Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ein Kind mit schweren Allergien erziehen

Kindererziehung mit schweren Allergien

  • Von Chris Iliades, MD
  • Bewertet von Pat F. Bass III , MD, MPH

Kinder mit schweren Allergien benötigen einen soliden Allergie-Aktionsplan. So helfen Sie Ihrem Kind, zu Hause und unterwegs zu Hause zu bleiben.

Jede Familie, die ein Kind mit Allergien hat, braucht einen Allergie-Aktionsplan, aber wenn Ihr Kind einer schweren allergischen Reaktion ausgesetzt ist, ist ein fester Plan wichtiger.

So wie jedes Kind anders ist, so ist auch jeder Allergie-Aktionsplan. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Arzt Ihres Kindes können Sie alle wahrscheinlichen allergischen Reaktionen berücksichtigen und einen auf Ihr Kind zugeschnittenen Plan erstellen. Dann müssen Sie es mit allen Betreuern Ihres Kindes teilen.

Ein guter Allergie-Aktionsplan sollte beinhalten:

  • Allergieauslöser zu vermeiden
  • Wann Sie Allergiemedikamente nehmen sollten
  • Wann Allergiemedikamente erhöhen
  • Wann Sie den Arzt anrufen sollten
  • Wann Notfallmaßnahmen zu ergreifen sind

Allergische Reaktionen und schwere Allergien

Etwa 50 Millionen Amerikaner haben allergische Reaktionen. Die meisten dieser Allergien beginnen in der Kindheit mit typischen Symptomen von Heuschnupfen (allergischer Schnupfen), wie laufende Nase, juckende Augen und Niesen. Schwere Allergien sind nicht so häufig, aber sie sind für Sie und Ihr Kind viel gruseliger.

"Die allergischen Reaktionen, die Ärzte am meisten Sorgen machen, sind Asthma und Anaphylaxie", sagt Robert A. Wood, MD, Professor von Pädiatrie und Leiter der pädiatrischen Allergie und Immunologie am Johns Hopkins Kinderzentrum in Baltimore, Md. Anaphylaxie ist eine extreme und plötzliche allergische Reaktion, die Schwierigkeiten beim Atmen verursacht und gefährliche Herz- und Blutdruckprobleme verursachen kann. Etwa 1 Prozent aller anaphylaktischen Reaktionen sind tödlich.

Strategien zur Vermeidung von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien sind die häufigsten Auslöser für eine Anaphylaxie. Die häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind Milchprodukte, Erdnüsse, Nüsse, Eier und Schalentiere. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung der Nahrungsmittelallergie bei amerikanischen Kindern ergab, dass 8 Prozent der Kinder Nahrungsmittelallergien haben und dass bei diesen Kindern fast 40 Prozent schwere Nahrungsmittelallergien haben.

"Etwa die Hälfte der Kinder mit Nahrungsmittelallergien entwachsen ihnen, aber Allergien gegen Erdnüsse , Nüsse und Meeresfrüchte werden wahrscheinlich bestehen bleiben ", sagt Dr. Wood.

So können Sie und andere Betreuer Ihr Kind schützen:

  • " Wenn Ihr Kind eine schwere Nahrungsmittelallergie hat, ist es am besten, es zu behalten diese Lebensmittel aus dem Haus komplett ", sagt Wood.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Babysitter und Familienmitglieder, die zu Ihnen kommen, über die Nahrungsmittelallergie Ihres Kindes Bescheid wissen und mit dem Allergie-Aktionsplan vertraut sind.
  • Treffen Sie das Pflegepersonal Ihres Kindes in der Schule oder im Camp, einschließlich der Schule oder der Lagerkrankenschwester, um ihnen eine Kopie des Allergie-Aktionsplans Ihres Kindes zu geben und ihre Richtlinien für den Umgang mit Nahrungsmittelallergien zu überprüfen.
  • Achten Sie auf Reisen darauf, alle Allergie-Medikamente mitzunehmen Ihr Allergie-Aktionsplan erfordert ein Ich plane, Restaurants und Hotels zu finden, die für Nahrungsmittel allergikerfreundlich sind.
  • Wenn Sie essen, haben Sie keine Angst davor, vorher anzurufen und mit dem Manager zu sprechen. Vermeiden Sie Restaurants, die Buffets haben und vorgefertigte Speisen servieren. Nehmen Sie die Allergie-Medikamente Ihres Kindes für alle Fälle mit.

Was Ihr Kind wissen muss

Es ist wichtig, mit Ihrem Kind über Allergien zu sprechen. Wie Sie mit Ihrem Kind über Allergien sprechen, hängt jedoch vom Alter des Kindes ab. Zum Beispiel muss ein jüngeres Kind gewarnt werden, keine Nahrung von jemandem anzunehmen. Für ältere Kinder, betonen Sie die Wichtigkeit der Selbstverwaltung.

Weitere Tipps, um mit Ihren Kindern über Allergien zu sprechen, sind:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Kenne die Fakten über Allergien.
  • Halte es einfach. Machen Sie Allergie-Informationen leicht verständlich.
  • Beschreiben Sie, was passieren kann, wenn Allergien aufflammen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind seine Medikamente jederzeit mit sich führt.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind die verschriebenen Allergie-Medikamente und deren Anwendung versteht. Üben Sie die Verwendung der Medikamente, während Sie darüber sprechen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind im Falle eines Allergie-Notfalls weiß, was zu tun ist, einschließlich Notruf.

Um Kindern über Allergien beizubringen, sollten Sie das "Just for Kids "Seite auf der Website der American Academy of Allergie, Asthma und Immunologie.

Zuletzt aktualisiert: 23.05.2013

Senden Sie Ihren Kommentar