Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

So optimieren Sie Ihre COPD-Behandlung

Optimierung Ihrer COPD-Behandlung

  • Von Chris Iliades, MD
  • Bewertet von Cynthia Haines , MD

Ihre COPD-Behandlung wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit ändern. Finden Sie heraus, wie Ihre COPD-Phase den Ärzten bei der Wahl der Behandlung hilft und wie Ihre Pflege nur für Sie maßgeschneidert werden kann.

Obwohl die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) viele Menschen seit Jahren betrifft, sind die Leitlinien für diese Erkrankung noch relativ neu. Im Jahr 1998 hat eine Gruppe namens Globale Initiative für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen oder GOLD, standardisierte Diagnose und Behandlung von COPD und Etablierung von vier COPD Stadien, die Ärzte heute verwenden.

"Gold COPD Stufen bieten eine einheitliche Anleitung für die Behandlung", erklärt Bohdan Pichurko, MD, Lungenspezialist an der Cleveland Clinic in Ohio. Ihr COPD-Stadium wird durch die Ergebnisse eines Lungenfunktionstests bestimmt, der als Spirometrie bezeichnet wird, ein Atemmessgerät, das zur Diagnose und zum Nachweis eines COPD-Stadiums verwendet wird. "Spirometrie ist ein einfacher, aber wertvoller Test, der misst, wie viel Luft Sie aus Ihren Lungen blasen können", sagt er. Die Spirometrie kann COPD diagnostizieren, noch bevor die Anzeichen und Symptome der COPD offensichtlich sind.

"Der GOLD-Standard ist das beste verfügbare COPD-Staging, aber Lungenfunktionstests sagen nicht die ganze Geschichte", sagt Jessica Bon, MD, a Lungenfacharzt und Assistenzprofessor für Medizin an der Universität von Pittsburgh. "Manche Menschen mit COPD, die eine niedrige Lungenfunktion haben, sind aktiver als Menschen mit COPD, die eine bessere Lungenfunktion haben", sagt sie. "Ärzte müssen immer noch die ganze Person behandeln."

COPD Stadien und Behandlung

Weil COPD Ist eine progressive Krankheit, werden die meisten Menschen schrittweise von einer Stufe mit niedrigerer Nummer zu einer Stufe mit höherer Nummer wechseln. Auch können die Behandlungen von Person zu Person variieren, aber die Standardbehandlungen, die die vier GOLD-Stadien begleiten, sind:

  • Stadium I. Menschen im Stadium I der COPD wissen möglicherweise nicht einmal, dass sie die Krankheit haben. Spirometrie-Tests des forcierten exspiratorischen Volumens in einer Sekunde (FEV1) werden 80 Prozent des Normalen oder höher sein. "Während der Phase I sollten Menschen mit COPD aufhören zu rauchen, wenn sie es nicht bereits getan haben", sagt Dr. Pichurko. "Manche Menschen benötigen möglicherweise einen Notfallinhalator (auch als kurz wirksamer Bronchodilatator bezeichnet), während andere keine Medikamente benötigen."
  • Stadium II. In der COPD-Stufe II liegt FEV1 bei 50 bis 80 Prozent normal. "In dieser Phase muss eine Person mit COPD möglicherweise 24 Stunden am Tag mit einem Bronchodilatator behandelt werden", sagt er. Diese Art von Bronchodilatator wird als Langzeit- oder Erhaltungsmedikation bezeichnet.
  • Stadium III. Im FEP1 Stadium III beträgt das FEV1 30 bis 50 Prozent der Norm. "Im Stadium III können Menschen mit COPD eine Kombination von Medikamenten einnehmen und an einem pulmonalen Rehabilitationsprogramm teilnehmen", sagt Pichurko. Eines der Medikamente, die im Stadium III verwendet werden können, ist ein inhalatives Corticosteroid, ein starkes Medikament, das Entzündungen bekämpft.
  • Stadium IV. Im FEP1 Stadium IV der COPD beträgt der FEV1-Wert weniger als 30 Prozent. "Zu diesem Zeitpunkt sollte eine Person mit COPD zusätzlich zu anderen Medikamenten beginnen, zusätzlichen Sauerstoff zu verwenden", sagt er. Personen mit einer COPD im Stadium IV können bis zu 24 Stunden am Tag eine Sauerstofftherapie benötigen.

COPD-Exazerbations- und Erhaltungstherapie

Da es keine Heilung für COPD gibt, besteht das Behandlungsziel in allen Stadien darin, Symptome zu kontrollieren und Komplikationen vorzubeugen Es gibt eine große Überlappung der Behandlung in den Stadien der COPD, sagt Dr. Bon. "Menschen in jedem Stadium der COPD könnten einen Rettungsinhalator verwenden, und manche Menschen im Stadium II brauchen vielleicht immer noch nur einen Rettungsinhalator. Wenn sich die COPD-Symptome einer Person plötzlich verschlechtern, eine Exazerbation, könnte ein Antibiotikum oder ein orales Steroid hinzugefügt werden ", sagt sie.

COPD-Erhaltungstherapie ist eine Behandlung, die über einen längeren Zeitraum anhält. Langwirkende Bronchodilatatoren, die Muskeln entspannen und Ein Beispiel sind die offenen Atemwege, zu den weiteren Medikamenten gehören Beta-Agonisten, Anticholinergika und Theophyllin, die alle zur Entspannung der Atemwegsmuskulatur beitragen, Kortikosteroide werden ebenfalls als Erhaltungstherapie angesehen.

"Medikamente stoppen letztendlich nicht das Fortschreiten der COPD", erklärt Bon. "Wenn eine Person mit COPD häufige Exazerbationen hat, kann dies bedeuten, dass sie oder er zur nächsten COPD-Phase übergegangen ist."

COPD-Diagnose und Behandlung: Ein personalisierter Ansatz

Um festzustellen, ob die GOLD-Leitlinien die Gesamtprognose von COPD-Patienten verbesserten, untersuchte ein Forscherteam die Aufzeichnungen von 135 Personen, die 1996 oder 1997 wegen COPD ins Krankenhaus eingeliefert worden waren, und verglich sie mit 181 Daten COPD-Patienten, die von 2003 bis 2004 entlassen wurden. Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift Thorax veröffentlicht wurden, zeigten, dass sich das Langzeitüberleben bei den neu diagnostizierten COPD-Patienten signifikant verbesserte. Ihr Fazit: Eine bessere Behandlung und Behandlung führt zu einer besseren COPD-Prognose.

Vor diesem Hintergrund muss laut Bon die Behandlung noch personalisiert werden. "Der GOLD-Standard für COPD-Staging und -Behandlung bietet einen guten Rahmen", sagt sie. "Aber Behandlung muss noch anpassungsfähig sein, um die individuelle Person zu behandeln, nicht nur die Bühne." Wenn Sie Fragen zu Ihrem eigenen COPD-Stadium und den besten Behandlungsmöglichkeiten haben oder wenn Sie eine Zunahme von Exazerbationen feststellen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Zuletzt aktualisiert: 07.03.2013

Senden Sie Ihren Kommentar