Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ist es ein MS Flare?

Ist es ein MS Flare?

  • Von Mikel Theobald
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Manchmal ist es schwer zu sagen, ob Sie eine echte Exazerbation oder eine multiple Sklerose Pseudo-Flare haben. Hier ist der Unterschied.

Flares sind ein Markenzeichen von rezidivierend-remittierender Multipler Sklerose - Menschen mit der Erkrankung erfahren Symptome, die sich verschlimmern und dann verschwinden. Aber woher wissen Sie, ob Sie einen kompletten Rezidiv oder einen Multiple-Sklerose-Pseudoreflex haben, der vorübergehend ist und von etwas anderem ausgelöst wird?

"MS-Rezidive - auch als Attacken, Flares oder Exazerbationen bezeichnet - sind wann Sie haben neue oder sich verschlechternde neurologische Symptome, die mit MS konsistent sind und die länger als 24 Stunden dauern, normalerweise Wochen oder sogar Monate ", erklärt Daniel Kantor, MD, unmittelbarer ehemaliger Präsident der Florida Society of Neurology, Gründer des SouthEastern MS Consortiums und medizinischer Direktor von Neurologique in Ponte Vedra Beach, Fla.

Was Sie sonst noch über den Unterschied zwischen MS-Flares und Pseudo-Flares wissen sollten:

Anzeichen einer Multiplen Sklerose Flare

Multiple Sklerose ist eine progressive Krankheit, was bedeutet, dass es mit der Zeit schlimmer wird. Wenn dies der Fall ist, führt eine Entzündung im zentralen Nervensystem zu Schäden, die zu MS-Symptomen und -Rezidiven führen.

Um als tatsächlicher Rückfall betrachtet zu werden, müssen die Symptome mehr als 30 Tage nach Ihrem letzten Schub auftreten. "MS-Attacken treten gewöhnlich über Tage bis Wochen langsam auf, obwohl sie manchmal plötzlich auftreten und sogar mit einem Schlaganfall verwechselt werden können", sagt Dr. Kantor.

Kein Rückfall ist gleich. Die Schwere Ihrer Symptome kann von leicht oder kaum wahrnehmbar bis schwer und schwächend verlaufen. "Jeder Rückfall ist anders", sagt Kantor. "Deshalb ist eine offene Kommunikation mit Ihrem Neurologen so wichtig."

Zusätzlich zu einem offenen und kontinuierlichen Dialog mit Ihrem Arzt ist es wichtig, Änderungen in Ihrem Körper wahrzunehmen, sobald sie auftreten. Um zu bestimmen, ob Ihre Symptome ein Anzeichen für einen Rückfall sind, muss Ihr Arzt wissen, ob die Symptome neu sind, wiederkehrend sind oder sich zunehmend verschlechtern.

Einige der am häufigsten gemeldeten Multiplen Sklerose-Symptome sind Taubheitsgefühl, Müdigkeit, Gleichgewicht und Koordinationsprobleme, Blasen- oder Darmdysfunktion, Sehstörungen, Schmerzen, Schwindel und Schwindel, sexuelle Dysfunktion, Spastizität, Kognitionsprobleme und Depression.

Weniger häufige Symptome der Multiplen Sklerose sind Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Zittern, Sprachstörungen, Atembeschwerden, Juckreiz, Hörverlust und Probleme beim Schlucken. Notieren Sie sich die Symptome der Multiplen Sklerose, die Sie wann erleben.

Vermeidung von Pseudoflare-Triggern

Manchmal sind Symptome, die einem Multiple-Sklerose-Flare ähneln, tatsächlich das Ergebnis anderer Trigger. Diese Pseudosymptome verschwinden normalerweise, sobald Sie den Auslöser beseitigt haben, und diese Symptome deuten nicht darauf hin, dass Ihr Zustand sich entwickelt.

"Die meisten Menschen mit MS sind wärmeempfindlich, und Hitze kann ältere MS-Symptome aufdecken", sagt Kantor. Dieses Vorkommen wird als Uhthoff-Phänomen bezeichnet. Diese Symptome können fälschlicherweise für einen MS-Rückfall gehalten werden, aber sie sollten weggehen, wenn die Wärmequelle entfernt wird, so Kantor. Es ist wichtig zu wissen, dass Hitze von allem kommen kann, was die Körpertemperatur erhöht, einschließlich Feuchtigkeit, Bewegung, Stress, einer Infektion oder eines Virus. Symptome, die durch Überhitzung verursacht werden, erfordern normalerweise keine andere Behandlung als das Abkühlen oder Behandeln der Infektion.

"Wenn Sie immer die gleichen Symptome haben, die schnell mit Hitze, Stress oder Infektionen kommen und gehen, dann beschreiben Sie wahrscheinlich ein Pseudo -relapse ", sagt Kantor. "Sie können zuerst versuchen, sich abzukühlen, bevor Sie von Ihrem Neurologen untersucht werden, um zu sehen, ob Sie einen Rückfall haben." Wenden Sie sich jedoch immer an Ihren Arzt, wenn neue Symptome auftreten oder bestehen bleiben.

Die National Multiple Sclerosis Society identifiziert Rauchen auch als möglichen Auslöser vorübergehender Symptome neurologischer Beeinträchtigungen. In einer kleinen Studie berichteten MS-Patienten von einem vorübergehenden Rückgang der Muskelkraft und -koordination unmittelbar nach dem Rauchen.

Eine größere Studie, veröffentlicht in der Januar 2012 Ausgabe der Zeitschrift Therapeutic Advances in Neurologischen Störungen festgestellt, dass Zigarettenrauchen nicht nur unabhängig ist Risikofaktor für MS, aber es kann auch beeinflussen, wie schnell die Krankheit fortschreitet. Das bedeutet, dass das Aufgeben von Zigaretten dazu beitragen kann, die Symptome von Pseudorakren und langsamer MS-Progression zu verhindern.

Zuletzt aktualisiert: 08.01.2014

Senden Sie Ihren Kommentar