Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2019

Verhütung von nächtlichem Asthma

Verhütung von nächtlichem Asthma

  • Von Miriam K. Anand, MD

F: Ich habe dieses Asthma bemerkt stört mich am meisten nachts. Was kann ich tun, um meine Symptome zu kontrollieren, damit ich besser schlafen kann?

A: Zunächst ist es wichtig, die Auslöser für Ihre nächtlichen Asthmasymptome zu identifizieren. Zum Beispiel können Sie in der Nacht bestimmten allergischen Auslösern ausgesetzt sein, wie z. B. Hausstaubmilben, die in Matratzen, Kissen und Bettwäsche leben können. Wenn Sie allergisch auf Federn sind und Federbetten oder -kissen haben, können Sie allergisches Asthma erleben.

Acid Reflux ist ein weiterer Faktor, der Asthma verschlimmern oder auslösen kann, und es ist häufiger nachts, wenn Ihr Körper horizontal im Bett ist . Es ist wichtig zu beachten, dass saurem Reflux nicht immer offensichtliche Symptome wie Sodbrennen oder den Geschmack von Magensäure verursachen. Wenn Säurereflux ein Problem für Sie ist, versuchen Sie, den Kopf Ihres Bettes 6 bis 8 Zoll zu erhöhen, und stellen Sie sicher, dass Sie nicht essen oder trinken Sie große Mengen für mindestens drei Stunden, bevor Sie hinlegen.

Sie können auch wollen um mit Ihrem Arzt über andere Schlafprobleme zu sprechen. Obwohl es nicht speziell mit nächtlichem Asthma in Verbindung gebracht werden kann, kann unbehandelte Schlafapnoe (ein Zustand, bei dem die Atmung für kurze Zeit während des Schlafes stoppt) im Allgemeinen zu schlechter kontrolliertem Asthma führen. Lautes Schnarchen und Tagesschläfrigkeit sind die häufigsten Symptome von Schlafapnoe.

Ein Asthma-Spezialist wie ein Allergologe / Immunologe kann helfen, Auslöser oder erschwerende Faktoren für Asthma zu identifizieren. Patienten mit nächtlichen Asthmasymptomen, die mehr als zweimal im Monat auftreten, sollten jedoch tägliche Medikamente einnehmen, um Asthma zu kontrollieren. Inhalative Steroide werden häufig verwendet, um Entzündungen in den Atemwegen zu kontrollieren, aber einige Patienten benötigen möglicherweise eine Kombination aus diesen und langwirkenden Bronchodilatatoren, die zur Lockerung der Muskeln um die Atemwege beitragen. Alternative Medikamente, die als Leukotrien-Hemmer bekannt sind, können auch für manche Menschen geeignet sein.

Letzte Aktualisierung: 31.07.2013

Senden Sie Ihren Kommentar