Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Gesündere Ernährung, Stärkeres Sperma?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 17.10 (HealthDay News) - Seit Jahren haben sich Ernährungswissenschaftler um die Vorstellung versammelt, dass "du bist, was du isst."

Nun deuten neue Forschungen darauf hin, dass sich dieses Sprichwort sogar auf die Stärke und Quantität von Spermien erstrecken könnte Die Beobachtung stammt aus einem Paar von Studien, die am Montag auf der Jahrestagung der American Society for Reproductive Medicine in Orlando, Florida, vorgestellt werden sollen. Beide zeigen eine offensichtliche Verbindung zwischen Ernährung und Samenqualität auf.

Das Ergebnis: Rote Kost Fleisch und verarbeitetes Getreide scheinen die Bewegungsfähigkeit von Spermien zu beeinträchtigen, während Diäten, die reich an Transfetten sind, die Spermienmenge im Samen zu senken scheinen.

"Das wichtigste Ergebnis unserer Arbeit ist, dass eine gesunde Ernährung scheint von Vorteil für die Samenqualität ", sagte Audrey J. Gaskins, Hauptautor der f erste Studie. Zur Zeit als Doktorandin in der Ernährungsabteilung der Harvard School of Public Health in Boston arbeiteten Gaskins 'Kollegen mit Forschern der Universität von Rochester und der Universität von Murcia in Spanien zusammen.

"Insbesondere eine gesunde Ernährung mit einer höheren Aufnahme von Fische, frisches Obst, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Gemüse scheinen die Beweglichkeit der Spermien zu verbessern ", erklärt Gaskins," was bedeutet, dass sich eine größere Anzahl von Spermien bewegen, als still zu sitzen. "

Gaskins Schlussfolgerungen basieren auf Arbeit mit 188 Männer im Alter zwischen 18 und 22, die in Rochester rekrutiert wurden. Nahrungsmittelfragebögen wurden ausgefüllt, und die Teilnehmerdiäten wurden entweder als "westlich" im Inhalt (einschließlich rotes Fleisch, raffinierte Kohlenhydrate, Süßigkeiten und Energy-Drinks) oder als "Prudent" (bestehend aus Fisch, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und ganzen) kategorisiert Körner.)

Dann wurden Spermien-Tests durchgeführt, um die Bewegung, Konzentration und Form der Spermien zu untersuchen.

Obwohl die Ernährung anscheinend weder die Form noch die Anzahl der Spermien beeinflusste, war die Beweglichkeit beeinträchtigt Auch nach Berücksichtigung von Faktoren wie Rasse, Raucherhistorie und Body-Mass-Index (BMI).

Gaskins betonte jedoch, dass mehr Arbeit benötigt wird, um genauer zu verstehen, wie Ernährung Sperma beeinflussen kann.

"Das war eine kleine Studie, und wir wissen nicht, ob es etwas anderes an den Männern gibt, das sie dazu bringt, eine schlechtere Beweglichkeit zu haben ", bemerkte sie. "Wir wissen nicht, ob die Ernährung tatsächlich die Veränderung verursacht. Daher können wir vorerst nur sagen, dass es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Spermienqualität gibt."

An einer ähnlichen Stelle eine zweite Studie von Dr. Jorge Chavarro , ein Assistenzprofessor für Ernährung und Epidemiologie an der Harvard School of Public Health, enthüllte, dass Männer, die Diäten essen, die eine relativ hohe Menge an Transfett enthalten, niedrigere Spermienkonzentrationsniveaus aufwiesen. Außerdem stieg die Menge an Transfettsäuren in Sperma und Samen.

Die Schlussfolgerung wurde aus der Arbeit mit fast 100 Männern gezogen, die alle eine Ernährungs- und Samenqualitätsanalyse durchführten.

Auch nach Einstellung für eine Eine breite Palette von Faktoren wie Alter, Trink- und Rauchergeschichten, BMI, Koffeinaufnahme und Gesamtkalorienverbrauch fanden die Autoren heraus, dass Transfettsäuren, obwohl sie keinen Einfluss auf die Spermienbewegung der Form hatten, umso mehr Transfettsäuren konsumierten die Spermienkonzentration eines Individuums.

Dr. Edward Kim von der medizinischen Fakultät der Universität von Tennessee in Knoxville reagierte auf beide Studien mit Enthusiasmus und Vorsicht.

"Ich denke, dass diese Forschung sehr suggestiv ist, dass Ernährungsfaktoren einen Einfluss auf männliche Unfruchtbarkeit haben können", sagte Kim, der auch als Präsident der Gesellschaft für männliche Fortpflanzung und Urologie dient.

"Und die Studien weisen uns in eine Richtung, die darauf hindeutet, dass eine gesunde Lebensweise mit besserer Qualität der Spermien korrelieren kann", fügte er hinzu. "Aber es bedarf noch weiterer Forschung in diesem Bereich, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen."

Da beide Studien auf einer medizinischen Sitzung vorgestellt wurden, sollten die Daten und Schlussfolgerungen als vorläufig angesehen werden, bis sie in einer Peer-Review-Zeitschrift veröffentlicht wurden.Letzte Aktualisierung: 17.10.2011

Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar