Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was könnte niedrige T verursachen?

Was könnte niedrige T? Verursachen.

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Niedriges Testosteron ist kein Problem für alle. Es kann verschiedene Ursachen haben, von Problemen innerhalb der Hoden selbst bis hin zu Problemen mit Signalen im Gehirn, die an der Testosteronproduktion beteiligt sind.

Es ist eine Tatsache für einige - aber nicht alle - Männer: Einfach älter zu werden kann zu niedrigem Testosteron führen, auch genannt Hypogonadismus. Aber das ist nicht die einzige Ursache der Erkrankung.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron langsam ab. Nach Angaben der American Association of Clinical Endocrinologists (AACE) haben bis zu 30 Prozent der Männer über 75 Testosteronspiegel, die niedriger als normal sind. Niedriger Testosteron kann jedoch auf eine Reihe von Ursachen jenseits der normalen Alterung zurückgeführt werden.

Das erste, was über niedrige Testosteron zu wissen ist, dass es zwei Arten der Bedingung: primäre und sekundäre, sagt Ash Tewari, MD, Professor und Vorsitzender der Urologie am Mount Sinai Gesundheitssystem in New York City.

Ursachen des primären Hypogonadismus

"Primärer Hypogonadismus" ist der medizinische Fachausdruck für niedriges Testosteron, verursacht durch ein Problem in den Hoden, das auch als primäres Hodenversagen bezeichnet wird. Mögliche Ursachen sind:

  • Hodenhochstand. Kurz bevor ein Junge geboren wird, steigen seine Hoden vom Bauch in den Hodensack, so die Nemours Foundation. Wenn dies nicht geschieht und die Situation nicht früh genug korrigiert wird, können die Hoden versagen und kein Testosteron produzieren. Dies ist die häufigste Ursache für primären Hypogonadismus, sagt Dr. Tewari.
  • Klinefelter-Syndrom. Dies ist, wenn ein Junge mit einem zusätzlichen X-Chromosom geboren wird, die eine abnormale Entwicklung der Hoden verursacht, nach den Nationalinstituten der Gesundheit (NIH). Als Ergebnis produzieren sie nicht genug Testosteron. Bis zu einem von 500 Männern hat Klinefelter-Syndrom, die NIH berichtet.
  • Mumps Orchitis. Wenn Sie die Mumps nach der Pubertät hatten und die Infektion Ihre Hoden betroffen sind, können Sie weniger Testosteron produzieren, nach der AACE
  • Hämochromatose. Dieser genetische Zustand führt dazu, dass Ihr Körper zu viel Eisen aufnimmt, was wiederum die Testosteronproduktion beeinflussen kann.
  • Verletzungen oder Trauma der Hoden. Aufgrund ihrer Lokalisation können die Hoden anfällig für Verletzungen sein, sagt Tewari. Eine Verletzung beider Hoden verursacht eher einen Hypogonadismus als eine Verletzung.
  • Krebsbehandlung. Eine Chemotherapie oder eine unzureichende Abschirmung der Hoden während der Strahlentherapie kann zu einer geringeren Testosteronproduktion führen, sagt Tewari Sekundärer Hypogonadismus

"Sekundärer Hypogonadismus" bezieht sich auf niedrige Testosteron-Ursachen, die im Gehirn entstehen. Der Hypothalamus und die Hypophyse sind Teile des Gehirns, die den Hoden signalisieren, Testosteron zu produzieren und freizusetzen, sagt Tewari. Probleme mit ihnen, die sekundären Hypogonadismus verursachen können, sind:

Kallmann-Syndrom.

  • Diese genetische Störung verursacht eine verzögerte Pubertät oder manchmal überhaupt keine Pubertät. Das Ergebnis bei erwachsenen Männern kann eine niedrige Testosteronproduktion sein. Hypophysenstörungen.
  • Eine Hypophysenerkrankung, wie ein Hypophysentumor, kann zu einem Mangel an Testosteron führen, sagt Tewari. Die Behandlung von Hypophysen-Tumoren oder Hirntumoren in der Nähe der Hypophyse kann auch die Hypophysenfunktion beeinträchtigen, was zu geringer oder keiner Testosteron-Produktion führt. Entzündliche Erkrankung.
  • Die Liste von Zuständen, die den Hypothalamus und die Hypophyse betreffen und die Testosteronproduktion beeinflussen, schließt Sarkoidose ein (Entzündung, die in Geweben auftritt, am häufigsten in der Lunge), Histiozytose (eine Überproduktion von weißen Blutzellen, die Organschäden und Tumorbildung verursachen können) und Tuberkulose. HIV / AIDS.
  • Wenn das Virus Hypothalamus, Hypophyse und Hoden betrifft, kann die Testosteronproduktion niedrig sein. Medikamente.
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Opiat-Schmerzmittel und einige Hormontherapien, können die Produktion beeinträchtigen von Testosteron, sagt Tewari. Korpulenz und Druck.
  • "Korpulenz ist mit Hypogonadismus verbunden, und jede Art von Stress kann dazu beitragen", sagt Tewari von verringerter Testosteronproduktion. Wenn Sie vermuten, dass Sie niedrig sind T, suchen Sie Ihren Arzt auf und besprechen Sie Ihre Symptome. "Sie müssen eine vollständige Bewertung Ihrer allgemeinen Gesundheit erhalten", sagt Tewari. "Ihr Arzt kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Sie einen niedrigen Testosteronspiegel haben und wie Sie ihn am besten beherrschen."

Letzte Aktualisierung: 3/3/2015

Senden Sie Ihren Kommentar