Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Training mit COPD

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich bin im Oktober 65 geworden. Ich habe 275 Pfund gewogen, seit ich mich zurückgezogen habe, also muss ich offensichtlich etwas Gewicht verlieren. Meine Atmung wird jedoch von COPD beeinträchtigt. Ich bin unserem YMCA beigetreten, aber ich weiß nicht, welche Art von Übung mir mit meinem Atemproblem helfen würde. Hast du irgendwelche Vorschläge?

- Ron, Pennsylvania

Zunächst möchte ich dich dazu beglückwünschen, einen wichtigen Schritt zur Verbesserung deiner Gesundheit getan zu haben, indem du dich dem YMCA angeschlossen hast. COPD oder chronische obstruktive Lungenerkrankung ist leider eine sehr häufige Erkrankung, mit mehr als 14 Millionen Amerikaner diagnostiziert und viele mehr mit Symptomen, aber derzeit nicht behandelt werden. Die häufigste Ursache dieser Krankheit ist Zigarettenrauchen.

Es gibt zwei Formen von COPD: chronische Bronchitis und Emphysem. Menschen mit chronischer Bronchitis haben einen produktiven Husten, der den Schleim aus den Atemwegen befreit, der mindestens während der letzten zwei Jahre mindestens drei Monate pro Jahr anhält. Ein Emphysem ist durch eine Vergrößerung der Lungenbläschen gekennzeichnet, begleitet von einer Zerstörung der Wände der Luftsäcke. Atemnot und Atembeschwerden sind häufige Symptome beider Formen von COPD.

Neben dem Rauchen wird alles, was die Atmungsmuskulatur unseres Körpers beeinflusst - und das schließt Adipositas ein - die Symptome der COPD verschlimmern, weshalb der Gewichtsverlust ein exzellenter Fokus ist Du, Ron. Und auch ohne Gewichtsabnahme kann regelmäßiges Training helfen, die Symptome für viele Menschen mit COPD zu verbessern.

Bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. COPD wird von leicht bis schwer eingestuft, und die Art und Menge der empfohlenen Übung hängt davon ab, wo Sie sich in diesem Bereich befinden. Eine weitere wichtige Überlegung ist, ob Ihre Lungen in der Lage sind, einen zufriedenstellenden Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut zu halten, oder ob zusätzlicher Sauerstoff verschrieben werden sollte.

Grundsätzlich sollte jedes Trainingsprogramm sehr langsam beginnen und seine Intensität erst danach erhöhen Sie sehen, wie gut Sie die Aktivität tolerieren. Das Aufwärmen ist wichtig und sollte Stretching, Bewegungsreichweite und sehr sanfte Bewegung beinhalten. Es hat sich gezeigt, dass Übungen, die die Brustmuskeln stärken, von größerem Nutzen sind als Übungen mit hoher Intensität. Wenn Sie atemlos sind, versuchen Sie, durch gespitzte Lippen zu atmen und die Ausatmung oder Ausatmung zweimal so lange wie die Einatmung dauern zu lassen. Insgesamt rate ich, ein Programm zu finden, das medizinisch sicher ist und regelmäßig trainiert. Viel Glück!

Zuletzt aktualisiert: 2/5/2007

Senden Sie Ihren Kommentar