Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vor der COPD mit Lungenrehabilitation

Angesichts COPD mit Lungenrehabilitation

  • Von Dr. Sanjay Gupta

Ein relativ neuer Ansatz hilft Patienten mit Lungenerkrankungen, ihre Lebensqualität zu verbessern.

Für mehr als 15 Millionen Amerikaner macht die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) selbst Routineaufgaben anstrengend. Ann Braz, bei der 1997 COPD diagnostiziert wurde, wusste, dass etwas nicht in Ordnung war, als sie beim Treppensteigen kurzatmig wurde. "Ich ging in einen Bibelstudien-Retreat, und wir mussten einige Stufen zu unseren Zimmern gehen, während wir unser Gepäck trugen", erinnert sie sich. "Ich schnaufte und paffte viel im Vergleich zu den anderen Mädels. Das war, als es begann, mich zu beunruhigen. "

COPD bezieht sich auf eine Gruppe von Lungenerkrankungen, einschließlich Emphysem und chronischer Bronchitis, die" eine Übertreibung des natürlichen Alterungsprozesses der Lunge "verursachen, sagte Richard S. Novitch, MD, Direktor der kardiopulmonalen Rehabilitation im Burke Rehabilitation Hospital in White Plains, NY "Jedes Individuum ist anders und die Krankheit zeigt sich anders in ihnen", sagte Dr. Novitch. Für Patienten wie Braz kann Lungenrehabilitation eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der Krankheit spielen.

"Ein Freund eines Freundes erzählte mir von Lungenrehabilitation", sagte Braz, 66, lebt in Fredericksburg, Virginia. "Ich rief Norfolk General Krankenhaus, und fragte, ob ich mich in das Programm einschreiben und es selbst bezahlen könnte. "

Lungenrehabilitation ist ein relativ neuer Ansatz für COPD-Management, und" es wird mehr Anerkennung dafür bekommen, wie viel es die Lebensqualität verbessert " Laut Ashley Henderson, MD, Assistant Professor für Lungen-und Intensivmedizin an der University of North Carolina School of Medicine. Die Behandlung kombiniert Trainingstraining, Ernährungsberatung, Atemstrategien, Gruppentherapie und energiesparende Techniken in einem personalisierten Programm basierend auf den Symptomen und Fähigkeiten einer Person. "Es ist sehr patientenspezifisch", sagte Dr. Henderson. "Das ist der Grund, warum es großartig ist."

Patienten nehmen die Sitzungen in der Regel mehrere Male pro Woche für vier bis zwölf Wochen auf, abhängig von der Schwere ihrer Erkrankung. "Wir betrachten ihre Lauftoleranz, Atmungsmuster, Stärke, Flexibilität, Sauerstoffbedarf und mehr", sagte Tricia Agnoli, eine Physiotherapeutin und Koordinatorin des Lungenrehabilitationsprogramms der University of North Carolina. "Dann arbeiten wir an verbessertem Gehen, Gesamtausdauer und Kraft, alles mit einem Plan, um sie zu unabhängigen Übungsroutinen zu machen und sie gesund und aus dem Krankenhaus zu halten."

Dr. Henderson weist darauf hin, dass selbst wenn ein Patient nicht mit einem Laufband umgehen kann, er Armübungen machen kann, um die kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern und Muskeln in der Nähe der Brust aufzubauen. "Das Herz kann kompensieren, was die Lungen nicht tun können", sagte Henderson. "Sie können vielleicht keinen Marathon laufen, aber sie können eine halbe Meile laufen."

"Bei COPD fordert Ihr Körper mehr Sauerstoff und je stärker Ihr Körper ist, desto weniger Sauerstoff wird benötigt, weil Sie ihn verwenden können Ihre neue Stärke, um zu kompensieren ", sagte Braz.

Bildung ist ein Schlüsselelement der Lungenrehabilitation. "Wir hatten Ernährungserziehung, Stress-Therapie, erlernte Atemtechniken", sagte Braz. "Ein Apotheker kam und sprach mit uns über die Medikamente, die wir nahmen."

Die Behandlung hilft auch COPD-Patienten, Angstgefühle und Depressionen zu bewältigen, die oft ihren Zustand begleiten. "Selbsthilfegruppen sind Lebensretter", sagte Braz. "Die Menschen erkennen, dass sie nicht alleine da sind und einander helfen können, die Krankheit zu verstehen."

Wie Henderson betont, zwingt die Teilnahme an Reha-Sitzungen die Menschen, aus dem Haus zu gehen und etwas zu tun und mit anderen Menschen zu interagieren. "

Laut einer aktuellen Studie leiden mindestens 40 Prozent der Menschen mit COPD an Depressionen. "Depression ist ein Risikofaktor für die Mortalität bei COPD", sagte Joshua Diamond, MD, ein Lungenfacharzt im Penn Lung Center in Philadelphia. "Um dabei helfen zu können, müssen wir uns auf die Verbesserung der Lebensqualität konzentrieren, und Lungenrehabilitation kann dort eine dramatische Verbesserung bewirken."

Während die meisten COPD-Patienten von Lungenrehabilitation profitieren können, hat nicht jeder Zugang zu einem Programm in der Nähe. Die American Association of Cardiovascular und Pulmonary Rehabilitation bietet ein durchsuchbares Verzeichnis auf seiner Website, wo Menschen pulmonary Reha-Programme von Staat finden können.

"Das Ziel mit Lungenrehabilitation ist die Konditionierung einer Person zu verbessern, so dass sie mehr mit was auch immer tun können eingeschränkte Lungenfunktion haben sie ", sagte Dr. Diamond. "Es ist derzeit eine wenig genutzte Intervention, aber hoffentlich wird es immer alltäglicher werden, da Menschen oft eine dramatische Verbesserung ihrer Lebensqualität entwickeln."

"Reha stärkt alles - dein Herz, deine Lunge, deine Muskeln - und es stärkt dein Leben Ausblick und Ihre Stimmung ", sagte Braz. "Es braucht Mühe, manchmal dorthin zu kommen, aber es lohnt sich und zeigt, dass es Hoffnung gibt."

Zuletzt aktualisiert: 23.05.2014

Senden Sie Ihren Kommentar