Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie das Wetter Ihre COPD beeinflussen kann

Wie Wetter Ihre COPD beeinflussen kann

  • Von Krisha McCoy
  • Bewertet von Cynthia Haines, MD

Wetter und Temperaturänderungen können COPD-Symptome auslösen. Hier ist, was Sie tun können.

Änderungen im Wetter sind einer von vielen Faktoren, die COPD-Symptome wie Kurzatmigkeit, Husten und Schleimproduktion auslösen können. Diese Symptome neigen dazu, für einige Leute schlimmer zu werden, wenn die Luft sehr kalt ist und wenn es heiß und feucht ist.

"Wetterextreme sind nicht gut", sagt Barry Make, MD, Co-Direktor des COPD-Programms bei National Jewish Gesundheit und Professor für Medizin an der Universität von Colorado in Denver. Dr. Make sagt, dass Temperaturen unter dem Gefrierpunkt oder über 90 Grad Fahrenheit COPD Symptome aufflammen neigen.

COPD und Wetter: Wenn es kalt ist und Windy

Kalte Luft und starke Winde sind bekannt, COPD Symptome auszulösen. Viele Menschen mit COPD finden, dass kalte Luft das Atmen erschweren kann, was zu Kurzatmigkeit und Keuchen führt. Kalte Temperaturen können auch Ermüdungserscheinungen verursachen. "COPD-Patienten haben einfach das Gefühl, dass sie nach der Erkältung müder sind", erklärt Make.

Auch windige Tage können problematisch sein. "Wenn COPD-Patienten draußen sind, wenn es windig ist und gegen den Wind laufen muss, gibt es mehr Widerstand", sagt Make. Daher erfordert es mehr Anstrengung, um zu gehen, was für jemanden mit COPD schwierig sein kann.

Wenn kalte und windige Klimazonen Sie stören, versuchen Sie einen Schal oder eine Gesichtsmaske locker über Nase und Mund zu tragen und atmen Sie durch die Nase auf winterlich Tage. Der Winterschalldämpfer und das Atmen durch die Nase wärmen die Luft auf, bevor sie in die Lunge gelangt, was dazu beitragen kann, dass sich Ihre Symptome nicht verschlimmern.

Umgang mit heißer, feuchter Luft

Es gibt einige Menschen, deren COPD-Symptome sich in feuchter Umgebung verbessern Wetter, die meisten Menschen Symptome aufflammen an Tagen mit hoher Hitze, Feuchtigkeit oder Smog. Dies kann besonders dann ein Problem sein, wenn sich eine Front bewegt, die Feuchtigkeit bringt, sagt Make. "Viele Leute mit COPD sagen Ihnen, dass sie wissen, wann eine Front wegen einer Veränderung ihrer Symptome kommen wird", sagt er.

Um ein Aufflammen an den heißesten und feuchtesten Tagen des Jahres zu verhindern Bleiben Sie in einem klimatisierten Raum. "Wenn es ein Tag mit hoher Umweltverschmutzung ist, empfehlen wir, dass unsere COPD-Patienten drinnen bleiben und ihre Aktivitäten einschränken", stellt Make fest. "Und wenn es wirklich heiß oder sehr kalt ist, würden wir dasselbe empfehlen."

Solltest du umziehen?

Saisonale Exazerbationen von COPD-Symptomen können so schlimm sein, dass Menschen sich im Land bewegen Bedingung. "Eine der häufigsten Fragen, die wir bekommen, ist, in welchem ​​Teil des Landes es am besten ist, wegen des Wetters zu leben", sagt Make.

In der Vergangenheit empfahlen Ärzte häufig, in den Westen der USA zu ziehen, wo die Luft ist weniger feucht. Aber es ist jetzt bekannt, dass die COPD-Wetterverbindung sehr individuell ist. "Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich", sagt Make. "Manche Menschen bevorzugen mehr und weniger Feuchtigkeit."

Wenn Sie COPD haben, müssen Sie sich normalerweise nicht bewegen, aber wenn Sie in einem Klima mit extremen Wetterumschwüngen leben und eine Bewegung für Sie in Frage kommt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn du einen Umzug in Betracht ziehst, achte darauf, einen längeren Urlaub in dem neuen Gebiet zu verbringen, bevor du dich dauerhaft dorthin verlagerst.

"Wenn Leute darüber nachdenken, sich irgendwo für das Wetter zu bewegen", sagt Make Jahreszeit." Auf diese Weise wissen Sie, ob die Umstellung Ihre Symptome über das ganze Jahr verbessert.

Der beste Rat für Menschen mit COPD ist, bei unterschiedlichen Wetterbedingungen auf Ihre Symptome zu achten. Mit Hilfe Ihres Arztes können Sie lernen, wetterbedingte Schübe zu minimieren.

Zuletzt aktualisiert: 25.04.2012

Senden Sie Ihren Kommentar