Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

"Unangemessenes Momma" mit MS nutzt Humor, um zu umgehen und zu verbinden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Meg Lewellyn bloggt über ihre Erfahrungen mit MS.Foto mit freundlicher Genehmigung des Autors

Meg Lewellyn lief 2007 acht Meilen am Tag, sechs Tage die Woche, als sie erfuhr, dass sie 2007 schubförmig remittierende Multiple Sklerose (MS) hatte.

" Laufen war meine Zeit. Meine Kinder waren damals 9, 7 und 5 Jahre alt, und ich rannte wie verrückt mit ihnen herum und arbeitete in meinem kleinen Fotogeschäft. Ich hatte keine Zeit zu verlangsamen ", sagt Lewellyn.

Obwohl sie ein stetiges Gefühl von Nadeln in ihrem rechten Fuß spürte, ignorierte sie das Symptom seit Monaten.

" Ich nahm an, dass ich einen eingeklemmten Nerv hatte Laufen. Aber als ich mit meinen Kindern auf dem Spielplatz war und merkte, dass ich mir in die Hose pinkelte ", sagt Lewellyn.

Sie ging zu ihrem Gynäkologen, der sie an einen Neurologen überwies. Nach einer MRT-Untersuchung ihrer Wirbelsäule diagnostizierte der Neurologe eine Flüssigkeit im Rückenmark (transverse Myelitis), von der er annahm, dass sie das Ergebnis eines Virus sei.

"Er sagte, ich würde mich in sechs Monaten bis zu einem Jahr erholen. aber meine Symptome wurden schlimmer. Als ich ein paar Wochen später zu ihm zurückkehrte, machte er eine Gehirn-MRT. Dann stellte er fest, dass ich an MS erkrankt war ", sagt Lewellyn.

Nichttraditionelles MS-Mobilitätsgerät

Nach der Suche nach einem MS-Spezialisten entschied sich Lewellyn für Avonex (Interferon beta-1a), ein injizierbares Medikament gegen Multiple Sklerose. Aber innerhalb von drei Monaten nach ihrer Diagnose brauchte sie einen Gehstock, um zu gehen.

"Ich wurde mit einem Aufflackern nach dem Aufflackern getroffen. Hier war ich, eine Person, die meilenweit am Tag gelaufen war, und jetzt benutzte ich einen Stock. Jeder wollte, dass ich einen Roller bekam, der mir half, herumzukommen, aber ich wollte keinen Roller, weil ich nicht wollte, dass die Leute auf mich herabschauen ", sagt Lewellyn.

Nachdem er einen Jungen mit Kinderlähmung gesehen hat Segway (ein zweirädriger, selbst ausbalancierter Roller, der im Stehen geritten wird) in ihrer Kinderschule, wurde sie inspiriert, einen zu mieten, um zu sehen, ob es für sie funktionieren würde. Das tat es.

"Ich liebte es und benutzte das und meinen Stock, um herumzukommen", sagt Lewellyn.

Aber weil Lewellyn nicht "krank" aussah, bekam sie manchmal Reaktionen von anderen Leuten, die sie schüttelten. Zum Beispiel, als sie ihren Segway in Costco fuhr und "Diese Frau, die übergewichtig war und darum kämpfte, im Laden herumzukommen, sagte:" Nicht fair. Ich will eins.' Mein damals 12 Jahre alter Sohn, der sich sehr gut und respektvoll gegenüber Erwachsenen verhält, sagte: "Wirklich? Denn meine Mutter will Beine, die funktionieren. Du möchtest handeln?' Nachdem ich ihm gesagt hatte, dass ich nicht mehr mit Erwachsenen reden sollte, gab ich ihm eine High Five ", sagt Lewellyn.

Schreiben, um andere zu teilen und andere zu treffen

Erfahrungen wie diese hat sie angefangen, über ihr Leben zu schreiben MS und schließlich Lewellyn beschlossen, ihre Geschichten in einem Blog zu veröffentlichen, den sie BBHWITHMS nannte.

"Ich war gerade dabei, mich scheiden zu lassen. Es war eine schwere Zeit und ich beschloss, etwas mit diesen Geschichten zu tun ", sagt sie. "Ich liebe es, dass mein Blog die Möglichkeit bietet, andere Menschen mit unterschiedlichen Leben, verschiedenen Formen von MS und verschiedenen Geschichten zu treffen."

