Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sind Fertilitätsbehandlungen für Frauen mit Multipler Sklerose sicher?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Einige Unfruchtbarkeit Behandlungen, einschließlich In-vitro-Fertilisation, erhöhen das Risiko eines Rückfalls bei Frauen mit Multipler Sklerose nach der Geburt.Sebastian Kaulitzki / Shutterstock

Schlüsselerscheinungen

Frauen mit Multipler Sklerose können nach In-vitro-Fertilisation ein erhöhtes Rückfallrisiko haben.

Wenn Sie MS haben, besprechen Sie die Risiken und Vorteile der assistierten Reproduktionstechnologie bei Ihrem Arzt.

Eine Schwangerschaft gilt allgemein als sicher für Frauen mit Multipler Sklerose.

Schwangerschaft kann eine gesunde Zeit für Frauen mit Multipler Sklerose (MS) sein. In der Tat finden viele Frauen, dass ihre MS-Symptome stabilisieren und sogar mit der Schwangerschaft zu verbessern, nach der Multiple Sclerosis Association of America.

Allerdings können Frauen mit MS das Risiko einer erhöhten Krankheitsaktivität, wenn sie sich entscheiden, assistierte Reproduktionstechnologie zu verwenden (ART), eine Art der Fertilitätsbehandlung, einschließlich In-vitro-Fertilisation (IVF).

Assistierte Reproduktion und das Risiko von MS-Rezidiv

Forscher in Deutschland und Argentinien überprüft fünf Studien, in denen Frauen mit MS ART verwendet, um schwanger zu werden . In ihrer 2013 erschienenen Übersicht in Clinical Immunology berichteten sie, dass sich viele MS-Symptome der Frauen nach der Geburt verschlimmerten.

Einer der Forscher, Dr. Jorge Correale, Leiter Neuroimmunologie und demyelinisierende Erkrankungen am Raúl Carrea Institut für neurologische Forschung in Buenos Aires, Argentinien, glaubt, dass Frauen mit MS, die assistierte reproduktive Technologien wie IVF in Betracht ziehen, gesagt werden sollten, dass sie ihr Risiko für neue Exazerbationen erheblich erhöhen könnten.

"Dann können sie entscheiden, was zu tun ist", sagt Dr. Correale . "Sie können entweder weiterhin natürliche Wege der Schwangerschaft gehen oder dieses Risiko eingehen."

RELATED: Wie man mit MS fertig wird, wenn Sie eine Mutter sind

Correale war der Hauptautor einer der fünf Studien, die Teil waren der Überprüfung 2013. Diese 2012 Studie in den Annals of Neurology umfasste 16 Frauen mit MS, die insgesamt 26 ART-Zyklen durchgemacht haben, sowie 15 gesunde Freiwillige und 15 Frauen mit MS, die keine assistierte reproduktive Technologien verwendet haben.

Von den 16 Frauen mit MS, die Fruchtbarkeitsbehandlungen hatte, erfuhren 75 Prozent Verschlechterung der MS-Symptome.

Rhonda R. Voskuhl, MD, Direktor des Multiple-Sklerose-Programms an der David Geffen School of Medicine an der Universität von Kalifornien in Los Angeles, sagt, dass während der Zahl von Frauen mit MS in der argentinischen Studie war klein, diese Studie und andere zeigen, dass Fruchtbarkeitsbehandlungen Veränderungen in der MS-Aktivität verursachen können.

Dr. Voskuhl sagt, der Hauptunterschied zwischen der argentinischen Studie und anderen besteht darin, dass sie sich speziell auf die ART konzentriert, in der Frauen Medikamente gegeben werden, die Gonadotropin-Releasing-Hormone (GnRH) genannt werden, um die Follikelproduktion zu stimulieren. Auch als Luteinisierungshormon bekannt, ist GnRH verantwortlich für die Freisetzung von follikelstimulierendem Hormon (FSH), das die Freisetzung von Eiern reguliert. GnRH-Agonisten werden verwendet, um den natürlichen Eisprung während der IVF zu verhindern.

Abwägung der Risiken und Vorteile

Die assistierte Reproduktion mit GnRH ist nicht die einzige verfügbare Unfruchtbarkeitsbehandlung. "Es gibt noch andere Möglichkeiten", sagt Voskuhl. "Wenn alle anderen Optionen gleich sind, möchten Sie vielleicht einen anderen wählen."

Aber, fügt sie hinzu, würde sie ART nicht automatisch mit einem GnRH-Agonisten ausschließen, wenn es Ihre einzige Wahl wäre. Jede Frau muss wiegen Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Das Risiko einer Verschlimmerung von MS - Symptomen versus dem Vorteil, schwanger zu werden und selbst zu entscheiden, sagt sie.

"Viele Frauen wollen mit ART weitermachen", sagt Rosalind Kalb, PhD, Vizepräsidentin des die Nationale Multiple Sklerose Gesellschaft (NMSS).

"Es ist wichtig, dass ein offenes Gespräch mit Gesundheitsdienstleistern geführt wird, damit Frauen mit MS, die schwanger werden möchten, und ihre Partner die am besten informierten Entscheidungen treffen können. Wir wollen nicht, dass sie überrascht werden ", sagt Dr. Kalb.

Die assistierte Reproduktion für Frauen mit MS sicherer machen

Könnten geringere Dosen von Hormonen ART für Frauen mit MS sicherer machen?

"Wir wissen es nicht", sagt Dr. Correale. "Aber es ist etwas zu untersuchen."

Timothy Coetzee, PhD, Chef Advocacy, Dienstleistungen und Forschungsbeauftragter für die NMSS, sagt, dass die Frage wirft die Möglichkeit von Unfruchtbarkeitsspezialisten "optimieren ART für jemanden, der mit MS lebt und geht "

Sich auf mögliche Konsequenzen vorbereiten

Wenn Sie sich für ART entscheiden, sollten Sie Schritte unternehmen, die Ihnen helfen, eine mögliche MS-Exazerbation zu bewältigen, sagt Voskuhl. Da Sie ein erhöhtes Risiko für einen Rückfall haben, ist es wichtig, auf Ihren Körper zu achten und medizinische Hilfe früher oder später zu bekommen, wenn Ihre MS-Symptome sich verschlechtern.

"Sie müssen sich bewusst sein, dass es eine Möglichkeit ist und wachsam sein Symptome ", sagt Voskuhl. Sie schlägt auch vor, Hilfe zu arrangieren, falls sich Ihre MS-Symptome nach der Geburt verschlimmern.

" ART kann einen postpartalen [Rückfall] verursachen, also achten Sie darauf, dass Sie die notwendige Unterstützung haben für dich und dein Neugeborenes ", sagt Voskuhl. Letzte Aktualisierung: 26.10.2015

Senden Sie Ihren Kommentar