Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ein aktives Leben mit COPD

Leben mit COPD

  • Von Dr. Sanjay Gupta

Die Lungenerkrankung bedeutet nicht, dass Sie auf Bewegung verzichten müssen oder sollten.

Für viele Menschen mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) ist Bewegung etwas, das sie fürchten oder sogar fürchten. Eine progressive Lungenerkrankung, die Atembeschwerden verursacht, COPD kann einfache körperliche Aktivitäten wie einen kurzen Spaziergang oder anstrengende Treppen steigen. Aber Bewegung kann das körperliche und emotionale Wohlbefinden von COPD-Patienten verbessern, während Inaktivität ihren Zustand verschlechtern kann.

"Die Fähigkeit, Alltagsaktivitäten zu bewältigen, verbessert tendenziell die Aussichten", sagte Randolph Lipchik, MD, Pneumologe am Froedtert Hospital und das Medical College von Wisconsin in Milwaukee. "Es verbessert die Stimmung einer Person, nur um diese Kurzatmigkeit ein wenig mehr unter Kontrolle zu haben. Ein besseres Gefühl des Wohlbefindens macht Aktiv bleiben mehr als wert. "

Das American College of Sports Medicine warnt, dass, wenn COPD-Patienten inaktiv bleiben, ihre Herzfunktion und Muskelmasse abnehmen können. "Wenn die Symptome einer Person stärker werden, vermeiden sie jegliche Aktivität, die Atemnot verursacht", sagte Dr. Lipchik. "Dies führt zu einer Spirale, die immer mehr und mehr de- konditioniert wird und nicht in der Lage ist, selbst grundlegende körperliche Aktivitäten zu verrichten."

Kurzatmigkeit und Energiemangel können dazu führen, dass Menschen mit COPD Aktivitäten aufgeben, die sie früher genossen haben Interaktion. Es überrascht nicht, schätzungsweise 40 Prozent der Patienten leiden an Depressionen.

"Viele Leute denken, wenn es so viel Mühe braucht, um das Haus zu verlassen, warum stören", sagte Michael Machuzak, MD, von der Lunge, Allergie und Intensivmedizinabteilung an der Cleveland Clinic. "Es kann sehr schwierig werden, wenn Menschen nicht die Dinge tun können, die ihnen Freude bereiten. Deshalb ist es so wichtig, aktiv zu bleiben. "

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie irgendein Trainingsprogramm beginnen. Sie möchten vielleicht Ihren Sauerstoffgehalt und Ihre Herzfrequenz überwachen und vorschlagen, mit einem Therapeuten zu arbeiten, um die richtigen Übungen für Sie zu finden.

"Manchmal müssen [Patienten] beruhigt sein, dass sie etwas tun können, das kein Marathon ist" sagte Ashley Henderson, MD, ein Assistant Professor für Lungen-und Intensivmedizin an der University of North Carolina School of Medicine.

Low-Impact-Aerobic-Übungen wie Gehen, ein stationäres Fahrrad fahren und schwimmen große Muskelgruppen und können helfen, die Atmung zu verbessern.

Lipchik fügte hinzu, dass leichtes Krafttraining, wie das Heben leichter Gewichte, verhindern kann, dass Muskeln schwächen. Aber übertreibe es nicht. "Sie werden sofort außer Atem kommen", sagte er.

Menschen mit COPD müssen sich während des Trainings ihrer Atmung bewusst sein. Die gespitzte Lippenatmung besteht darin, durch die Nase einzuatmen und durch geschürzte Lippen auszuatmen. Wenn Sie mit gespitzten Lippen ausatmen, hilft erhöhter Widerstand in Ihren Atemwegen, offen zu bleiben. Das Ausatmen sollte doppelt so lange dauern wie das Einatmen.

"Eine stärkere Brustmuskulatur zu haben und die Herzgesundheit durch jede Art von Cardioaktivität zu verbessern, wird diese Art von Atmung erleichtern und das Herz kompensieren lassen, was die Lungen können." t tun ", sagte Dr. Henderson.

COPD-Patienten können von Lungenrehabilitation profitieren, ein Programm, das Bewegungsberatung mit Ernährungsberatung, Atemstrategien und Gruppenberatung kombiniert.

" Alles, was wir tun können, um zu verbessern, wie [Menschen mit COPD] fühlen und wie sie langfristig helfen, "sagte Henderson. "Es ist definitiv eine chronische Krankheit, aber wir müssen es jemanden schaffen, mit dem man leben kann."

Zuletzt aktualisiert: 23.05.2014

Senden Sie Ihren Kommentar