Sie glaubt, dass ihre Leser ihren Schreibstil schätzen. "Ich gebe zu, dass ich auf meinem Blog unangemessen bin. Das ist der Punkt. Ich spreche über einige der Symptome, mit denen ich lebe und wie MS mein Leben beeinflusst. Aber ich rede auch über persönlichere Themen, wie zum Beispiel, wie vaginale Stimulation meine MS-Symptome unterstützt, ein nackter Notruf und so vieles mehr. "

Weniger Stress, weniger Symptome

Sechs Monate nach ihrer Scheidung hörte Lewellyn auf zu verwenden Ihr Stock und ihr Segway.

Sie ging schließlich von Avonex und versuchte Tysabri (Natalizumab), aber hatte eine allergische Reaktion darauf und hörte auf, es zu nehmen. Sie ist derzeit nicht an einem MS-Medikament zur Behandlung von Krankheiten.

"Leute, die mich seit einiger Zeit nicht mehr gesehen haben, werden meine körperlichen Verbesserungen kommentieren und fragen, ob ich ein neues Medikament gefunden habe", sagt Lewellyn. "Meine Standardantwort lautet: 'Nein, ich habe mich scheiden lassen.' So verrückt wie es klingen mag, gab mir die Diagnose MS die Kraft, endlich den Stecker zu ziehen und das Unglück hinter mir zu lassen. "

" Die letzten Jahre meiner Ehe waren voller Stress und Ängste, und das mit Glück zu ersetzen hat definitiv half eine Tonne ", fügt sie hinzu.

Schmerztherapie ist immer noch ein Kampf

Während Lewellyns Gehfähigkeit sich verbessert hat, hat sich ihr Schmerz im Zusammenhang mit Multipler Sklerose verschlechtert.

" Mein Schmerz der letzten zwei Jahre ist aus den Charts . Vorher würde ich den Tag nach einer guten Nacht gut beginnen, und dann um 3 oder 4 Uhr nachmittags würden meine Beine brennen. Aber jetzt wache ich bei dieser Schmerzniveau auf, also beraubt mich der Schmerz von den guten Teilen meines Tages. "

Lewellyn hat mehrere Medikamente gegen Schmerzen ausprobiert, einschließlich Antidepressiva und Methadon, aber keine hat langfristig verabreicht Erleichterung.

Jetzt untersucht sie medizinische Marihuana-Produkte.

Experimentieren mit medizinischem Marihuana

"Ich bin glücklich, dass ich in einem Zustand lebe, in dem es legal ist", sagt Lewellyn. "Alle Antworten, die ich von meinen Blog-Posts bekomme, lassen mich darüber nachdenken, warum dies nicht in jedem Bundesstaat für kranke Menschen legalisiert ist."

Lewellyn schrieb über ihre erste Erfahrung in einem medizinischen Marihuana-Geschäft in der Nähe ihres Hauses in Seattle. wo ein Angestellter ihr die verschiedenen Pflanzen und Belastungen erklärte. Sie verließ mit CBD (Cannabidiol Hanf) Öl, das in der Regel oral konsumiert wird, aber manchmal auf die Haut aufgetragen wird; Minzbonbons, die THC (Tetrahydrocannabinol, eine Komponente von Marihuana) enthalten; und ein Vape-Gerät und eine Kartusche mit CBD-Öl zum Verdampfen und Inhalieren.

"Nichts war weltbewegend, aber ich konnte einen Unterschied spüren", sagt sie.

Nachdem er darüber berichtet hatte, erhielt er viele Kommentare von Menschen, die teilen, was für sie funktioniert und was nicht.

"Es ist großartig, darüber mit anderen Menschen zu sprechen, die mit MS und anderen chronischen Schmerzen und Krankheiten leben. Ich habe schon so viel gelernt und bin weiterhin begeistert von den Möglichkeiten. Ich bin optimistisch, etwas zu finden, das funktioniert. Es braucht nur Feinabstimmung und die Arbeit an der Feinabstimmung von Dosen, Belastungen und Produkten, aber das unterscheidet sich nicht von dem, was ich mit vielen der von meinen Ärzten im Laufe der Jahre verschriebenen Schmerzmittel gemacht habe ", sagt sie und fügt hinzu:" Während ich " Wenn ich meine Testversion und Fehler durchführe, freue ich mich darauf, meine Erfahrungen auf meinem Blog zu teilen. "Zuletzt aktualisiert: 06.03.2017

Senden Sie Ihren Kommentar