Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Männer sind genau so wahrscheinlich wie Frauen, die heiraten möchten

Wir respektieren deine Privatsphäre. Menschen verdienen immer noch Geld, ziehen Kinder groß und haben liebende Beziehungen, egal ob sie später heiraten oder nicht alle.

Schlüsselerscheinungen

  • Alter in der ersten Ehe ist höher als je zuvor: 29 Jahre für Männer, 27 für Frauen.
  • Männer werden immer noch als primäre Unterstützer angesehen.
  • Einunddreißig Prozent der Männer glauben an Wahre Liebe, verglichen mit 26 Prozent der Frauen.

Laut den neuesten Statistiken des US Census Bureau ist derzeit nur etwas mehr als die Hälfte aller amerikanischen Erwachsenen - 51 Prozent - verheiratet, ein Allzeittief für die Heiratsraten in der Vereinigte Staaten. Doch in einer Analyse des Pew Research Centers aus dem Jahr 2013 hat niemand den Todesstoß für eine Ehe oder ein lebenslanges Engagement geschlagen - die Menschen nehmen sich nur Zeit, um es richtig zu machen.

Warum weniger Amerikaner sind Die Wahl, zu heiraten ... Früh

Es ist nicht so, dass amerikanische Erwachsene nicht heiraten wollen; Es ist nur so, dass sie länger warten, um zu heiraten und wählerischer zu sein, wen sie für einen Ehepartner wählen. Die Realität ist, dass die meisten Amerikaner heiraten - etwa 9 von 10 Erwachsenen über 45 sind mindestens einmal verheiratet. Und da die Ehen länger dauern, ist die Scheidungsrate rückläufig.

Zwei Drittel der von Pew befragten Personen, die zusammenleben, geben an, dass sie heiraten wollen, was darauf hindeutet, dass Heirat mehr ist, als nur ein Dach zu teilen. Die Umfragen ergaben auch einen Rückgang der geschlechtsspezifischen Unterschiede in den Einstellungen zur Ehe. Heute sagen Männer genauso oft wie Frauen, dass sie heiraten und die Liebe als den besten Grund für eine Heirat auflisten wollen.

Was sich geändert hat, ist, dass die Ehe selbst nicht das Ziel aller Lebensziele ist. "Die Ehe ist viel weniger zentral als es früher für den amerikanischen Lebensstil war, obwohl die meisten Amerikaner uns immer noch sagen, dass sie heiraten wollen", sagte D'Vera Cohn, ein leitender Schriftsteller und Analytiker für den Pew Research Trust, der die Heiratsdaten erstellte Bericht.

Ähnliche Ergebnisse kamen von Match.com 2013 Umfrage "Singles in America" ​​in Zusammenarbeit mit Helen Fisher, PhD, einem biologischen Anthropologen, Forschungsprofessor in der Abteilung für Anthropologie an der Rutgers University in New Brunswick, NJ, und der Autor mehrerer Bücher über Liebe und Ehe. Unter den Befragten, die eine nationale Stichprobe von Singles repräsentierten, nicht nur Mitglieder der Dating-Website, sagten 79 Prozent der Erwachsenen in ihren Zwanzigern, sie wollten heiraten und 95 Prozent aller Singles sagten, dass wenn sie heiraten, es für immer sein wird - dass sie sich vorstellen können, für den Rest ihres Lebens mit derselben Person zusammen zu sein. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Amerikaner hinsichtlich der Ehe, des Zusammenlebens und der Möglichkeit, einen Seelenverwandten zu finden, optimistisch bleiben.

Tatsächlich bleibt die Liebe der wichtigste Grund, zu heiraten. In der Pew-Umfrage nannten 93 Prozent der verheirateten Menschen die Liebe zuerst, weit voraus von mehr praktischen Gründen, wie Geld und Kinder, die die sich verändernde Natur der Männer- und Frauenrollen widerspiegeln könnten. In der Vergangenheit war die Ehe der beste Weg für Frauen, ihr eigenes Zuhause, ihre Familie und ihre wirtschaftliche Sicherheit zu erlangen. Für Männer war die Ehe notwendig für Stabilität und Kinder. Aber heute sagte Dr. Fisher: "Die Menschen haben so viele Möglichkeiten." Der Pew-Bericht stellte fest, dass nur 14 Prozent der heutigen Erwachsenen sagten, dass sie aus finanziellen Gründen geheiratet hätten.

