Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie die Grippesaison 2015 aussieht

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Grippe oder Grippe, wurde Ende Januar 2015 bei etwa 82.500 Amerikanern diagnostiziert. Shutterstock

KEY TAKEAWAYS

  • In diesem Jahr zirkulierende Grippeviren scheinen keine schwereren Krankheiten oder Todesfälle als in früheren Jahren zu verursachen.
  • Ein Virus Dieses Jahr hat sich in Umlauf gebracht, wodurch der Impfstoff weniger wirksam wurde. Aber es lohnt sich immer noch, geimpft zu werden.

Im Winter 2015 werden Teile der Vereinigten Staaten in Rekordmengen von Eis und Schnee begraben. Aber das ganze Land hat es mit einer der unangenehmen Nebenwirkungen des Winters zu tun: der Grippe. Hier ist, was Sie wissen müssen, wie die Grippesaison 2015 sich entwickelt.

Meistens Business as Usual

Die Grippe oder Influenza ist eine ansteckende Viruserkrankung, die das Atmungssystem betrifft. Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) wurde bis Ende Januar 2015 bei etwa 82.500 Amerikanern diagnostiziert. Etwa 8,5 Prozent aller Todesfälle während dieser Zeit wurden der Grippe zugeschrieben. Obwohl diese Zahlen erschreckend klingen mögen, sind sie eigentlich nichts Ungewöhnliches, sagt Dr. med. Susan Rehm, Ärztliche Direktorin der Nationalen Stiftung für Infektionskrankheiten in Bethesda, Maryland.

"In Bezug auf die Anzahl der Fälle und die das Tempo der Epidemie, dieses Jahr ist praktisch identisch mit der Saison 2012/13 ", sagt Dr. Rehm.

VERBINDUNG: Folgen Sie Grippe-Risiko-Trends in Ihrer Nähe mit der Everyday Health Gru Karte

Die Grippe nicht scheinen, Leute auch kranker als normal dieses Jahr auch zu machen, sagt Lisa Maragakis, MD, MPH, Direktor der Krankenhausepidemiologie und der Infektionkontrolle an der Johns Hopkins Medizin in Baltimore.

"Influenza ist eine sehr ernste Krankheit und kann schwere Krankheit verursachen, "Dr. Maragakis sagt. "Aber wir haben in der Schwere der Fälle nichts Ungewöhnliches gesehen. Wenn überhaupt würde ich sagen, dass viele Menschen, die positiv auf die Grippe getestet wurden, mildere Symptome hatten. "

Ein Problem mit der Grippeschutzimpfung

Allerdings ist die Grippesaison 2015 wegen eines großen Faktors anders: die Wirksamkeit von der Grippeimpfstoff.

Nach Schätzungen des CDC verringert die diesjährige Impfung Ihr Risiko, nur 23 Prozent zum Grippekrankenarzt gehen zu müssen. In den vergangenen Jahren waren Impfungen bis zu 60 Prozent wirksam.

Jedes Jahr wird der Grippeimpfstoff in wärmeren Monaten entwickelt und umfasst die Grippeviren, von denen Forscher glauben, dass sie in den Vereinigten Staaten im darauffolgenden Herbst und Winter am weitesten verbreitet sind. Meistens sind die Formulierungen ziemlich genau. Aber nachdem der Impfstoff in dieser Saison hergestellt wurde, veränderte sich einer der Hauptstämme der Influenza A, bekannt als H3N2, leicht oder trieb ab. "Aus diesem Grund ist der Impfstoff nicht so effektiv, wie wir es gerne hätten", sagt Rehm.

Das heißt nicht, dass der Impfstoff wertlos ist. Die Grippeschutzimpfung bietet volle Immunität gegen einige andere Grippeviren, und wenn Sie H3N2 fangen, werden Sie möglicherweise nicht so krank, als wenn Sie ungeimpft wären. "Selbst eine kleine Wirksamkeit ist besser als 0 Prozent Wirksamkeit", sagt Maragakis.

Die CDC empfiehlt derzeit, dass die meisten Menschen im Alter von 6 Monaten und älter jährlich gegen die Grippe geimpft werden, und dieses Jahr ist nicht anders. Wenn Sie noch keins bekommen haben, suchen Sie es so schnell wie möglich auf. Die meisten Arztpraxen sollten es noch im Frühjahr auf Lager haben, sagt Rehm. Der Impfstoff benötigt bis zu zwei Wochen, um die volle Wirksamkeit zu erzielen. Daher ist es am besten, die Impfung zu erhalten, bevor sich die Grippe in Ihrer Gemeinde verbreitet hat. "Das ist ein bisschen wie rauszugehen, um mitten im Schneesturm eine Schneeschaufel zu kaufen", sagt Rehm.

Was kann man tun?

Ein reformulierter Impfstoff, der das treibende H3N2-Virus enthält, wird den Menschen in der Schweiz zur Verfügung stehen Südliche Hemisphäre für ihre bevorstehende Wintersaison, berichtet die CDC, aber es ist zu spät, um den Impfstoff für die Vereinigten Staaten zu ändern. Durch die Verwendung von Vorsorgevorkehrungen kann das Risiko, an einer Grippe zu erkranken, in erster Linie reduziert werden, sagt Maragakis.

Die CDC empfiehlt, sich regelmäßig die Hände zu waschen und Augen, Mund und Nase nicht zu berühren. Um das Risiko, dass andere krank werden, zu reduzieren, bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten und niesen, und halten Sie sich von der Arbeit und anderen öffentlichen Orten fern, wenn Sie sich krank fühlen. (Einige Krankenhäuser, darunter auch einige in der Gegend von San Francisco, haben darum gebeten, dass Menschen mit grippeähnlichen Symptomen keine Patienten besuchen und dass alle Besucher laut lokalen Medien Berichten Masken tragen.)

Wenn Sie Symptome einer Grippe bekommen , wie Fieber, Husten, Schüttelfrost und Gliederschmerzen, kontaktieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich, sagt Rehm. Sie können in der Lage sein, ein antivirale Medikamente wie Oseltamivir (Tamiflu) oder Zanamivir (Relenza) verschreiben, um die Dauer der Grippe zu verkürzen und hält die Symptome auf ein Minimum.

„Prescription Grippe Medikamente funktionieren am besten, wenn genommen innerhalb von 48 Stunden von der Mal begannen die Symptome ", sagt Rehm. "Deshalb ist es wichtig, sofort anzurufen."

Blick nach vorn

In vielen Teilen des Landes ist die schlimmste Form der Grippe vorüber, und die Fälle sollten noch weiter fallen, wenn das Wetter wärmer wird. In den kommenden Jahren, sagt Rehm, Mediziner hoffen, dass sie die Chance Impfstoff Mismatches durch Erhöhung der Lieferung von Grippeimpfstoffen, die mit rekombinanten Technologie verringern kann.

Traditionelle Impfstoffe, die Hühnereiern hergestellt unter Verwendung sind, eine lange Zeit in Anspruch nehmen zu produzieren, die CDC erklärt, aber rekombinante Impfstoffe, eine Kombination aus gereinigten Proteinen und Viren, die nicht in Eiern gezüchtet werden müssen, können schneller hergestellt werden, was bedeutet, dass sie verändert werden könnten, um gegen ein mutiertes Virus zu schützen. Der rekombinante Grippeimpfstoff Flublok wurde 2013 von der Food and Drug Administration zugelassen. Er ist jedoch nicht so weit verbreitet wie die traditionelle Grippeschutzimpfung.Letzte Aktualisierung: 02.12.2015

Senden Sie Ihren Kommentar