Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Schlüsselfragen zu Multiple-Sklerose-Medikamenten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Hier können Sie Ihren Arzt über MS-Medikamente befragen. Karin Dreyer / Getty Images

Key Takeaways

Der optimale Zeitpunkt für eine medikamentöse Behandlung mit MS ist "fast sofort."

"Die stärksten Medikamente haben die meisten Nebenwirkungen."

MS-Medikamente beugt Rezidiven und Progression vor.

Die Verfügbarkeit von mehr als einem Dutzend Medikamenten zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) ist eine gute Nachricht für Menschen, bei denen heute MS diagnostiziert wird.

Es überrascht nicht, dass MS-Patienten einige Fragen haben Droge zu verwenden, zu bestimmen, ob es funktioniert, und nach potenziell gefährlichen Nebenwirkungen Ausschau zu halten.

Hier, Michael Hutchinson, MD, PhD, Associate klinischen Professor für Neurologie an der Mount Sinai Icahn School of Medicine in New York, antwortet einige häufige Fragen über krankheitsmodifizierende MS-Medikamente s.

1. Wann sollte ich eine krankheitsmodifizierende Therapie für MS beginnen?

Der optimale Zeitpunkt für den Beginn der Behandlung, sagt Dr. Hutchinson, ist "fast sofort", unabhängig davon, ob Ihre Symptome rasch schlimmer werden oder gleich bleiben.

"Ob Sie eine langsam oder schnell fortschreitende Form von MS haben", sagt Hutchinson, "eine krankheitsmodifizierende Therapie wird die Rückfallrate um bis zu 50 Prozent reduzieren."

2. Wie kann mein Arzt entscheiden, mit welcher Behandlung ich anfangen soll?

Obwohl es zu Beginn noch keine "beste" Medikation gibt, sagt Hutchinson, als Neurologe, könnte er auch eine Medikation wählen, die auf der Schwere der MS einer Person basiert B. auf die Geschwindigkeit der Progression.

Für schnell fortschreitende MS könnte er ein stärkeres Medikament wie Gilenya (Fingolimod) wählen.

Wenn MS weniger schnell Fortschritte macht, könnte Hutchinson ein Medikament wählen, das nicht so wirksam ist, aber das ist auch nicht mit so vielen Nebenwirkungen verbunden, wie Avonex (Interferon beta-1a).

"Die stärksten Drogen kommen mit den meisten Nebenwirkungen", sagt Hutchinson. "Wenn eine Person häufige Rückfälle hat, kann ihre Medikation von einem weniger potenten Medikament auf ein potenteres Medikament mit potenziell mehr Nebenwirkungen umgestellt werden."

VERWANDT: Multiple Sklerose: Symptome oder Nebenwirkungen?

3. Woher weiß ich, ob meine MS-Behandlung funktioniert?

MS-Medikamente verhindern Rückfälle und Progression; Sie machen dich auf kurze Sicht nicht besser. Die beste Methode, um zu beurteilen, ob eine Behandlung funktioniert, besteht darin, zu beobachten, wie häufig Schübe auftreten.

Jährliche MRTs können auch Auskunft darüber geben, ob die Krankheit fortschreitet.

4. Wie schnell sehe ich Ergebnisse meiner krankheitsmodifizierenden MS-Therapie?

Bei manchen Menschen vergeht Monate oder sogar Jahre, bis ein Rückfall eintritt, also ist es nicht sofort offensichtlich, dass eine MS-Therapie funktioniert. Geduld ist notwendig, um die Auswirkungen einer neuen Behandlung zu beurteilen.

5. Wie lange sollte ich bei meiner krankheitsmodifizierenden MS-Therapie bleiben, bevor ich umschalte, wenn ich keine Ergebnisse sehe?

Die Entscheidung, von einer MS-Behandlung auf eine andere umzusteigen, sollte immer mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Laut Hutchinson wechseln wird in der Regel als "betrachtet, wenn es radiologische Beweise gibt, die eine erhebliche Progression zeigen." Dies bedeutet, dass Ihre MRI anhaltende Schäden an Myelin, den fettigen Substanzen, die Nervenzellen umgibt, zeigt. Dies deutet darauf hin, dass sich Ihre MS verschlechtert und möglicherweise ein anderes Medikament besser helfen könnte.

6. Wer kann mir helfen zu lernen, meine Medikamente zu injizieren?

Die Pharmaunternehmen, die injizierbare MS-Medikamente machen, haben oft Krankenschwestern, die zu Ihnen nach Hause kommen, um Ihnen beizubringen, wie man sie injiziert. In anderen Fällen kann Ihnen der verschreibende Arzt, eine Krankenschwester oder ein praktischer Arzt zeigen, wie Sie das Medikament in der Arztpraxis injizieren können.

7. Was sind die häufigsten Nebenwirkungen von MS-Medikamenten?

Alle Medikamente haben das Potenzial, Nebenwirkungen zu verursachen. Hier sind einige der am häufigsten berichteten Nebenwirkungen von Medikamenten zur Behandlung von MS:

