Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie eine Colitis ulcerosa zu einer Diagnose eines frühen kolorektalen Karzinoms führte

Wir respektieren Ihre Privatsphäre . Steve Abrams (Bild oben) glaubt, wenn Sie die Entscheidung treffen, zu kämpfen, werden Sie Geist und Stärke finden, von denen Sie nicht wussten, dass Sie hatten.

Key Takeaways

Männer und Frauen sollten für kolorektalen gescreent werden Krebs, beginnend im Alter von 50, früher, wenn Sie andere Risikofaktoren haben.

Halten Sie ungewöhnliche Veränderungen im Stuhlgang, wie blutiger Stuhl, geheim. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Stellen Sie sich eine Koloskopie als Vorsorgeuntersuchung vor. Die Ärzte entfernen alle präkanzerösen Polypen, die sie finden könnten, und testen sie.

Der 43-jährige Highschool-Footballtrainer Steve Abrams saß nach einem Spiel im Jahr 2007 im Mannschaftsbus, als sein Arzt anrief, er hätte Darmkrebs im Stadium 1 und würde operiert werden müssen.

Abrams bat darum, seine Behandlung um fünf Wochen zu verschieben, um ihm Zeit zu geben, die Fußballsaison zu beenden und seinen eigenen persönlichen Spielplan zu erstellen.

Abrams, aus Elk Grove, Kalifornien, hatte gelebt mit Colitis ulcerosa seit 22 Jahren. Da der Zustand das Kolorektalkarzinomrisiko erhöht, hatte er regelmäßige Darmspiegelungen.

"Ich denke, dass viele Männer durch die Koloskopieprozedur eingeschüchtert sind", sagt Abrams, dessen Tipps, um die Darmvorbereitung erträglicher zu machen, das Trinken der Bereite Flüssigkeiten über Eis vor und folge entweder einer Flüssigkeit schnell oder esse nur weiche Nahrungsmittel für ein paar Tage im Voraus, um das Volumen im Stuhl zu begrenzen. "Die Sache, die mir das Leben gerettet hat, war die jährliche Darmspiegelung", sagt er. "Wenn ich noch ein Jahr gewartet hätte, hätte sich [der Krebs] in Lymphknoten und andere Organe ausbreiten können."

Der Plan des Trainers

Zwischen dem Anruf seines Arztes und seiner Operation aß Abrams eine gesunde Diät und arbeitete. "Ich wusste, dass mein Körper aufgrund der Auswirkungen der Operation an Muskelmasse verlieren würde", sagt er. "Ich habe fünf Wochen gebraucht, um mich so stark wie möglich zu machen."

Obwohl die meisten Menschen mit Stadium 1 Darmkrebs haben Für eine weniger invasive laparoskopische Operation, die nur den Tumor und das nahe gelegene Gewebe entfernt, hatte Abrams eine Kolektomie, Entfernung des gesamten Dickdarms, um ein Wiederauftreten des Krebses zu verhindern, weshalb er sich auch an die American Cancer Society (ACS) wandte. und die Colon Cancer Alliance (CCA), die darum bat, mit Überlebenden des Kolorektalkarzinoms in Verbindung zu stehen, die ihre Geschichte mit ihm teilen würden.

"Obwohl Sie wissen, dass jedes Jahr Tausende von Menschen diagnostiziert werden, haben Sie wirklich das Gefühl, dass dies ein Individuum ist Schlacht ", sagt er.

Abrams hatte zwei Verfahren, die erste, um den Krebs, seinen Doppelpunkt und sein Rektum zu entfernen. Zu dieser Zeit zeigten Tests von 25 Lymphknoten, dass der Krebs nicht über seinen ursprünglichen Standort ausgebreitet hatte, so dass er brauchte keine zusätzliche Krebsoperation, Bestrahlung oder Chemotherapie Therapie. Nachdem er geheilt war, hatte er ein zweites Verfahren, um eine J-Pouch, eine interne Ersatz für das Rektum zu erstellen.

