Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

All diese neuen MS-Läsionen lassen mich denken, dass ich ein neues Medikament brauche

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre.

Wie viele neue Läsionen, bevor Sie sagen, dass Ihr Medikament nicht wirkt? Ich hatte fünf Läsionen, als ich vor fünf Jahren diagnostiziert wurde. Dann habe ich nach einer weiteren MRT 22 Läsionen. Ich bin seit fünf Jahren auf demselben Medikament. Würdest du sagen, das ist normale Progression? Oder ist es nicht akzeptabel und Zeit, eine andere Droge zu versuchen? Entscheiden wir, ob ein Medikament nicht durch die Anzahl neuer Läsionen oder durch Symptome funktioniert oder ist es eine Kombination aus beidem?

Es gibt nicht unbedingt eine "normale" Progression der Multiplen Sklerose. Wir wissen, dass MS eine chronisch fortschreitende Krankheit ist, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern wird. Studien haben jedoch gezeigt, dass die derzeitigen Behandlungen funktionieren und hoffentlich die Anzahl der akuten oder chronischen Läsionen im MRT signifikant beeinflussen würden.

Wenn vor fünf Jahren fünf Läsionen vorkamen und es jetzt 22 Läsionen gibt - auch wenn es keine gibt klinische Symptome - dies würde Anlass zur Sorge geben, dass die vorliegende Therapie nicht so effektiv ist wie erhofft. Die Frage ist, ob diese Läsionen neue akute, entzündliche Läsionen sind - das heißt, sie sind nach intravenösem Kontrast mit Gadolinium gesehen - oder sind sie neue weiße Substanz Plaques, die mehr chronische Veränderungen vorschlagen. In jedem Fall wäre bei dieser Anzahl neuer Läsionen eine Therapieänderung sinnvoll.

Es ist zu beachten, dass die Anzahl der Läsionen nicht direkt dem Grad der Behinderung entspricht. Es hängt wirklich davon ab, wo im Gehirn diese Läsionen auftreten. Wir nennen dies das "Volumen der Krankheit". Obwohl es keine offensichtlichen körperlichen Veränderungen (wie Schwäche, Lähmung, Taubheit oder Kribbeln usw.) mit zunehmendem Krankheitsvolumen gibt, deuten Studien darauf hin, dass kognitive Veränderungen direkter erscheinen bezogen auf das Volumen der Läsionen der weißen Substanz im Gehirn. Daher kann eine weitere Diskussion mit Ihrem Neurologen über andere Therapien angebracht sein.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Multiple Sklerose Center.

Zuletzt aktualisiert: 28.01.2008

Senden Sie Ihren Kommentar