  • Aubagio (Teriflunomid): Übelkeit, Durchfall und vorübergehende Haarausfall
  • Glatopa oder Copaxone (Glatiramer): Schmerzen an der Injektionsstelle, Schwellungen, und Rötung; Lipoatrophie (Verlust von Fett unter der Haut) an Injektionsstellen
  • Kortikosteroide: Schlaflosigkeit, Magenverstimmung und Stimmungsschwankungen
  • Gilenya (Fingolimod): Kopfschmerzen, Grippe, Durchfall, Rückenschmerzen und Husten
  • Interferon-Beta-Medikamente einschließlich Avonex, Betaseron, Extavia, Plegridy und Rebif: grippeähnliche Symptome nach Injektionen und Reizung an den Injektionsstellen
  • Lemtrada (Alemtuzumab): Kopfschmerzen, Hautausschlag, Fieber, Übelkeit und Infektionen der oberen Atemwege und Herpesvirus
  • Novantrone (Mitoxantron): Haarausfall, Blasenentzündungen und Übelkeit
  • Tecfidera (Dimethylfumarat): Rötung der Haut und Magenschmerzen oder Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Tysabri (Natalizumab): Kopfschmerzen, Müdigkeit, und Gelenkschmerzen
  • Zinbryta (Daclizumab): Infektionen der oberen Atemwege, Hautausschlag und Grippe

Einige der Nebenwirkungen von MS-Drogen - auch häufig - können gefährlich sein. Insbesondere, wenn Sie einen Ausschlag, Bauchschmerzen oder visuelle Veränderungen entwickeln, melden Sie sie sofort Ihrem Arzt, sagt Hutchinson.

Aber, fügt er hinzu, jede Nebenwirkung, die Sie betrifft, sollte zu Ihrem Arzt berichtet werden.

8. Welche Art von Überwachung ist notwendig, wenn krankheitsmodifizierende Therapien für MS durchgeführt werden?

Verschiedene Medikamente erfordern verschiedene Arten der Überwachung. In vielen Fällen werden periodische Bluttests empfohlen, zB:

  • Blutzellen- und Thrombozytenzahl
  • Leberfunktion
  • Schilddrüsenfunktion
  • Neutralisierende Antikörper, die die Wirksamkeit des Medikaments herabsetzen können

Menschen, die erwägen, Gilenya einzunehmen und die noch nie Windpocken hatten oder den Windpockenimpfstoff erhielten, sollten auf Varicella-Zoster-Virus-Antikörper untersucht werden, um festzustellen, ob die Person gegen die Krankheit immun ist. Ist dies nicht der Fall, wird die Impfung einen Monat vor dem Beginn von Gilenya empfohlen.

Personen, die Tysabri einnehmen oder in Erwägung ziehen, können vor Beginn des Arzneimittels und während der Einnahme auf Antikörper gegen das JC-Virus (John Cunningham) getestet werden. Dies liegt daran, dass Menschen, die mit JC-Virus infiziert sind, ein höheres Risiko haben, eine lebensbedrohliche Gehirnerkrankung namens progressive multifokale Leukoenzephalopathie oder PML zu entwickeln, während sie Tysabri oder andere Medikamente einnehmen, die das Immunsystem schwächen.

Für Menschen, die Novantron oder Gilenya einnehmen , Herzfunktionstests werden empfohlen, und ophthalmologische (Augen-) Tests werden für Menschen empfohlen, die Gilenya einnehmen.

Schwangerschaftstests werden für Frauen im gebärfähigen Alter empfohlen, die Novantrone oder Aubagio einnehmen, da die Medikamente Risiken für einen sich entwickelnden Fötus darstellen.

Schließlich werden MRI-Scans des Gehirns und des Rückenmarks typischerweise bei allen Patienten durchgeführt, um zu überwachen, wie ihre MS auf die Behandlung anspricht.

9. Ist es sicher, schwanger zu werden, während man krankheitsmodifizierende Therapien für MS einnimmt?

Für die meisten MS-Medikamente ist nicht bekannt, ob sie für einen sich entwickelnden Fetus schädlich sein können. Wenn Sie also schwanger werden möchten, müssen Sie möglicherweise Ihre Medikation abbrechen.

Eine Ausnahme ist Copaxone, ein Medikament der Schwangerschaftskategorie B für MS. Schwangerschaft Kategorie B bedeutet, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass das Medikament für schwangere Frauen riskant ist oder dass es einen sich entwickelnden Fötus schädigen kann.

Novantron ist ein Schwangerschaftsmittel der Kategorie D, was bedeutet, dass ein Risiko für den Fötus besteht.

Augabio ist ein Medikament der Schwangerschaftskategorie X, das heißt, es sollte überhaupt nicht von Frauen, die schwanger werden wollen, oder von Männern, die ein Kind planen, angewendet werden.

Andere Medikamente für MS werden als Schwangerschaftskategorie C eingestuft. Das bedeutet, dass nicht genügend Studien vorliegen, um ein Risiko während der Schwangerschaft auszuschließen.

Ihr Arzt kann mit Ihnen besprechen, ob die potenziellen Vorteile der Einnahme eines Medikaments während der Schwangerschaft das potenzielle Risiko rechtfertigen.

10. Ist es sicher, während einer krankheitsmodifizierenden Behandlung von MS Alkohol zu trinken?

Es ist generell sicher, Alkohol mit verschriebenen Medikamenten für MS zu trinken, aber Hutchinson rät: "Alles in Maßen."

Einige MS-Patienten berichten, dass sich ihre MS-Symptome, insbesondere die Koordination, durch Trinken verschlimmern.

Zusätzlich , bestimmte andere Medikamente, die eine Person mit MS nehmen kann, wie die Muskelrelaxantien und Anti-Angst-Medikamente Baclofen, Valium (Diazepam) und Klonopin (Clonazepam), haben eine additive Wirkung mit Alkohol. Mit anderen Worten, Alkohol mit diesen Drogen erhöht die Wahrscheinlichkeit, die Nebenwirkungen im Zusammenhang mit den Drogen zu erleben.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob es sicher für Sie ist zu trinken und, wenn ja, wie viel ist sicher. Zuletzt aktualisiert: 8 / 25/2016

Senden Sie Ihren Kommentar