Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2019

Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit COPD

Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit COPD

  • Von Regina Boyle Wheeler
  • Von Farrokh Sohrabi, MD

mit COPD erhöht das Risiko für andere Gesundheitsprobleme. Informieren Sie sich über die Komplikationen von COPD und wie Sie so gesund wie möglich bleiben.

Ein lang anhaltender Husten und Kurzatmigkeit sind zwei typische Symptome der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), einer Gruppe von Lungenerkrankungen, die Ihren Luftstrom blockieren und es dir schwer machen zu atmen. Aber wussten Sie, dass COPD gesundheitliche Probleme verursachen kann, die über die Lunge hinausgehen? Komplikationen von COPD können auch Ihre Knochen, Ihr Herz und sogar Ihre emotionale Gesundheit beeinflussen.

Chronische Bronchitis und Lungenemphyseme sind die wichtigsten Lungenerkrankungen, die COPD bilden, die dritthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Viele Menschen mit COPD haben beide Bedingungen. Es gibt derzeit keine Heilung, aber Sie können das Fortschreiten der COPD verlangsamen, indem Sie auf Zigaretten verzichten, wenn Sie rauchen und den Behandlungsplan Ihres Arztes befolgen. Je schwerer Ihre COPD ist, desto wahrscheinlicher entwickeln Sie Komplikationen bei COPD.

Komplikationen bei COPD

Bei COPD führt eine Entzündung durch Rauchen oder andere Reizstoffe zu strukturellen Veränderungen in der Lunge. Diese Entzündung kann sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten und zu anderen Gesundheitsproblemen beitragen, sagt Barry Make, MD, Pneumologe und Professor für Medizin an der National Jewish Health in Denver. Einige der häufigsten Komplikationen von COPD sind:

