Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was Männer über Osteoporose wissen sollten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Osteoporose verlangsamt John Warners Aktivität Lebensstil.

Schlüsseltakes

Ungefähr 2 Millionen amerikanische Männer haben Osteoporose. Weitere 12 Millionen sind gefährdet, sie zu entwickeln.

Osteoporose wird als stille Krankheit bezeichnet - oft erst nach einem Knochenbruch diagnostiziert.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Osteoporose verlangsamen oder rückgängig machen und eine lebensverändernde Fraktur verhindern

John Warner, 56, hat vor seiner Diagnose keine fünf Minuten über Osteoporose nachgedacht. "Es war nur ein weiteres großes Wort, das ich nicht verwenden musste", sagt er.

Unglücklicherweise bremste dieser unbekannte Zustand Warners aktiven Lebensstil. Der in Washington DC ansässige Direktor für Unternehmenskommunikation war ein erfahrener Konkurrent bei Ausdauer-Events wie Ironman Florida und dem MTB-Staffellauf der 24 Stunden von Moab in Utah.

Oft als Krankheit der Frau bezeichnet, Osteoporose, ein Zustand, in dem sich das Knochengewebe verschlechtert hat und die Knochen geschwächt und brüchig werden , ist eigentlich nicht ungewöhnlich bei Männern.Einige zwei Millionen amerikanische Männer haben osteoporosebedingte Knochenschwund, und weitere 12 Millionen sind gefährdet, nach der National Osteoporosis Foundation.

Eine Sportverletzung führt zu einer Diagnose

Während einer Nach einem typischen Trainingslauf im November 2014 spürte Warner einen Zug in seinem Rücken, als hätte er einen Muskel gezerrt. Die Rückenschmerzen verstärkten sich und störten sein Marathontraining in den nächsten Wochen. "Ich konnte die Distanzen und die wöchentliche Geschwindigkeitsarbeit absolvieren , aber schmerzhaft und langsam ", erinnert sich Warner.

Dennoch dachte er, das sei nur eine Sportverletzung, und er behandelte sie so. Er ging zur Physiotherapie und nach einigen Wochen ohne Besserung empfahl sein Therapeut eine Röntgenaufnahme. Es zeigte sich eine Kompressionsfraktur in der Wirbelsäule und eine fortgeschrittene Demineralisation der Knochen. Er wurde schließlich mit Osteoporose diagnostiziert.

Warner Reihe von diagnostischen Tests enthalten eine Dual-Energy-Röntgen-Absorptiometrie (DEXA) Scan, die der Goldstandard für die Diagnose von Osteoporose bei Männern und Frauen ist, sagt Andrea Singer, MD, klinische Direktor der National Osteoporosis Foundation und Leiter der Abteilung für Knochendensitometrie in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie am MedStar Georgetown University Hospital in Washington, DC

Osteoporose wird als "stille Krankheit" bezeichnet, weil sie ohne Symptome bis zu einer Pause fortschreitet, sagt Dr. Sänger, der Warner behandelt. Typischerweise entwickelt es sich weniger häufig bei Männern als bei Frauen, weil Männer größere Skelette haben, deren Knochenabbau später beginnt und langsamer voranschreitet, und sie haben nicht die schnellen hormonellen Veränderungen, die Frauen während der Menopause erfahren, so das National Institute of Arthritis und Muskel-Skelett- und Hautkrankheiten. Aber zu dem Zeitpunkt, an dem Männer 65 oder 70 Jahre alt sind, verlieren sie Knochen genauso schnell wie Frauen.

Verwandte: 10 Dinge, die dein Arzt dir nicht über deine Knochen erzählt

Es ist besonders wichtig für Männer herauszufinden, ob Sie haben Osteoporose oder niedrige Knochendichte, sagt Gisele Wolf-Klein, MD, Direktor der geriatrischen Ausbildung am North Shore-LIJ Gesundheitssystem im New Hyde Park, New York. Männer leiden nach einer Pause häufiger unter einer Behinderung und sterben zudem häufiger als Frauen an Komplikationen einer Pause, sagt sie.

Letztendlich kann Osteoporose Männer und Frauen, Junge und Alte, betreffen. Zu wissen, was Sie anfällig für diese Knochenerkrankung macht, kann Ihnen helfen, dies zu verhindern. Laut der National Osteoporosis Foundation sind Risikofaktoren für Osteoporose:

  • Osteoporose in der Familienanamnese und bestimmte Lebens- und Gesundheitszustände
  • Zu ​​wenig Vitamin D und Kalzium (die die Knochen stark halten)
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum
  • Eine sitzende Lebensweise
  • Verabreichte Androgenentzugstherapie für Prostatakrebs
  • Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Glucocorticoide

Auch wenn Sie über 50 Jahre alt sind und eine wenig belastende Fraktur haben (Knochenbruch ohne ersichtlichen Grund) oder In der Höhe schrumpfen, könnten Sie Osteoporose haben, sagt Singer. Warner weiß nicht, warum er in so jungen Jahren Osteoporose entwickelt hat, weil er keine offensichtlichen Gesundheits- oder Lebensstil-Risikofaktoren hat. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie einen DEXA-Scan erhalten sollten. Aber seien Sie bereit, aus eigener Tasche zu bezahlen, warnt sie, weil einige Versicherungen (einschließlich Medicare) das Screening bei Männern nur unter bestimmten Bedingungen abdecken.

Behandlungsmöglichkeiten für Osteoporose

Mehrere Medikamente sind für Männer zugelassen, sagt Singer "Hoffentlich bedeutet das, dass wir etwas finden können, das für die Menschen geeignet ist, die behandelt werden müssen." Diese Medikamente wirken entweder auf die Verlangsamung des Knochenverlusts oder den Wiederaufbau des Knochens. Wenn Sie ein Medikament wählen, wird Ihr Arzt untersuchen, welche anderen Medikamente Sie einnehmen andere medizinische Bedingungen, die Sie haben.

Singer und Warner arbeiten immer noch an seinem Behandlungsplan, aber Warner erwartet bald eine knochenbildende Droge zu haben Er sagt, er hat einige kleinere Ernährungsumstellungen vorgenommen und täglich 2.000 IE Vitamin D eingenommen.

Wie Osteoporose Warners Leben verändert hat

Warner kann sein Fahrrad oder Motorrad wegen des Risikos einer weiteren Fraktur jetzt nicht laufen oder fahren, aber er hat andere Wege gefunden, aktiv zu bleiben.

"Ich darf Gewichte im Fitnessstudio heben und schwimmen können Ich benutze ein stationäres Fahrrad ", sagt er. Sanfte Übung ist wichtig bei der Bekämpfung von Knochenschwund. "Ich mag diese Aktivitäten und sie können mich stark halten und mir helfen, Gewicht zu halten und mich gut zu fühlen."

Er wünschte, er hätte früher von seinem Zustand erfahren und drängt andere, einen DEXA-Scan zu machen. "Ich stelle mir vor, dass ein frühes Eingreifen diesen Rückgang rückgängig gemacht, verlangsamt oder gestoppt hätte, bevor er fortgeschritten war", sagt Warner.Letzte Aktualisierung: 17.09.2015

Senden Sie Ihren Kommentar