüssigkeit verlieren, während Sie drinnen in der Klimaanlage bleiben. Es ist eine gute Idee, Ihre Flüssigkeitsaufnahme um mindestens zwei zusätzliche Gläser pro Tag an sehr heißen Tagen zu erhöhen, selbst wenn Sie sich darin befinden.

Es ist nicht leicht, die heißesten Tage des Jahres zu überstehen, wenn Sie COPD haben. Hoffentlich erleichtern Ihnen diese Tipps das Durchatmen im Sommer, bis sich die Luftqualität verbessert und die Temperatur nachlässt.

Dr. Schreiber ist vom American Board of Internal Medicine für innere Medizin und Lungenerkrankungen zugelassen. Er ist ein Mitglied der Nassau Chest Physicians, P. C., die aktiv an der American Lung Association in New York beteiligt sind. Schreiber ist Direktor der SICU im St. Francis Hospital, medizinischer Direktor der Oyster Bay Cove Village Polizeibehörde und Mitglied des Medical Reserve Corps in Nassau. Er ist auf dem professionellen Personal des St. Francis Hospital, North Shore Universitätskrankenhaus (Manhasset und Plainview) und St. Joseph Hospital.

Zuletzt aktualisiert: 8.5.2011

Senden Sie Ihren Kommentar