  • Lungenentzündung. Menschen mit Lungenerkrankungen sind anfälliger für Lungenentzündung und andere Lungeninfektionen, und es gibt mehrere Faktoren, die COPD und Lungenentzündung verbinden, sagt R. Scott Harris, MD , Lungenfacharzt am Massachusetts General Hospital in Boston und außerordentlicher Professor für Medizin an der Harvard Medical School. Erstens zerstört Rauch die winzigen Härchen (Zilien), die die Lungen auskleiden, und trägt dazu bei, dass der Schleim herausgeschoben wird, wodurch es schwieriger wird, Schleim auszuhusten. Außerdem macht COPD die Lungen weniger flexibel, so dass der Hustenmechanismus weniger effektiv wird, sagt Dr. Harris. Das bedeutet, dass Lungeninfektionen bei Menschen mit COPD häufiger auftreten. Diese Infektionen sind auch eine Hauptursache für eine COPD-Exazerbation, eine Verschlimmerung der Krankheit. Um dem entgegenzuwirken, ist eine jährliche Grippeschutzimpfung und eine Pneumonie-Impfung wichtig, um sich selbst zu schützen.
  • Osteoporose. Die Knochenverdünnung ist eine Komplikation der COPD, die bei Männern mit Lungenerkrankung so häufig vorkommt Frauen, Dr. Make sagt. Rauchen und körperliche Inaktivität, besonders in den späteren Stadien der COPD, können zu Knochenschwund führen. Orale oder intravenöse Steroide, die zur Behandlung von COPD-Exazerbationen eingesetzt werden, können ebenfalls zur Osteoporose beitragen, fügt Harris hinzu. Darüber hinaus ist es wichtig, Alkohol in Maßen zu trinken - ein Getränk oder weniger pro Tag für Frauen und zwei oder weniger pro Tag für Männer - weil Alkohol auch eine Rolle bei Osteoporose spielen kann. Alkohol ist besonders schädlich für Knochen.
  • Depression. Der Umgang mit einer chronischen Krankheit wie COPD kann zu Depressionen führen. Sie könnten nicht so aktiv sein wie Sie einmal waren, und Ihre gesamte Lebensqualität kann leiden, sagt Make. Wenn Sie depressiv sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob eine Gesprächstherapie oder ein Antidepressivum für Sie geeignet ist. Versuchen Sie auch, regelmäßig Sport zu treiben, wie Sie können - körperliche Aktivität ist ein natürlicher Stimmungsauffrischer und kann die Lungenfunktion stärken.
  • Schlafstörungen Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen sind häufige Komplikationen der COPD. Sie können Schwierigkeiten haben, guten Schlaf zu bekommen, weil Sie während des Liegens Probleme haben zu atmen, Depressionen und Angstzustände oder COPD-Medikamente, die als Stimulanzien wirken und Sie wach halten. Stellen Sie zuerst sicher, dass Sie die Bühne für die Ruhe gestalten, indem Sie in einem kühlen, komfortablen Zimmer schlafen und nach 17 Uhr auf Koffein verzichten. Make schlägt auch vor, nicht zwei oder drei Stunden vor dem Schlafengehen zu essen, um Verdauungsbeschwerden zu vermeiden und Flüssigkeiten einzuschränken, so dass Sie nicht mitten in der Nacht aufstehen müssen, um auf die Toilette zu gehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie vermuten, dass Ihr COPD-Medikament Ihren Schlaf beeinträchtigt. Wenn Sie eine Sauerstofftherapie haben, kann die nächtliche Anwendung Ihnen helfen, ruhiger zu schlafen.
  • Bluthochdruck. COPD kann auch zu Bluthochdruck in den Arterien führen, die Ihre Lunge mit Blut versorgen, eine Erkrankung, die als pulmonale Hypertonie bezeichnet wird. "Dies belastet die rechte Seite des Herzens, die das Blut durch die Lungen pumpt", erklärt Harris. Um eine pulmonale Hypertonie zu verhindern, stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt Ihren Sauerstoffgehalt mit einem Fingerpulsoximeter überprüft. Sie können es auch zu Hause verfolgen - das Gerät kann online für etwa 30 $ erworben werden. Wenn Ihr Sauerstoffgehalt unter 88 Prozent liegt, verschreibt Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich eine Sauerstofftherapie.
  • Herzprobleme. Eine COPD erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Herzinfarkt. Und das Nikotin in Zigaretten kann noch weitere Schäden an Ihren Koronararterien verursachen. Wenn Sie rauchen, sollten Sie mit Ihrem Arzt aufhören.
  • Krebs. Menschen mit COPD haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs, und je fortgeschrittener die Lungenerkrankung ist, desto höher ist das Risiko. Rauchen zu stoppen und COPD in seinen frühen Stadien zu steuern kann helfen, Lungenkrebs zu verhindern. Darüber hinaus könnten Menschen mit COPD ein Risiko für die Entwicklung anderer Krebsformen haben, sagt Harris. Er schlägt vor, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zu treffen, um Krebs frühzeitig zu erkennen, wenn es oft am besten behandelbar ist.

Über COPD und Herzerkrankungen

Menschen mit COPD sterben normalerweise nicht an einem "Atemwegstod", sagt Harris. Nach Krebs ist Herzkrankheit der zweitgrößte Todesursache bei Menschen mit COPD. Stellen Sie also sicher, dass Sie auch Ihr Herz so gesund wie möglich halten, indem Sie Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel überprüfen lassen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung helfen, Ihr Herz und Ihre Lungen zu verbessern. Und wenn Veränderungen im Lebensstil nicht ausreichen, kann Ihr Arzt Ihnen Medikamente verschreiben, um einen hohen Cholesterinspiegel oder hohen Blutdruck zu senken.

Wenn Sie sich der möglichen Komplikationen von COPD bewusst sind, können Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um diese anderen gesundheitlichen Probleme zu vermeiden werden in Schach gehalten. Obwohl das Leben mit COPD eine Herausforderung sein kann, gute Lebensgewohnheiten zu treffen und an Ihrem COPD-Behandlungsplan festzuhalten, sind starke Schritte, die Sie ergreifen können, um so gesund wie möglich zu bleiben.

Aktualisiert: 19.07.2012

Senden Sie Ihren Kommentar