Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

On Oxygen 24/7: Jerrys COPD-Story

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Behandlung von COPD-Symptomen, insbesondere bei Medikamenten, ist der Schlüssel zur aktiven Tätigkeit .Thinkstock

Schlüsselerscheinungen

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um mit COPD gut zu leben, einschließlich der Einnahme Ihrer Medikamente und aktiver Einnahme.

Rauchen zu beenden hilft nicht, COPD zu heilen, kann aber das Fortschreiten verlangsamen die Krankheit.

Um Kurzatmigkeit, die durch das Bücken entstehen kann, zu mildern, benutzen Sie statt Schuhen Schnürschuhe.

Wenn Jerry Horns Enkelkinder zu Besuch kommen, spielen sie scherzhaft Sprungseil mit der Rohrverbindung Horn zu seinem Sauerstoffkonzentrator. Das ist ein leichter Moment in seiner täglichen Routine, der mit mehreren Herausforderungen verbunden ist, einschließlich des Umschaltens zwischen mehreren Sauerstoff-Abgabevorrichtungen, die seine Atmung Tag und Nacht unterstützen.

Horn ist einer von Millionen US-Erwachsenen, die mit COPD leben. Obwohl der Zustand seine Fähigkeit eingeschränkt hat, allein zu atmen, hat es ihm seinen Sinn für Humor nicht genommen, eine Eigenschaft, die es ihm erlaubt hat, sein Leben seit seiner Diagnose zu genießen.

Ein Tag in Horns Leben mit COPD

Horn, 77, wurde vor 11 Jahren mit COPD diagnostiziert. Seine Tage sind um einen Behandlungsplan strukturiert, der seine COPD-Symptome lindern soll. "Wenn ich morgens aufwache, benutze ich zuerst meine Inhalatoren", sagt er. "Dann stehe ich auf und nehme alle meine anderen Medikamente zum Frühstück."

Horn, der mit seiner Frau Virginia in Mebane, North Carolina lebt, hat 24 Stunden am Tag Sauerstoff. In der Nacht benutzt er eine Maschine namens BiPAP, die einen Teil des Kohlendioxids aus seinem Atem entfernt, damit der Körper den Sauerstoff effektiver nutzen kann. "Meine Frau mag die Maschine, weil sie mich sehr ruhig hält", scherzt er. Am Morgen wechselt er zu seinem Sauerstoffkonzentrator, der ein 50 Fuß langes Kabel hat - "so weiß meine Frau immer, wo ich bin!" Horn lacht.

Wenn er in den Laden gehen oder einen anderen Auftrag machen will Während des Tages benutzt er einen tragbaren Sauerstoffbehälter. "Ich erzähle den Leuten immer, dass ich ein Flaschenkind bin", sagt er lächelnd. "Ich ging von der Milchflasche zur Weinflasche zur Sauerstoffflasche."

Horns ständiger Bedarf an Sauerstoff ist jedoch täglich begrenzt. Er kann leicht eine 10-minütige Dusche nehmen, aber wenn er Lebensmittel in die Wohnung bringt oder den Abfall zum Bordstein bringt, verliert er die Nerven und zahlt einen Nachbarn, der beim Müll hilft. Menschen können darauf stolpern und manchmal stehen seine Enkel versehentlich daneben.

Es gibt auch das soziale Stigma, mit Sauerstoff herumzulaufen. Aber wenn Horn in der Öffentlichkeit komisch aussieht, nutzt er die Gelegenheit, um Menschen, vor allem Kindern und Jugendlichen, zu erzählen Menschen, dass COPD das Ergebnis jahrzehntelangen Rauchens ist - in seinem Fall ein halbes Jahrhundert. Horn kann Ihnen genau sagen, wann er mit dem Rauchen aufhörte: 21. Mai 2001, um 12:15 Uhr "Es war nicht einfach", erinnert er sich "Aber ich habe es endlich getan und vermisse jetzt keine Zigaretten."

VERWANDTE: Ursachen von COPD

Opfer für COPD machen

Horns COPD hat einige andere bedeutende Veränderungen in dem Leben gebracht, das er und seine Frau Virginia einmal gelebt haben. "Wir haben Golf gespielt und wir segelten 10 Jahre lang auf unserem Segelboot durch Europa", sagt Virginia, 72. Sie ließen sich in North Carolina nieder, in der Nähe ihrer Kinder und Enkelkinder, aber auch jetzt müssen sie beim Besuch oft vorsichtig sein mit den Kleinen, damit Horn keine Erkältung oder andere Infektion von ihnen bekommt. Und er kann nicht mehr zurück in seine Heimat Deutschland fliegen, weil ein längerer Aufenthalt ihn zu lange ohne Sauerstoff lassen würde.

