Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Keine Angst, schwanger werden: MS Flares während der Schwangerschaft

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

I ' Ich bin 30 Jahre alt und habe schubförmig remittierende MS. Ich habe 3-jährige Zwillingstöchter. Ich möchte noch ein Kind, aber ich habe Angst, es mit meiner MS zu riskieren. Ich habe Angst, dass ich beim nächsten Mal nicht so glücklich sein werde. Ich hatte einen C-Schnitt ohne Rückfälle für die erste Schwangerschaft. Bitte geben Sie mir Ihre Meinung.

Vor 50 Jahren haben Ärzte Frauen mit Multipler Sklerose oft empfohlen, eine Schwangerschaft zu vermeiden, weil sie der Meinung waren, dass eine Schwangerschaft die Krankheit verschlimmern oder zu einer neuen Behinderung führen könnte. In jüngerer Zeit haben wir jedoch gelernt, dass nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein kann.

Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, wird nicht von MS beeinflusst, und es gibt keine Daten, die darauf hinweisen, dass der Langzeitverlauf von MS negativ ist von Schwangerschaft oder Geburt betroffen. In der Tat hat Schwangerschaft eine schützende Wirkung bei MS. Es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit für einen MS-Rückfall während der Schwangerschaft, insbesondere während des zweiten und dritten Trimesters. Nur etwa ein Drittel der Frauen wird während der Schwangerschaft eine Fackel haben. Dies ist in der Regel eine sehr ruhige Periode für MS!

Die postpartale Phase, insbesondere die ersten drei bis sechs Monate, ist mit einem vorübergehenden Anstieg der Krankheitsaktivität und einer etwas höheren Rückfallrate verbunden. Jedoch wird nicht mehr als ein Drittel der Frauen während der ersten drei Monate nach der Geburt eine Fackel haben, und nach dieser Periode kehrt die Häufigkeit der Rückfälle auf das Niveau vor der Schwangerschaft zurück.

Es ist auch erwähnenswert, dass es weder epidural ist Schmerzlinderung während der Geburt oder Stillzeit haben einen negativen Einfluss auf MS. Umgekehrt hat MS keinen negativen Einfluss auf Schwangerschaft, Geburt oder Gesundheit des Babys. Schwangerschaft, Geburt und Geburt sind bei Frauen mit MS nicht anders als bei Personen ohne Erkrankung.

Die Entscheidung, ein anderes Kind zu bekommen, ist eine persönliche Entscheidung. Im Allgemeinen können Frauen mit MS, die eine Schwangerschaft erwägen, erfolgreich fortfahren, und wenn Ihre Krankheit stabil ist, gibt es keinen neurologischen Grund, dass Sie nicht mit Ihren Plänen fortfahren sollten.

Zuletzt aktualisiert: 17.03.2008

Senden Sie Ihren Kommentar