Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Das Stadium Ihrer COPD verstehen

Das Stadium Ihrer COPD verstehen

  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Der Schweregrad der COPD wird in vier verschiedene Stadien eingeteilt. Finden Sie heraus, wie diese Phasen Ärzten dabei helfen, einen für Sie optimalen Behandlungsplan zu erstellen.

Eine COPD-Diagnose verändert das Leben - und mit der Zeit ändert sich die Diagnose selbst, je nachdem, in welchem ​​Stadium der COPD Sie sind Stadien, die mit der Schwere Ihrer COPD korrelieren, sagt Thomas Siler, MD, ein Lungenarzt mit SSM St. Joseph Health Center in St. Charles, verwenden Mo. Lung Spezialisten einen Ansatz, der die globale Strategie für die Diagnose, das Management und die Verhinderung der chronischen genannt wird Obstruktive Lungenerkrankung - entwickelt von der globalen Initiative für chronisch obstruktive Lungenerkrankung (GOLD) - um Ihr Stadium der COPD und die geeignete Behandlung für Sie zu identifizieren. Zu den berücksichtigten Faktoren gehören Ihre Symptome, Ihre körperlichen Fähigkeiten und die Ergebnisse Ihrer Lungenfunktionstests.

Der GOLD-Standard für COPD

Die GOLD-Stadien wurden einmal von eins bis vier gekennzeichnet, aber das führte zu einigen Missverständnissen, wie z Idee, dass, wenn sich Ihr Zustand verschlechterte, Ihre Stufennummer nach oben gehen würde. In der Realität könnten Sie in jedem Stadium nach einer COPD-Diagnose sein und aufgrund der sich ändernden Symptome nach oben oder unten gehen. Die Phase, in der Sie sich befinden, kann während einer bestimmten Zeit von der Anzahl der Infektionen, die Sie erhalten, wenn Sie weiterhin rauchen und wie Sie auf Medikamente reagieren, beeinflusst werden.

Das neue alphabetische System für GOLD verwendet diese vier Stufen COPD klassifizieren:

A: Sie haben weniger COPD-Symptome und ein geringes Risiko, sich zu verschlechtern oder andere negative Ereignisse zu haben.

B: Sie haben mehr COPD-Symptome, aber immer noch ein geringes Risiko.

C: Sie haben weniger COPD Symptome sind aber ein hohes Risiko.

D: Sie haben mehr COPD-Symptome und hohes Risiko.

Über Lungenfunktionstests

Das Stadium Ihrer COPD basiert teilweise auf Ergebnissen eines Lungenfunktionstests mit einem speziellen Instrument namens Spirometer. Ihre Lungenfunktionsmessung ist Ihr forciertes exspiratorisches Volumen in einer Sekunde - oder FEV1 - Nummer. Dies sagt Ihrem Arzt, wie viel Luft Sie in der ersten Sekunde ausblasen können, die Sie kräftig ausatmen.

Niedrige FEV1-Zahlen zeigen, dass Luft eine schwere Zeit hat, die Lungen zu verlassen - das Problem ist oft eine Obstruktion oder Blockade durch Atemwegskollaps, Sekrete oder Schleim und Schwellungen in den Atemwegen.

Aber COPD Staging und Behandlung sind jetzt mehr als ein Spiel mit Zahlen - sie sind sehr individuell. Eine bestimmte FEV1-Zahl kann auf eine schwere COPD hinweisen und ein spezifisches COPD-Stadium darstellen, aber Ihre Symptome können eine andere Geschichte erzählen, die ebenfalls berücksichtigt werden muss. "Eine Person ist möglicherweise nicht in der Lage, durch den Raum zu gehen, während eine andere mit identischen Nummern in der Lage ist, einen Block zu gehen", sagt Dr. Siler. "Mit den FEV1-Zahlen können Sie quantifizieren, wie schwer COPD ist, aber diese Zahlen messen möglicherweise nicht unbedingt, wie stark sie tatsächlich die Fähigkeiten eines Menschen beeinflussen."

COPD-Behandlung: Ein Plan nur für Sie

Ihre COPD-Behandlung wird darauf ausgerichtet sein Ihr einzigartiger Zustand und nicht nur Ihre Bühne. Ein Ansatz, der auf Ihre Fähigkeiten zugeschnitten werden kann, ist die pulmonale Rehabilitation, eine vielschichtige Strategie, die spezifische Trainings- und Atemtechniken beinhaltet, um Menschen mit COPD das Atmen zu erleichtern. Die GOLD-Richtlinien empfehlen eine Lungenrehabilitation für Menschen mit COPD, die beim Gehen Atemnot verspüren, da dies die Symptome und die allgemeine Lebensqualität verbessern kann. Bewegung ist wichtig, denn wenn Sie nicht mehr in Form sind, werden Ihre Muskeln ineffizient und benötigen mehr Sauerstoff aus Ihren Lungen, um die gleiche Arbeit zu verrichten. Dies macht das Atmen noch schwieriger. "Wenn Sie Ihre Muskeln besser arbeiten lassen, benötigen sie nicht so viel Sauerstoff und Ihre Lungen müssen nicht so hart arbeiten", sagt Siler.

Alle Medikamente, die Ihnen verschrieben werden, werden auch individuell angepasst COPD benötigt und basierend auf Ihren Symptomen, das Risiko der Verschlechterung Ihrer COPD und wie gut Sie auf die Medikamente reagieren. Obwohl aktuelle COPD-Medikamente einen Rückgang der Lungenfunktion nicht verhindern, können sie helfen, die Symptome zu lindern und den Alltag zu erleichtern. Zum Beispiel können Bronchodilatatoren und inhalative Steroide Ihnen helfen, sich besser und aktiver zu fühlen.

Denken Sie daran, dass, egal was Ihr Stadium der COPD ist, wenn Sie rauchen, Sie müssen aufhören, sagt Siler. Ihr Gesundheitsteam hilft Ihnen bei der Raucherentwöhnung und bei der Beratung. Um Sie vor anderen schweren Erkrankungen zu schützen, empfehlen die GOLD-Richtlinien, jährlich Grippe- und Pneumonie-Impfungen zu erhalten. Wenn Sie diese positiven Schritte unternehmen, können Sie Ihre COPD besser verwalten und ein volleres Leben führen.

Aktualisiert: 12.10.2012

Senden Sie Ihren Kommentar