Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wenn ich keinen MS-Rückfall behandle

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Was passiert, wenn ein Rückfall bei schubförmig-remittierender MS unbehandelt bleibt? Verlängert es die Rückkehr des Remissionszustands?

Wenn ein Rezidiv bei Multipler Sklerose unbehandelt bleibt, gibt es keine Hinweise auf eine negative Langzeitwirkung. Typischerweise behandeln wir Rückfälle mit intravenösem Solumedrol (Methylprednisolon), einem Steroid, und die Daten zeigen, dass wir durch die Verwendung von intravenösen Steroiden die Länge der Exazerbation verkürzen und die Remission beschleunigen oder zur normalen Funktion zurückkehren. Es gibt jedoch keine Daten, die zeigen, dass die Anwendung von IV Solumedrol tatsächlich langfristige Probleme verhindert oder das mögliche Ergebnis eines Rückfalls beeinflusst, wenn es nicht mit intravenösen Steroiden behandelt wird. Es gibt eine Studie zur Optikusneuritis, die jedoch zeigte, dass Patienten, die mit intravenösen Steroiden mit Optikusneuritis behandelt wurden, weniger wahrscheinlich in den nächsten zwei Jahren der Entwicklung anderer Schübe waren. Daher besteht die Möglichkeit für einige langfristige Vorteile, intravenöse Steroide während einer akuten Exazerbation von Multipler Sklerose zu verwenden. Es ist jedoch nicht bewiesen, dass es schädlich ist, einen Rückfall mit Steroiden nicht zu behandeln, und viele Patienten entscheiden sich wegen der möglichen Nebenwirkungen von Steroiden nicht, leichte Rückfälle zu behandeln.

Zuletzt aktualisiert: 10/16 / 2006

Senden Sie Ihren Kommentar