Rauchen trägt zu bis zu 90 Prozent zu COPD-bedingten Todesfällen bei.
Tweet

Auf der anderen Seite gibt es eine Menge, die Horn noch kann. "Er liebt es zu kochen", sagt Virginia. Also kocht er jede Nacht zu Abend, und er hilft bei der Wäsche. Aber selbst mit seinen Medikamenten, die seinen Zustand unter Kontrolle halten, flammen Horns COPD-Symptome manchmal auf. "Ich bekomme ab und zu wenig Luft", sagt er. "Ich muss einen anderen kleinen Inhalator verwenden, der Ihnen kurzfristig Erleichterung bringt."

Horn nimmt auch Cholesterin und Blutdruckmedikamente, und er ist etwas philosophisch über seine Gesundheit. Er weiß, dass die Lebenserwartung eines Mannes bei seiner Geburt in Deutschland bei 47 lag, und das hat er weit übertroffen. "Wenn man älter wird, muss man mit Problemen rechnen", sagt er.

Ein Blick auf den Alltag mit COPD

Horns Leben ist typisch für Menschen mit schwerer COPD, so sein Arzt Ashley Henderson , Spezialistin für Lungenkrankheiten und Intensivmedizin an der medizinischen Fakultät der University of North Carolina in Chapel Hill.

Menschen mit COPD sind in der Lage, eine Vielzahl von Aktivitäten durchzuführen, abhängig vom Grad der Obstruktion in den Atemwegen , Sie erklärt. Aber wenn COPD schwerer wird - wenn Exazerbationen sechs Mal oder öfter in einem Jahr auftreten - und Sie anderen gesundheitlichen Bedenken gegenüberstehen, kann der Alltag mehr Herausforderungen mit sich bringen. "COPD ist nicht nur ein systemisches Problem, das mehr als nur die Lunge betrifft", sagt Dr. Henderson, "aber viele Menschen haben auch eine Herzerkrankung oder Schlaganfälle, die eine Rolle im täglichen Leben spielen können."

Um die COPD unter Kontrolle zu halten, betont Henderson die Bedeutung einer guten Behandlung, die folgende Schritte beinhaltet:

  • Nehmen Sie Ihre Medikamente. Tagsüber sind viele Menschen mit COPD auf Inhalatoren angewiesen, die normalerweise zweimal am Tag eingenommen werden. "Aber sie müssen genug Atem holen können, um einige von ihnen selbst inhalieren zu können", sagt Henderson. Die Alternative ist der Vernebler, der morgens und abends für 30 Minuten benutzt wird, sagt sie. Andere Medikationsoptionen sind ein einmal täglicher und kurz wirkender Vernebler, die weniger teuer sind, aber viermal täglich bis zu 30 Minuten benötigen.
  • Bleiben Sie aktiv. Auch Menschen mit COPD müssen aktiv sein "Wir ermutigen unsere Patienten zu versuchen, mehr rauszukommen und mehr zu tun, denn je mehr sie rauskommen, desto besser besser mit COPD ", sagt Henderson. Sie empfiehlt normalerweise, dass ihre Patienten ungefähr 20 Minuten lang auf einer flachen Oberfläche laufen, auf der sie ihren Sauerstoff tragen, oder zwei oder drei Mal pro Woche zu überwachten Lungenrehabilitationskursen gehen. Die Behandlung von COPD-Symptomen, insbesondere mit Medikamenten, ist der Schlüssel zum aktiven Handeln. Eine 2012 im International Journal of Chronic Obstructive Pulmonary Disease veröffentlichte Studie zeigt, dass das Aktivitätsniveau von Personen mit COPD mit ihrer Wahrnehmung von Kurzatmigkeit zusammenhängt.

  • Mit dem Rauchen aufhören. Rauchen trägt zu bis zu 90 Prozent der COPD bei Todesfälle. Obwohl das Beenden des Rauchens die COPD nicht heilen kann, kann es das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Deshalb sollte die Raucherentwöhnung, einschließlich der Klassen und COPD-Unterstützungsgruppen, auch Teil des wöchentlichen Zeitplans für Raucher mit COPD sein.
  • Machen Sie Anpassungen zu Hause. COPD erfordert häufig einige Änderungen zu Hause, um zu helfen, die kommenden Symptome zu lindern vom Aufstehen und Bücken. "Ich frage Patienten, ob sie kurzatmig werden, wenn sie sich bücken, um ihre Schnürsenkel zu binden, und sie merken, dass sie es tun, haben aber nie darüber nachgedacht", sagt Henderson. Aus diesem Grund ist die Entscheidung für COPD-Schuhe ein Wechselschuh Eine weitere Anpassung ist das Bewegen häufig verwendeter Gegenstände in Regalen oder Theken, so dass sie leicht erreichbar sind. "Kleine Dinge, die wir für selbstverständlich halten, können einen großen Unterschied für jemanden mit COPD machen", sagt Henderson.

Obwohl COPD kann sei eine herausfordernde Bedingung, mit der man leben muss, es muss nicht die ganze Freude aus deinem Leben nehmen, wie Horn und seine Frau zeigen. Indem Sie die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen, um die Symptome unter Kontrolle zu halten, können Sie jeden Tag, sogar mit Anpassungen, genießen. Letzte Aktualisierung: 18.12.2015

Senden Sie Ihren Kommentar