"Die Ehe ist viel weniger zentral als früher für den amerikanischen Lebensstil."
D'Vera Cohn Tweet

Mit mehr Flexibilität in Rollen wie Lohnempfänger und Eltern finden Männer und Frauen, dass sie später oder gar nicht heiraten können und immer noch Geld verdienen, Kinder großziehen und romantische Liebesbeziehungen haben. In der Tat, nach Pew, ist das Alter der ersten Ehe höher als je zuvor: 29 Jahre für Männer, 27 für Frauen.

Emerging Ansichten über Ehe und Beziehungen

Antworten auf Beziehungen und Ehen von Teilnehmern in beiden Umfragen bieten weitere Einblicke:

VERBUNDEN: Wie man eine gesündere Ehe hat

  • Mehr Bildung entspricht der Ehe. "Was wir gesehen haben, ist, dass Hochschulabsolventen viel wahrscheinlicher sind jetzt verheiratet zu sein als Leute mit weniger Bildung ", sagte Cohn." Wenn du nie die Highschool absolviert hast, bist du viel seltener verheiratet. "
  • Elternschaft trumpft mit der Ehe. Wichtiger ist es, ein guter Elternteil zu sein als verheiratet zu sein, sagte jüngere Umfrageteilnehmer. Für Cohn deutet das darauf hin, dass Elternschaft und Ehe "entkoppelt" werden.
  • Männer werden immer noch als primäre Unterstützer angesehen. Rund 67 Prozent der Pew-Umfrageteilnehmer gaben an, dass Männer bereit sein müssen, eine Familie vor ihrer Heirat zu unterstützen.
  • Menschen glauben an die wahre Liebe. Um fair zu sein, so auch Frauen. Aber 31 Prozent der Männer gaben diese Überzeugung auf, verglichen mit 26 Prozent der Frauen.
  • Spätere Ehen bedeuten weniger Scheidungen. "Je länger Sie warten, um zu heiraten, desto länger wird es dauern", sagte Fisher
  • Integrität zählt. Einzelne Menschen sagen zunehmend, dass sie Partner suchen, denen sie vertrauen können, die sich tief einbringen und sie zum Lachen bringen können. Ethnische Zugehörigkeit, Rasse und Religion sind weit weniger wichtig als diese persönlichen Eigenschaften.
  • Das Interesse an der Ehe nimmt mit dem Alter ab. Laut Fishers Umfrage haben die Amerikaner immer weniger Interesse an einer Heirat, wenn sie älter werden. Im Jahr 2013 gaben 79 Prozent der Singles in ihren Zwanzigern an, dass sie heiraten wollten, 62 Prozent der Singles in den Dreißigern, und "es geht von dort aus stetig runter", sagte Fisher, obwohl sie sagte, dass sie immer noch optimistisch ist. "Das bedeutet nicht, dass sich die Menschen nicht ineinander verlieben, Partnerschaften haben und Babys großziehen." Amerikanische Erwachsene wenden sich nicht von der Ehe ab, sondern haben einfach andere Prioritäten. Das positive Ergebnis ist, dass wenn Menschen etwas machen ein Match, wird die Beziehung wahrscheinlich dauern.

Weder die Pew noch die "Singles in America" ​​Daten berühren gleichgeschlechtliche Ehe. Allerdings Gesundheit Forscher und Sozialwissenschaftler beginnen zu prüfen, wie die Ehe die Gesundheit beeinträchtigen könnte und Ein Artikel in der Februar-Ausgabe 2013 des American Journal of Public Health kam zu dem Schluss, dass homosexuelle Paare, wenn sie gleichgeschlechtlich heiraten, erheblich weniger betroffen sind als unverheiratete gleichgeschlechtliche Paare.

Wie für die Ratte Ehe und Scheidung unter gleichgeschlechtlichen Paaren ist es zu früh, um es zu erzählen. "Es wird eine Weile dauern, bis sich die Trends durchgesetzt haben", sagte Cohn. Letzte Aktualisierung: 14.03.2014

Senden Sie Ihren Kommentar