Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Verhindern eines COPD-Aufflammens

Vermeidung eines COPD-Flares

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet von Cynthia Haines, MD

Finden Sie heraus, wie Sie einer COPD-Exazerbation vorbeugen können und was zu tun ist, wenn Sie eine solche haben.

In den meisten Fällen können Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) Symptome wie Husten, Kurzatmigkeit oder Auswurf aufweisen unter Kontrolle. Aber es gibt Zeiten, in denen COPD-Patienten Exazerbationen erleben können, eine Verschlechterung der Symptome, die auch als Flare-up bezeichnet wird.

"Eine Verschlimmerung ist, wenn eine chronische Krankheit aus irgendeinem Grund schlimmer wird. Bei COPD ist dies in der Regel wegen einer Infektion , Erklärt Richard Castriotta, MD, Professor an der medizinischen Fakultät der Universität von Texas in Houston.

COPD Exazerbationen führen zu etwa 1,5 Millionen Notaufnahmen pro Jahr in den Vereinigten Staaten. Das Risiko einer Exazerbation variiert je nach Schweregrad von Menschen mit schwerer COPD haben etwa 3,43 Exazerbationen pro Jahr im Vergleich zu 2,68 im Durchschnitt bei Personen mit mittelschwerer COPD.

COPD Exazerbationen: Anzeichen und Ursachen

Die COPD-Symptome, die Sie als Exazerbation erkennen, sind:

  • Verschlechterung des Hustens
  • Verschlechterung des Atemnotempfindens (Dyspnoe)
  • Veränderungen im Sputum, z. B. Farbumschlag (klar zu gelb, grün, braun oder rot) oder Quantität (mehr oder weniger als üblich)

Viele COPD-Schübe treten auf ohne irgendeine bekannte Ursache. Die häufigsten Ursachen für COPD-Exazerbationen sind jedoch Infektionen der Atemwege wie Erkältungen oder Grippe.

Wenn Sie erhöhte COPD-Symptome wie Fieber, Schüttelfrost und "eitriges" Sputum (gelb) haben, sollten Sie anrufen Dein Arzt sofort. Möglicherweise benötigen Sie ein Rezept für Antibiotika, um die Infektion zu bekämpfen.

COPD Exazerbationen: Wie man mit einem Vorfall umgeht

Wie Sie mit einem COPD-Aufflammen umgehen, hängt davon ab, wie gut Sie Ihre Symptome unter normalen Umständen unter Kontrolle haben Wie schwer ist die Exazerbation? Wenn Ihre Symptome normalerweise unter Kontrolle sind und Ihre Exazerbation nicht schwerwiegend ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, wie Sie einen Anstieg der Symptome zu Hause behandeln können. Möglicherweise können Sie Ihren Bronchodilatator oder Steroide verwenden, um einige Symptome unter der Aufsicht eines Arztes zu behandeln.

Wenn Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgt haben und Ihre Bemühungen zur Kontrolle der Symptome zu Hause nicht funktioniert haben, nehmen Sie nicht mehr Medikamente ein. Rufen Sie stattdessen Ihre Arztpraxis an oder gehen Sie zur Notaufnahme.

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben, sollten Sie sofort zur Notaufnahme gehen. Im Krankenhaus können Sie Beatmungsbehandlungen oder Medikamente erhalten, die Ihnen beim Atmen helfen. In einigen Fällen können Sie bis zur Besserung im Krankenhaus behandelt werden.

COPD-Exazerbationen: Präventions-Strategien

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Exazerbationen vorzubeugen oder deren Schweregrad zu reduzieren:

  • Mit dem Rauchen aufhören. Je mehr Jahre Sie rauchen, desto schlimmer sind Ihre Exazerbationen. Chronische und starke Raucher haben ein erhöhtes Risiko für schwere Exazerbationen.
  • Nehmen Sie Antibiotika wie vorgeschrieben ein. Wenn Ihnen Ihr Arzt Antibiotika gibt, um eine Infektion zu behandeln, die zu einem Aufflammen führen könnte, stellen Sie sicher, dass Sie alle Medikamente einnehmen Ihr Arzt weist Sie an, auch wenn Sie sich besser fühlen, bevor Sie jede Dosis beendet haben.
  • Erhalten Sie Ihre Grippeimpfung. Erhalten Sie jedes Jahr einen Grippeimpfstoff, wenn die Grippesaison beginnt und stellen Sie sicher, dass Sie auf dem neuesten Stand sind Pneumokokkenimpfung.
  • Suchen Sie einen Hausarzt auf, bei dem Sie bleiben können. Daten aus einer Studie an 388 COPD-Patienten zeigten, dass diejenigen, die keinen regelmäßigen Arzt hatten, häufiger in die Notaufnahme gehen mussten. Die Forscher schätzen, dass 10 Prozent der Besuche verhindert werden könnten, wenn mehr Menschen mit COPD regelmäßige Ärzte hätten. Sie können auch das Risiko verringern, mit einem Rückfall in die Notaufnahme zurückkehren zu müssen, wenn Sie einen Arzt aufsuchen, den Sie etwa eine Woche nach einer Exazerbation im Krankenhaus besuchen können.

Wenn Sie wissen, auf welche COPD-Symptome Sie achten müssen, können Sie schnell auf COPD-Exazerbationen reagieren und erfahren, wie Sie diese in Zukunft verhindern können.

Letzte Aktualisierung: 21.01.2011

Senden Sie Ihren Kommentar