Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Es gibt nur einen Weg, um sicher zu sein, wenn Sie eine schwere Allergie auf ein Essen haben - und es ist unheimlich

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Jennifer Shih, MD setzt sich, um mit Sanjay Gupta zu sprechen.

TRANSKRIPT:

Sanjay Gupta, MD, Gesundheit des Alltags: Wie schwer ist das zu diagnostizieren? Ein Patient kommt in Ihre Klinik und sie sagen, ich denke, dass ich eine schwere allergische Reaktion haben könnte. Wie finden Sie es mit dem Patienten heraus?

Jennifer Shih, MD, Allergie und Immunologie, Emory Children's Center: Es ist tatsächlich viel schwieriger als wir denken, dass es wie Ärzte ist, weil es eine Menge gibt Symptome, die verwirrend sein können. Die Geschichte ist das Wichtigste - was hast du in der Zeit getan, als diese Symptome begannen? Und dann können wir noch etwas testen, um darüber zu entscheiden. Wir können Hauttests machen, wenn wir über Nahrungsmittelallergien sprechen. Wir können Hauttests an Pollen und Tierhaaren, Schimmelpilzen und dergleichen durchführen. Und dann machen wir Bluttests. Aber keiner dieser Tests ist zu 100 Prozent, also müssen wir manchmal mehr als einen tun und auch die Geschichte berücksichtigen. Das Gute ist bei Kindern, für Milch, Eier, Soja und Weizen, wir wissen, dass mit 3 Jahren 85 Prozent von ihnen aus dieser Nahrungsmittelallergie herauswachsen werden. Für Erdnüsse wird gezeigt, dass etwa 20 Prozent davon im Alter von 5 Jahren wachsen werden. Wenn sie also so aussehen, als würden sie daraus wachsen, können wir etwas tun, das wir als Food Challenge bezeichnen, um zu sehen, ob sie es haben.

Dr. Gupta: Testen Sie sie erneut, oder fordern Sie sie heraus?

Jennifer Shih, MD, setzt sich, um mit Sanjay Gupta, MD zu sprechen.

Dr. Shih: Wir fordern sie heraus, ja. Wir machen die regelmäßigen Tests, entweder Haut oder Blut. Und dann, wenn sie sehr niedrig sind, geben wir ihnen tatsächlich das bestimmte Produkt in einer Büroumgebung.

Dr. Gupta: Das muss sehr angstfordernd sein.

Dr. Shih: Es ist. Ich hatte gestern eine Mutter, die eine Erdnuss gegessen hat, und sie war sehr nervös. Aber sie hatte das Gefühl, wenn sie diese Herausforderung meistern und nicht mehr auf Erdnüsse allergisch reagieren würde, wäre es auf lange Sicht viel besser.

Dr. Gupta: Sie sprechen über diese krankheitsmodifizierenden Medikamente in Bezug auf Autoimmunkrankheiten, zum Beispiel, wenn wir uns die ganze Kaskade anschauen und sagen, dass wir dort ein Ziel haben werden. Kann das mit jemandem gemacht werden, von dem bekannt ist, dass er schwere allergische Reaktionen hat?

Dr. Shih: Es kann in der Zukunft. Gegenwärtig können wir regelmäßige Heuschnupfenallergien, Pollen, Hautschuppen, Schimmelpilze usw. mit einer Immuntherapie behandeln, bei der es sich um Allergien handelt. Wir wissen, dass wir unser Immunsystem von einem allergischen auf einen nicht-allergischen Typ verändern können. Jetzt für Nahrungsmittelallergien haben wir nichts so gut wie das. Aber es gibt eine Menge Studien, die gerade jetzt tun, orale Immuntherapie. Also geben wir ein wenig von dem, was das Protein ist, sagen wir Erdnuss, und bauen es dann bis zu bestimmten Niveaus auf, damit sie Erdnüsse vertragen können. Es hat Erfolg in diesem Bereich gegeben, nicht bis zu dem Punkt, wo Sie den Patienten ausgehen lassen und eine ganze Tüte Erdnüsse essen, aber genug, damit bei unbeabsichtigter Exposition etwas von dieser Angst und lebensbedrohlichen Reaktion dafür abfällt zufällige Belichtung. Letzte Aktualisierung: 29.10.2014

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar