Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sind Ihre MS-Symptome mit Ihrer Umgebung verbunden?

Sind Ihre MS-Symptome mit Ihrer Umgebung verbunden?

  • By Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Informieren Sie sich über Umwelt- und Lebensstilfaktoren, die Ihre Multiple Sklerose beeinflussen können - zum Guten oder zum Schlechten.

Weil die Ursache von Multiple Sklerose (MS) ist nicht vollständig verstanden, Sie fragen sich vielleicht, ob ein Aspekt Ihrer Umgebung oder Ihres Lebensstils die Schwere Ihrer MS-Symptome beeinflusst.

Und das ist eine gute Frage. Die Forscher theoretisieren, dass MS bei einigen Menschen aus einer Kombination von sowohl ihrem genetischen Risiko als auch Faktoren in ihrer Umwelt oder ihrem Lebensstil resultieren kann - Faktoren, die diese Gene "anschalten". Die Wissenschaft hat dies jedoch noch nicht festgeschrieben, und die genaue Art und Weise, wie sich die Krankheit entwickelt, ist noch nicht bekannt.

Bisher haben Forscher starke Korrelationen zwischen MS-Symptomen und bestimmten Faktoren gefunden, wie:

Rauchen. "Wenn Sie rauchen, kehren Sie im Grunde die Wirksamkeit Ihrer Medikamente um", sagt der Neurologe Anthony Reder, MD, Professor für Neurologie an der University of Chicago Medicine. Dr. Reder erklärt, dass Menschen mit MS und Rauchen häufiger Rückfälle erleben. Menschen mit MS, die rauchen oder andere kardiovaskuläre Risikofaktoren haben, haben auch eine fortgeschrittenere Hirnatrophie, laut einer im Februar 2015 veröffentlichten Studie im Journal of Neurology, Neurosurgery und Psychiatry . Je mehr Menschen mit MS rauchen, desto größer ist ihre kognitive Beeinträchtigung oder ihre Denk- und Gedächtnisschwierigkeiten, heißt es in einer Studie von September , Neuropsychiatric Disease and Treatment .

Sonnenlicht. Personen, die einen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel haben, entwickeln häufiger eine Multiple Sklerose. Dies geht aus einer Untersuchung hervor, die im Juni 2014 unter Neuroscience Letters veröffentlicht wurde. Die Forschung hat gezeigt, dass Menschen mit Multipler Sklerose tendenziell niedriger sind Ebenen von Vitamin D als ihre Kollegen. Menschen mit MS, die einen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel haben, haben laut einem Bericht in der März-Ausgabe des European Journal of Neurology ebenfalls mehr Behinderungen. Vitamin D spielt eine wichtige Rolle in einer Vielzahl von Körperprozessen, und es wird nur im Körper als Reaktion auf Sonnenlicht hergestellt.

Sonneneinstrahlung scheint auch dazu beizutragen, Müdigkeit und Depressionen bei Menschen mit Multipler Sklerose zu reduzieren, berichtet ein skandinavisches Forscherteam die Ausgabe vom Februar 2014 von Acta Neurologica Scandinavica .

Stress. Die Daten bestätigen auch die Interaktion zwischen belastenden Lebensereignissen und der Progression der MS. Als Forscher über vier Jahre 121 Erwachsenen mit Multipler Sklerose nachgingen, stellten sie fest, dass schwere negative Lebensereignisse zu Hirnläsionen beitrugen, während positive Lebensereignisse das Risiko für Läsionen zu reduzieren schienen. Ein Ereignis wurde als wichtig eingestuft, wenn es eine Bedrohung für das Leben oder das Leben eines geliebten Menschen war, wie ein Überfall oder eine Krankheit, oder seine Familienstruktur gefährdete, so wie ein Ehepartner eine Affäre hatte. Die Ergebnisse wurden in der Januarausgabe 2014 von Psychologische Medizin veröffentlicht.

Stressige Ereignisse betreffen Menschen auf unterschiedliche Weise. Häufige Stressoren sind:

  • Tod oder Krankheit eines Verwandten, Freundes oder Haustiers
  • Beziehungsprobleme
  • Geldsorgen
  • Arbeitsschwierigkeiten
  • Gesundheitsprobleme
  • Körperliche Bedrohungen wie zB Überfälle
  • Auto oder zu Hause Bedenken

Obwohl es eine Debatte über die genaue Art der Beziehung zwischen Stress und MS-Symptomen gibt, kann es nicht schaden zu lernen, wie Sie Ihren Stress effektiver verwalten.

Umweltgifte. Obwohl Es ist natürlich, sich zu fragen, ob Chemikalien in der Umwelt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Multipler Sklerose spielen. Es gibt keine schlüssige Forschung, die MS mit chemischen Expositionen verbindet. Fragen über die Auswirkungen von Umweltverschmutzung oder Toxinen kommen auf, wenn Menschen ein "Cluster" von MS-Diagnosen in einem geografischen Gebiet wahrnehmen, was bedeutet, dass ein Element an diesem Ort die Entwicklung von MS auslösen könnte. Forscher haben theoretisiert, dass Blei, Quecksilber und Luftverschmutzung zum Risiko von MS beitragen könnten, aber sie haben keine klare Verbindung hergestellt. Die Forschung läuft.

Zuletzt aktualisiert: 18.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar