Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Hirnbildgebung zeigt kognitive Beeinträchtigung bei MS-Patienten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Getty Images

MRT-Scans können die Zerstörung der kranialen weißen Substanz kartieren und so eine neue Art der Nachverfolgung ermöglichen kognitive Beeinträchtigung bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS), laut einer Studie in der Zeitschrift Neurologie veröffentlicht.

Bis zu 65 Prozent der Patienten mit Multipler Sklerose werden einige kognitive Beeinträchtigung wie Gedächtnislücken und die Unfähigkeit zu Multitasking erfahren , aber Ärzte hatten vorher keine Möglichkeit, die biologische Ursache genau zu messen. Jetzt zeigt eine MRT-Untersuchung, die "Diffusion Tensor Imaging" (DTI) genannt wird, dass die Zerstörung der weißen Substanz im Gehirn hinter solchen kognitiven Problemen stehen könnte. Die Technologie betrachtet den Fluss der Flüssigkeit im Gehirn und erkennt damit Anomalien in der weißen Substanz. DTI bietet auch eine einfache Möglichkeit für Ärzte, das Fortschreiten der Krankheit zu verfolgen, die weltweit etwa 2,5 Millionen betrifft.

"Wir suchen nach der biologischen Basis für Gedächtnis und kognitive Probleme bei MS", sagt Hanneke Hulst, MSc, a Neurowissenschaftler am VU Medical Center in den Niederlanden und Hauptautor der Studie. "Diffusion Tensor Imaging ist eine Methode, die in der Klinik als diagnostisches Werkzeug für Schlaganfall und Erkrankungen der weißen Substanz verwendet wurde. Es wurde nie verwendet, um solche stringent definierten kognitiv beeinträchtigten MS-Patienten zu untersuchen. "

Hulst und ihr Team führten DTI-Scans bei 55 Patienten mit Multipler Sklerose durch, von denen 20 zuvor bei kognitiven Untersuchungen positiv auf kognitive Beeinträchtigungen getestet wurden. Die Forscher verglichen diese Gehirnscans mit denen der nicht beeinträchtigten MS-Patienten sowie 30 gesunden Kontrollen, die auf die Patienten nach Geschlecht und Alter abgestimmt waren. Hulst fand heraus, dass Hirnschäden in der weißen Substanz ein signifikanter Prädiktor für kognitive Beeinträchtigungen sind - eine Entdeckung, die mit einem regelmäßigen Arztbesuch schwer zu entdecken gewesen wäre.

"Eines der Probleme bei Patienten mit MS ist sehr schwer zu sagen dass jemand Schwierigkeiten mit seiner kognitiven Funktion hat ", sagt Lily Jung Henson, MD, Neurologin am Schwedischen Neurowissenschaftlichen Institut, die nicht an der Studie beteiligt war. "Dies gibt uns einige Markierungen, um einige Patienten zu identifizieren, die beeinträchtigt sind."

Multiple Sklerose-Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen können träge werden und Persönlichkeitsverschiebungen erfahren, wenn die Krankheit ihre weiße Substanz angreift. Sie können bei der Arbeit schlecht arbeiten und persönliche Beziehungen zu Hause belasten. Dies könnte erklären, warum kognitiv beeinträchtigte MS-Patienten im Vergleich zu gesunden Personen höhere Depressionen und Scheidungsraten haben, sagt Peter Joseph Jongen, MD, Neurologe am MS4 Research Institute in den Niederlanden, der nicht an der Studie beteiligt war, aber umfangreiche Untersuchungen durchgeführt hat zum Thema.

"Gedächtnisstörungen sind auch ein Problem, Dinge vergessen", sagt Dr. Jongen. "Chefs mögen das überhaupt nicht."

Der DTI-Scan kann Patienten helfen, diese Symptome mit kognitiver Therapie und Eheberatung zu erkennen und sich darauf vorzubereiten.Mit der Verfolgung des Fortschreitens der Atrophie der weißen Substanz im Gehirn können Ärzte auch feststellen, ob Ein rascher Abfall der weißen Substanz könnte ein Signal dafür sein, dass aktuelle Medikamente wirkungslos sind, fügt Jongen hinzu.

Momentan gibt es keine einheitliche Methode für kognitive Tests bei MS-Patienten und ob die medizinische Gemeinschaft DTI anwendet "Es hängt davon ab, wie es sich der weiteren wissenschaftlichen Überprüfung anpasst und wie viel es letztlich die Gesundheitsdienstleister kostet", sagt Jongen.

"Aber kann es in der Praxis des täglichen Lebens umgesetzt werden?" sagt er die Ressourcen zu haben, um diese Patienten häufig (eine DTI-Untersuchung) zu machen. Dies könnte in einem Fall, in dem die Kosten für die Gesundheitsversorgung begrenzt sind, schwierig sein. "

Momentan stehen die Betriebskosten eher im Hintergrund der Forschung. Hulst sagt, dass sie eine longitudinale Studie durchführen muss, die den Patienten über einen bestimmten Zeitraum folgen wird, um zu testen, ob ihre kognitiven Beeinträchtigungen weiterhin mit dem Abfall der weißen Substanz übereinstimmen.

"Ich denke, die wichtigste Botschaft ist, dass wir jetzt welche haben Idee über den zugrunde liegenden biologischen Mechanismus, und wir wissen, dass DTI eine sehr sensible Maßnahme ist ", sagt Hulst. "Wir könnten in der Lage sein, nach einer Behandlung zu suchen. Wir können DTI folgen. Wir können DTI verwenden, um die Behandlungseffekte auf allen verschiedenen Ebenen zu überwachen, um nach kognitiven Anzeichen zu suchen." Zuletzt aktualisiert: 25.10.2013

Senden Sie Ihren Kommentar