Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Top COPD-Trigger

Seitenanfang COPD-Auslöser

  • Von Mikel Theobald
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

COPD-Auslöser variieren von Person zu Person. Indem Sie Ihre persönlichen Auslöser identifizieren, können Sie helfen, ein COPD-Aufflammen zu vermeiden.

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine fortschreitende Lungenerkrankung, die mit guter medizinischer Behandlung und Selbstversorgung behandelt werden kann. Ein Hauptziel Ihres Behandlungsplans ist es, COPD-Exazerbationen oder Schübe auf ein Minimum zu reduzieren. Ein Aufflammen kann zu Atemschwierigkeiten, erhöhter Schleimproduktion, Husten, Keuchen und anderen Symptomen führen, die mit einer Infektion der oberen Atemwege verbunden sind. Die Intensität der COPD-Symptome während einer Exazerbation ist viel größer als die, die Sie täglich erleben. Menschen mit häufigen COPD-Schübe neigen zu einer verstärkten Entzündung der Atemwege, was zu einem Rückgang ihrer allgemeinen Gesundheit und Lebensqualität beiträgt.

Identifizierung Ihrer COPD-Auslöser

Forscher des St. Bartholomew's Hospital in London Fast die Hälfte aller COPD-Exazerbationen wird durch bakterielle oder virale Infektionen wie Erkältungen, Lungenentzündungen und Grippe ausgelöst. Das bedeutet, dass es wichtig ist, eine jährliche Grippeschutzimpfung zu erhalten, gute Hygiene zu praktizieren und sich von kranken Menschen fernzuhalten. Andere Exazerbationen werden durch eine Reihe von Umweltfaktoren verursacht.

COPD-Trigger sind ebenfalls für jede Person unterschiedlich. Ihre beste Chance, Ihre Gesundheit zu schützen und ein Aufflammen zu verhindern, besteht darin, Ihre persönlichen Auslöser zu identifizieren und sie dann zu vermeiden, erklärt Brian Carlin, MD, unmittelbarer Vorsitzender der COPD Alliance. Wenn Sie Exazerbationen minimieren können, können Sie möglicherweise das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Verwenden Sie diese Liste, um häufige Auslöser zu erkennen und diejenigen zu identifizieren, die Sie am meisten stören.

Häufige COPD-Auslöser im Innenbereich:

  • Tabakrauch. Zigarettenrauchen ist die häufigste Ursache von COPD. Das National Heart Lung and Blood Institute identifiziert Nicht Rauchen als die Nr. 1, was Sie tun können, um COPD-Komplikationen zu verhindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.
  • Chemische Dämpfe. Toxische Reinigungsmittel, Farben und Lösungsmittel haben Dämpfe das kann COPD-Schübe auslösen. Versuchen Sie, ungiftige, natürliche Reinigungsmittel ohne chemische Reizstoffe zu verwenden, und vermeiden Sie es, in Innenräumen zu sein, wenn jemand malt oder andere Chemikalien verwendet, die eine Verschlimmerung verursachen könnten.
  • Staub. Staub ist ein Lungenreizmittel, das häufig in Innenräumen gefunden wird. Vermeiden Sie Staubablagerungen durch Minimierung von Unordnung in Ihren Wohn- und Arbeitsbereichen. Staub und saugen Sie Ihr Zuhause oft ab.
  • Haustierschuppen. Wenn Sie einen pelzigen Freund haben, staubsaugen Sie Ihr Zuhause täglich, um die Bildung von Hautschuppen zu vermeiden. Wenn das Staubsaugen für Sie anstrengend ist, bitten Sie einen geliebten Menschen oder einen Freund, ihm zu helfen. Installieren Sie Hartbodenbelag anstelle von Teppichboden, um die Ansammlung von Schuppen auf ein Minimum zu reduzieren. Halten Sie Ihr Schlafzimmer auch hautfrei, indem Sie es für Haustiere tabu machen.
  • Starke Gerüche. Parfums, Duftkerzen, Lufterfrischer und andere parfümierte Gegenstände können überwältigend sein. Vermeiden Sie die Verwendung dieser Gegenstände, wenn Sie feststellen, dass sie eine Reaktion auslösen.
  • Luftverschmutzung im Haus. Dämpfe und Gerüche, die durch Kochen mit einem Innenkamin oder Kerosinheizung oder durch schmutzige Luftfilter in Ihrem Haus verursacht werden, können zu Innenluft führen Verschmutzung. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Zuhause gut lüften, wenn Sie kochen oder eine Wärmequelle verwenden, die Dämpfe verursacht.

Häufige COPD-Auslöser im Freien:

  • Tabakrauch. Wenn Sie Raucher sehen, halten Sie Abstand von ihnen möglich. Passivrauchen ist einer der häufigsten Auslöser von COPD-Exazerbationen.
  • Luftverschmutzung. Fahrzeugabgase, Umweltverschmutzung durch Fabriken und Dämpfe an der Zapfsäule sind Lungenreizstoffe, die einen COPD-Schub auslösen können. Vermeiden Sie die Exposition so weit wie möglich, aber seien Sie besonders vorsichtig an Tagen mit hoher Ozonkonzentration. Überprüfen Sie die lokalen Wetterberichte auf Ozonwerte, bevor Sie sich längere Zeit im Freien aufhalten.
  • Extreme Temperaturen. Extreme Hitze oder Kälte kann bei Menschen mit COPD Nebenwirkungen hervorrufen. Dr. Carlin empfiehlt, die Zeit zu begrenzen, die Sie im Freien verbringen, wenn extremes Wetter eine Ihrer Ursachen ist.
  • Pollen. An Tagen, an denen Pollen hoch sind, in der Regel im Frühjahr und Herbst, versuchen Sie, das Risiko zu vermeiden ein COPD-Aufflammen, indem die Zeit begrenzt wird, die Sie im Freien verbringen.

Auch wenn Sie versuchen, irritierende Substanzen im Freien zu vermeiden, achten Sie darauf, nicht zu sesshaft zu werden. "Es ist wichtig, das ganze Jahr über einen aktiven Lebensstil beizubehalten", sagt Carlin. "Eine Art von Bewegung, wie Gehen, in einer kontrollierten Umgebung - wie das Gehen in einem überdachten Einkaufszentrum - ist eine Möglichkeit, weiter zu trainieren, ohne ausgesetzt zu sein zu solchen Triggern. "

Zuletzt aktualisiert: 11/6/2012

Senden Sie Ihren Kommentar