Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was Ihre Aufrichtung über Ihre Gesundheit sagt

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es wurde einmal angenommen, dass erektile Dysfunktion alles in Ihrem Kopf ist, das Ergebnis eines psychologischen Problems. Jetzt wissen wir, dass die Vorstellung zum größten Teil falsch ist und dass mehr als nur ein Problem, das auf eine Erektion beschränkt ist, erektile Dysfunktion fast immer ein Warnzeichen für ein ernsthafteres medizinisches Problem ist. In der Tat sagt Drogo Montague, MD, ein Experte für erektile Dysfunktion und Urologe in der Glickman Urological and Kidney Institute in der Cleveland Clinic, dass etwa 70 Prozent der erektilen Dysfunktion ist wahrscheinlich im Zusammenhang mit Diabetes, Nierenerkrankungen und Herzerkrankungen. Und es kann auf mehrere andere Krankheiten zurückgeführt werden, die auch die Gesundheit von Männern beeinflussen.

Deshalb, abgesehen von Ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit, sollten Sie, wenn Sie erektile Dysfunktion haben, Ihren Arzt aufsuchen, sagt Ryan Terlecki, MD, Assistenzprofessor für Urologie Wake Forest Baptist Medical Center in Winston-Salem, NC

Was Ihre Erektion über die Gesundheit von Männern sagt

Wenn Sie die Verbindung zwischen erektiler Dysfunktion und den Gesundheitsproblemen anderer Männer kennen, können Sie sich proaktiv um Ihr Wohlbefinden kümmern:

  • Herzkrankheit. Da der Penis aus Blutgefäßen und schwammigem Gewebe besteht, bedeutet ein Problem mit dem Blutfluss zum Penis normalerweise, dass es bereits ein Problem mit dem Blutfluss zu anderen Teilen des Körpers gibt, der unentdeckt geblieben ist. "Aufstrebende Wissenschaft zeigt, dass erektile Dysfunktion andere Arten von vaskulären oder arteriellen Erkrankungen, wie Herzinfarkte und Schlaganfall, anzeigen kann", sagt Tanvir Hussain, MD, ein Kardiologe in der Gegend von Los Angeles. "Studien haben gezeigt, dass Männer mit erektiler Dysfunktion und ohne Herzinfarkt in der Vergangenheit schneller an Herzinfarkte erkranken als ihre Kollegen ohne erektile Dysfunktion."

    Eine solche Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Geburtshilfe und Gynäkologie, betrachteten mehr als 1.400 Männer und fanden einen starken Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und koronarer Herzkrankheit bei Männern. Die Forscher schlossen auch, dass das Vorhandensein von erektiler Dysfunktion bei jüngeren Männern ein starker Risikofaktor für ein zukünftiges koronares Ereignis war.

    "Es wäre eine gute Idee für jemanden mit erektiler Dysfunktion, auf ihre kardiovaskulären Risikofaktoren einschließlich Cholesterin gescreent zu werden und Blutdruck ", sagt Dr. Hussain. "In der Tat, wenn diese zugrunde liegenden Probleme korrigiert werden, verbessert sich oft die erektile Dysfunktion selbst oder könnte sich auflösen."
  • Diabetes. Eine der schlimmsten Komplikationen von unkontrolliertem Diabetes sind Nerven- und Blutgefäßschäden. Da diese beiden Funktionen für die Aufrechterhaltung einer Erektion entscheidend sind, ist es nicht verwunderlich, dass Diabetes an erektile Dysfunktion gebunden ist - Männer im Alter von 45 Jahren und jünger sollten wissen, dass die erektile Dysfunktion tatsächlich ein signifikantes Warnsignal für Diabetes ist. Das National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen schätzt, dass Männer mit Diabetes diagnostiziert oft Probleme mit erektiler Dysfunktion 10 bis 15 Jahre früher im Leben als ED in der Regel Streiks. Und insgesamt ist die Inzidenz von ED bei Männern mit Diabetes hoch - nach einer aktuellen Studie von 555 italienischen Männern mit Typ-2-Diabetes hatten etwa 60 Prozent eine Form der erektilen Dysfunktion, eine viel höhere Rate als in der Allgemeinbevölkerung. Die Studie fand heraus, dass Faktoren, die helfen können, Diabetes zu kontrollieren, wie eine gute Bewegung und Diät, auch hilfreich für die Symptome der erektilen Dysfunktion waren.
  • Schilddrüsenerkrankungen Die Schilddrüse produziert Hormone, die Funktionen im ganzen Körper beeinflussen. Wenn also die Schilddrüse zu viele oder zu wenige Hormone produziert, kann Ihre Fähigkeit zur Erektion beeinträchtigt sein. Erektile Dysfunktion ist sowohl ein Symptom für zu viel Schilddrüsenhormon (Hyperthyreose) als auch zu wenig Schilddrüsenhormon (Hypothyreose). Für Hyperthyreose, andere Symptome zu suchen, gehören Angst, Reizbarkeit, zittrige Hände, unerklärlicher Gewichtsverlust, schnelle Herzfrequenz und Durchfall. Bei Hypothyreose erwarten Sie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, eine langsame Herzfrequenz, Verstopfung und Gewichtszunahme.

    Eine Studie von 71 griechischen Männern in Das Journal of Clinical Endocrinology & amp; Metabolism bestätigt, dass sowohl Hyperthyreose als auch Hypothyreose eine hohe Inzidenz von erektiler Dysfunktion verursachen und festgestellt, dass die Behandlung der Schilddrüse Probleme zu einer Verbesserung der erektilen Funktion führt HIV.

  • Ein Übersichtsartikel, der die Ergebnisse vieler Studien an Männern mit HIV untersuchte, fand heraus, dass die Raten der erektilen Dysfunktion unter denen in der HIV-positiven Gemeinschaft höher waren als bei anderen Männern. Die Gründe für die höheren Raten von Erektionsproblemen sind nicht vollständig bekannt, aber Forscher vermuten, dass es sich um eine Kombination von hormonellen Veränderungen und psychologischen Problemen handeln könnte. Andere Gesundheitszustände.
  • Erektionsstörungen können mit anderen Gesundheitsproblemen zusammenhängen B. Nierenerkrankung, Alkoholismus, Multiple Sklerose, andere endokrine Störungen und neurologische Erkrankungen. Dr. Montague sagt: "In jedem Fall kann die Krankheit einen oder mehrere der Mechanismen beeinflussen, die die Bildung einer Erektion beeinflussen." Für Ihre sexuelle Gesundheit und Ihre allgemeine Gesundheit sind Sie es sich selbst schuldig, herauszufinden, was hinter Ihrer erektilen Dysfunktion steckt und welche Behandlung Sie benötigen.

Zuletzt aktualisiert: 08.07.2013

Senden Sie Ihren Kommentar