Jetzt 50, sagt Abrams, dass seine Kenntnis von Fitness und Gesundheit ihn von der Diagnose bis heute durchgeführt. "Ich mache Matschläufe, ich kajakiere, ich fahre Snowboard, ich trainiere, ich esse, was ich will - ich bin sehr körperlich." Aber ein Krebsüberlebender führt ihn zu der Frage, ob ein gewöhnlicher Krampf etwas sein könnte mehr, sagt er.

Dieser Sorge begegnet er, indem er seine Geschichte so oft wie möglich teilt, insbesondere durch das CCA-Programm, das ihn ursprünglich mit Informationen über Überlebende des Dickdarmkrebses verbunden hat.

"Ich möchte die Menschen wissen lassen, dass sie es sind nicht allein - dass, wenn sie diagnostiziert werden, es Leute gibt, die ihre Versuche teilen, sagt er.

kolorektales Krebs-Bewusstsein: Kennen Sie die Symptome

Sein Körper und erkennende kolorektale Krebswarnzeichen sind Schritte, die jeder nehmen kann. Das National Cancer Institute (NCI) schlägt vor, sich mit diesen Symptomen vertraut zu machen:

  • Blut im Stuhl
  • Wechselnde Stuhlgewohnheiten
  • Ungewöhnlich enge Stühle
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Schmerzen
  • Unerklärter Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Aufwerfen

"Jede gastrointestinale Blutung, selbst bei Patienten mit Hämorrhoiden, jede Änderung der Darmgewohnheiten, unerklärlicher Gewichtsverlust oder Schmerzen, sind Zeichen, die Menschen zur Früherkennung bringen sollten", rät John Marshall, MD, klinischer Direktor der Onkologie am Georgetown University Hospital, und Gründungsdirektor des Otto J. Ruesch Zentrums für die Heilung von Magen-Darm-Krebs am Comprehensive Cancer Center Georgetown Lombardi in Washington, DC Dr. Marshall fügt hinzu, dass Darmkrebs eine Chancengleichheit Krebs ist - etwa 4,5 Prozent der Männer und Frauen werden es entwickeln .

RELATED: Die Anti-Krebs-Diät: Lebensmittel zur Bekämpfung von Krebs

Laut der NCI, 39 Prozent der Darmkrebsfälle sind in Stufe 1 diagnostiziert. In der Tat ist das Ziel, Darmkrebs früher durch Koloskopien zu identifizieren, bevor Symptome a ppear, unterstreicht der medizinische Onkologe Michael Ramirez, MD, Assistant Professor in der Abteilung für medizinische Onkologie an den Jefferson University Hospitals in Philadelphia. Menschen sollten nicht warten, bis sie Symptome haben, um gescreent zu werden, betont er.

Prävention von Darmkrebs

"Darmkrebs ist weitgehend ein vermeidbarer Krebs", sagt Dr. Ramirez. Führen Sie diese Schritte durch:

Get screened. "Screening-Koloskopien sind wirklich präkanzerösen Polypen zu erkennen", sagt Ramirez. Screening beginnt in der Regel im Alter von 50, aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das richtige Alter für Sie, basierend auf Ihrer persönlichen Gesundheitsgeschichte.

Eat gesünder. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Milchprodukte alle können dazu beitragen, Darmkrebs zu reduzieren Risiko, während rote und verarbeitete Fleisch das Risiko erhöhen, nach einem Forschungsbericht in der Mai 2015 Ausgabe von Gastroenterology veröffentlicht. Mindestens drei Portionen Obst und fünf Portionen Gemüse pro Tag anstreben.

Übung. Mit steigender körperlicher Aktivität sinkt das Risiko für kolorektale Karzinome laut einer Studie aus dem Jahr 2013 Cancer Causes and Control. Mindestens 30 Minuten Training pro Tag anstreben.

Aspirin einnehmen, wenn empfohlen. Baby-Aspirin könnte Darmkrebs vorbeugen, aber da es auch Risiken für Geschwüre und Blutungen birgt, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, dem Amerikaner Krebs-Gesellschaft schlägt vor. Letzte Aktualisierung: 16.10.2015

Senden Sie Ihren Kommentar