Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Unterstützung, wenn Ihr Kind Nahrungsmittelallergien hat

Unterstützung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Kindern

  • Von Regina Boyle Wheeler
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Allergikergruppen werden oft von Eltern von Kindern mit schweren Allergien angeführt, die bereit sind, ihre Erfahrungen zu teilen. So finden Sie eine Unterstützungsgruppe in Ihrer Nähe.

Empfohlen

Umgang mit schweren Allergien [Video] Ist Ihr Kind gefährdet, Nahrungsmittelallergien zu entwickeln? [Infografik] Umgang mit den Allergien Ihres Kindes [Video]

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Feststellung einer Nahrungsmittelallergie für Ihr Kind beängstigend, verwirrend und stressig ist. Fast sofort sollten Sie verstehen, welche Nahrungsmittel Ihr Kind nicht essen kann, was zu tun ist, wenn es eine allergische Reaktion gibt und wie Sie Ihr Kind in Sicherheit bringen können - besonders von zu Hause weg.

Aber eines sollte man sich merken: Du musst es nicht alleine machen. Die Suche nach einer guten Selbsthilfegruppe kann helfen, Angst und Unsicherheit zu lindern.

"Viele Eltern von Kindern mit Nahrungsmittelallergien wissen nicht einmal, was sie nicht wissen, bis sie auf bestimmte Situationen treffen", sagt David Stukus, MD, Assistant Professor von Pediatrics in der Abteilung für Allergie und Immunologie am Nationwide Children's Hospital in Columbus, Ohio, und Vorstandsmitglied der Asthma and Allergy Foundation of America (AAFA). "Hier können Unterstützungsgruppen so wertvoll sein - sie können helfen, Eltern darauf vorzubereiten Situationen, denen sie noch nicht begegnet sind, und Anleitung für Wege, mit vielen Herausforderungen erfolgreich umzugehen. "

Schätzungsweise eines von 13 amerikanischen Kindern hat eine Nahrungsmittelallergie, so die gemeinnützige Gruppe Food Allergy Research & Education (FARE) Zu einer auslösenden Nahrung kann reichen von mildem Juckreiz bis zu Anaphylaxie - eine schwere allergische Reaktion, die lebensbedrohlich sein kann.Im Augenblick sagt Dr. Stukus, der einzige Weg, Nahrungsmittelallergien zu verhindern, ist strikte Vermeidung und sogar Spurenmengen von Ein Allergen kann bei manchen Kindern schwere allergische Reaktionen auslösen. Deshalb können Tipps und Tricks von wissenden Eltern einen großen Unterschied machen.

"Nachdem die Eltern einer Unterstützungsgruppe beigetreten sind, sehe ich immer mehr Selbstvertrauen und vor allem sind sie im Allgemeinen viel glücklicher und weniger ängstlich", sagt Stukus sagt.

Echte Eltern auf Nahrungsmittelallergie-Stützungsgruppen

Allison Inserro, 46, von Metuchen, New-Jersey, hat einen 11-jährigen Sohn, der gegen Molkerei, Eier, Erdnüsse, Baumnüsse, indischen Sesam und Senf allergisch ist . Er hat viele Male eine Anaphylaxie erlebt, das erste Mal, als er gerade 10 Monate alt war.

"Allergologen können sich nicht die Zeit nehmen, Ihnen zu sagen, wie man jedes Lebensmitteletikett liest und wie man mit den sozialen Aspekten eines Kindes umgeht mit einer Nahrungsmittelallergie, geschweige denn mit multiplen Nahrungsmittelallergien, "sagt Inserro." Daher war die Unterstützung, die ich erhielt, von unschätzbarem Wert. Am Anfang ist eine sehr steile Lernkurve, aber dann wird es zur zweiten Natur. "

Sie fand ihre Unterstützung Gruppe durch eine Empfehlung. "Als ich am Tag nach Colins erster ER-Reise unser Rezept für Adrenalin-Autoinjektoren abholte, zog mich der Apotheker zur Seite und fragte, ob ich meinen ersten Adrenalinersatz bekommen würde", erinnert sie sich. "Ich sagte ja und ich war ziemlich verärgert. Sie erzählte mir, dass ihr Sohn mehrere Nahrungsmittelallergien hatte, und sie schrieb den Namen einer Yahoo-Gruppe namens POFAK (Eltern von Nahrungsmittelallergikern) auf und sagte, ich solle mitmachen. "Heute ist POFAK Kinder mit Nahrungsmittelallergien (KFA), eine Abteilung von der AAFA, und Inserro ist ein Manager von Gemeinschaftsdiensten mit der Gruppe.

Ein anderes Mitglied der KFA online Gruppe, Michele Metzler, 37, eine Gymnasiallehrerin in Maine, sagt, dass sie die Gruppe fand, indem sie online nach der Antwort sucht Auf eine Frage zu Allergien nach ihrer jetzt 7-jährigen Tochter wurden im Alter von 2 Jahren Erdnuss- und Baumnuss-Allergien diagnostiziert. Die Mitglieder haben ihr geholfen, in der Schule nach geeigneten Unterkünften zu fragen und Ratschläge gegeben, wie man Lebensmittelhersteller zu ihrer Verarbeitung befragt Verfahren, unter anderem.

Eine wichtige Funktion der Allergieunterstützung ist es, Kindern mit Allergien zu helfen, sagt Inserro. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, herauszufinden, wie man Lebensmittel backt oder findet, die dem ähneln, was ihre Freunde essen. "Jeder Tag fühlt sich an wie ein Feiertag, wenn du von einem neuen Lebensmittelfund hörst, der sicher ist, wie ein neuer Schokoladenbonbon oder Nachtisch", sagt sie. "Und die Art, wie du normalerweise über diese Dinge erfährst, ist, verbunden zu sein."

Tipps von Eltern, die wissen

Viele Eltern müssen von Grund auf kochen, um sicherzustellen, dass das Essen allergenfrei ist. "Eines der ersten Dinge, die ich gelernt habe, war die Hälfte von allem [Ich koche] und friere es für die Woche ein , Sagt Inserro. Wenn sie zum Geburtstag eine Cupcake oder eine Chili für eine geschäftige Woche vor der Tür hat, kommt sie in die richtige Richtung, sagt sie. Außerdem muss jeder in der Familie wissen, welche Zutaten sicher sind und welche nicht kann nicht kochen.

Metzler hat einen eigenen Ratschlag für Eltern von Kindern, bei denen eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wurde:

  • Beginnen Sie mit einem tiefen Atemzug. "Es kann auf den ersten Blick so überwältigend sein - Ihr Kind muss es essen, aber bestimmte Lebensmittel könnten eine Reaktion auslösen ", sagt sie. "Stellen Sie sicher, dass Sie das Büro des Allergologen mit einem klaren Verständnis davon verlassen, was der Notfallplan Ihres Kindes ist und welche Lebensmittel vermieden werden müssen."
  • Erstellen Sie eine Liste mit sicheren Lebensmitteln. Sobald Sie ein paar Lebensmittel eingestellt haben, fügen Sie hinzu Die Liste wird sich weniger überwältigend anfühlen.
  • Sag niemals, dass es dir leid tut. "Entschuldige dich nicht, dass du dein Kind in Sicherheit gebracht hast", betont Metzler. "Wenn ein Essen zweifelhaft oder unsicher erscheint, ist es vollkommen in Ordnung zu sagen: Nein, danke!" "

Wie Inserro sagt, kann der Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe - vorzugsweise mit medizinischen Beratern - dazu beitragen, die Nahrungsmittelallergien Ihres Kindes sicherer zu machen und einfacher.

Letzte Aktualisierung: 27.05.2015

Senden Sie Ihren Kommentar