Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Diagnose einer Meningitis mit einer Lumbalpunktion

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Während einer Lumbalpunktion, die auch als Lumbalpunktion bezeichnet wird, entfernt der Arzt einen kleinen Teil der Rückenmarksflüssigkeit um das Rückenmark herum . Die Flüssigkeit wird in ein Labor gebracht und mikroskopisch untersucht, um festzustellen, ob der Patient Meningitis hat, und wenn ja, ob es sich um eine virale Meningitis oder eine bakterielle Meningitis handelt.

Richtige Positionierung für eine Lumbalpunktion

Während des Eingriffs liegt der Patient unten auf der einen Seite, die Knie eng an der Brust und das Kinn nach unten gezogen, ähnlich einer Fetalposition. Ein Kind kann sich wie ein Ball zusammenrollen.

Gelegentlich wird der Test mit einem sitzenden und gebeugten Patienten durchgeführt, wobei der Kopf und die Arme gewöhnlich auf einem Tisch ruhen.

Wenn der Patient ist Ein kleines Kind, intravenöse (IV) Sedierung kann für das Verfahren verwendet werden. In seltenen Fällen wird ein Kind unter Vollnarkose gestellt.

Reinigen und Stechen der Lumbalpunktionsstelle

Nachdem der Patient in die richtige Position gebracht wurde, wird der Bereich im unteren Teil der Wirbelsäule, wo sich die Lumbalpunktion befindet, platziert durchgeführt wird mit einem Antiseptikum gereinigt. Sterile Tücher werden vorsichtig um den Bereich herumgelegt.

Der nächste Schritt besteht darin, den Bereich mit einem Betäubungsmittel zu betäuben, das durch eine winzige Nadel in die Haut injiziert wird. Dies kann ein wenig stechen.

Einbringen der Lumbalpunktionskanüle

Wenn der Bereich taub ist, wird eine Hohlnadel zwischen zwei Wirbelkörpern - den Knochen, die das Rückgrat bilden - im unteren oder lumbalen Bereich der Niere eingeführt Rücken. Die Nadel wird typischerweise zwischen dem dritten und vierten Lendenwirbel platziert.

Gewöhnlich fühlt der Patient einen gewissen Druck, wenn die Nadel durch die Haut eingeführt wird, und einen kurzen Moment des Unbehagens, wenn die Nadel in das Band eindringt, das den Spinalkanal umgibt. Da die Nadel richtig positioniert sein muss, um Schäden an der Umgebung zu vermeiden, wird der Arzt manchmal eine schmerzfreie Röntgenführung, die sogenannte Fluoroskopie, verwenden. Die Nadel befindet sich in der richtigen Position, wenn Rückenmarksflüssigkeit aus der Nadel austritt.

Beenden der Lumbalpunktion

In diesem Stadium der Lumbalpunktion wird der Rückenmarksdruck gemessen. Dann wird ein Teil der Rückenmarksflüssigkeit langsam aus der Hohlnadel in einen sterilen Behälter abgelassen. Nachdem eine ausreichende Menge an Rückenmarksflüssigkeit gewonnen wurde, wird die Nadel herausgenommen und der Punkt, an dem sie eingeführt wurde, bandagiert.

Die Rückenmarksflüssigkeit wird auf rote und weiße Blutzellen, Glukose (Zucker) und das Vorhandensein von sichtbaren Mikroorganismen wie Bakterien. (Viren sind zu klein, um sichtbar zu sein.) Die Flüssigkeit wird auch "kultiviert", damit alle Bakterien wachsen können, so dass sie später, normalerweise innerhalb von 48 Stunden, identifiziert werden können. Andere Tests zur Identifizierung spezifischer Viren und Bakterien können ebenfalls durchgeführt werden.

Normalerweise dauert eine Lumbalpunktion etwa eine halbe Stunde. Danach müssen die Patienten etwa eine Stunde liegen bleiben; zu früh aufstehen kann Kopfschmerzen verursachen. Kinder können ruhig im Bett spielen.

Vor- und Nachteile von Spinal Taps

Wie bei fast allen medizinischen Verfahren gibt es Vor- und Nachteile. Risiken im Zusammenhang mit der Lumbalpunktion sind:

  • Allergische Reaktionen. Manche Menschen reagieren allergisch auf das betäubende Arzneimittel.
  • Blutungen. Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, haben ein höheres Blutungsrisiko.
  • Schädigung der Nerven im Rückenmark

Andere mit dem Test verbundene Nebenwirkungen sind:

  • Spinalkopfschmerz. Etwa 10 bis 20 Prozent der Patienten mit Lumbalpunktion haben nach dem Test einen spinalen Kopfschmerz. Die Kopfschmerzen verschlechtern sich beim Sitzen oder Stehen.
  • Schmerzen oder Beschwerden während des Tests.
  • Blut im Spinalkanal.

Alle Risiken sollten gegen die Vorteile des Tests abgewogen werden. Der große Vorteil einer Lumbalpunktion besteht darin, eine gefährliche, möglicherweise lebensbedrohende Krankheit wie eine bakterielle Meningitis zu erkennen, so dass die richtige Behandlung schnell eingeleitet werden kann. Wenn es sich um eine bakterielle Meningitis handelt, müssen Antibiotika so schnell wie möglich verabreicht werden, um Nachwirkungen der Krankheit und sogar den Tod zu verhindern.

Kosten einer Lumbalpunktion

Die Kosten einer Lumbalpunktion variieren je nachdem, wo sie durchgeführt werden, ob zusätzliche medizinische Techniken wie Fluoroskopie oder Vollnarkose erforderlich sind und wie viele verschiedene Tests an der Rückenmarksflüssigkeit durchgeführt werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um die spezifischen Kosten des Verfahrens anhand Ihrer Situation herauszufinden. Sie sollten sich auch an Ihre Krankenkasse wenden, um herauszufinden, ob der Test abgedeckt ist.Letzte Aktualisierung: 11/4/2009

Senden Sie Ihren Kommentar