Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

JC Virus und MS: Was Sie wissen müssen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Menschen, die Antikörper gegen das JC-Virus haben und einnehmen Bestimmte MS-Medikamente haben ein höheres Risiko für eine ernsthafte Hirninfektion.Getty Images

Wenn Sie Multiple Sklerose (MS) haben, müssen Sie über das John Cunningham (JC) -Virus wissen.

Menschen, die dieses Virus haben und nehmen Bestimmte krankheitsmodifizierende Medikamente für MS können ein Risiko für eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung sein.

Die Krankheit wird progressive multifokale Leukoenzephalopathie (PML) genannt. Es entsteht, wenn JC-Virus Oligodendrozyten infiziert, Zellen, die Nervenzellen mit Myelin isolieren. Bei MS ist es der Verlust von Myelin, der die Nervenfunktion schädigt.

PML, die auch als demyelinisierende Erkrankung gilt, kann letztlich zu einer Entzündung des Gehirns führen und tödlich sein.

Der Weg von der JC-Virusinfektion zu PML ist nach Ansicht von Experten kompliziert und nicht vollständig verstanden. Während es selten ist, dass JC-Virus zu PML führt, wenn es passiert, ist das Virus ein verursachender Agent, sagt Eugene Major, PhD, der Direktor des PML / CLIA-Labors am Nationalen Institut für neurologische Störungen und Schlaganfall (NINDS) an die Nationalen Gesundheitsinstitute in Bethesda, Maryland. Sein Labor identifiziert Proben von JC-Virus und PML aus der ganzen Welt.

Was ist JC-Virus?

JC-Virus ist ein kleiner Virus, der in Gemeinden auf der ganzen Welt weit verbreitet ist. Eine Person ist im Laufe ihres Lebens ständig ausgesetzt, sagt Irene Cortese, Direktorin der Neuroimmunologischen Klinik bei NINDS.

Wie es übertragen wird, ist nicht bekannt, sagt Dr. Cortese. Das JC-Virus kommt in Tonsillen vor, so dachten Experten früher, dass es einen oralen Weg einnähme, aber es wird im Allgemeinen nicht in Speichel oder Atemwegssekreten gefunden. Die Menschen scheiden das Virus in ihrem Urin aus, und es kann Spuren davon im Abwasser geben, so dass es Spekulationen gibt, dass es durch verunreinigtes Wasser übertragen wird, aber das ist auch nicht erwiesen, sagt Cortese.

In der Altersspanne am meisten Menschen neigen dazu, MS zu entwickeln - typischerweise jung bis mittleres Erwachsenenalter - irgendwo rund 58 Prozent der Bevölkerung haben antivirale Antikörper gegen das JC-Virus in ihrem Blut, sagt Cortese, die Exposition gegenüber dem Virus.

Für etwa 30 Prozent derer, die Sie sind dem JC-Virus ausgesetzt und bleiben in ihren Nieren latent, merkt Dr. Major an. Allgemein und für die meisten Menschen führt das Virus nach einer initialen, meist leichten Infektion nicht zu weiteren gesundheitlichen Problemen. Ein kleiner Prozentsatz der Menschen entwickelt jedoch später eine PML, sagt Cortese.

Diese Entwicklung findet statt, wenn das Immunsystem unterdrückt wird und das JC-Virus eine opportunistische Infektion verursachen kann, erklärt Cortese.

Die PML-Verbindung

Damit das JC-Virus das Gehirn erreicht und zu PML führt, erfordert es wahrscheinlich einen mehrstufigen Prozess, fügt Cortese hinzu und fügt hinzu, dass wahrscheinlich genetische Veränderungen auftreten, die dem Virus den Zugang zum zentralen Nervensystem ermöglichen Immunsupprimiert zu sein, kann die notwendigen Umlagerungen verursachen, aber es gibt andere Faktoren, die zu den Umlagerungen beitragen können, wie bestimmte Medikamente, von denen gezeigt wurde, dass sie die Entwicklung von PML begünstigen, sagt Cortese.

PML und Behandlungen für MS: Tysabri

Bestimmte Medikamente zur Behandlung von MS erhöhen das Risiko von PML. An der Spitze der Liste steht Tysabri (Natalizumab), ein wirksames MS-Medikament, das als monatliche intravenöse Infusion verabreicht wird, sagt Cortese.

Die Inzidenz von PML war in der Vergangenheit ziemlich niedrig, und dann gab es einen "unglaublichen" Anstieg von PML mit der Einführung von Tysabri, was bedeutet, dass das Medikament mehr als nur Immunsuppression verursacht. Es begünstigt die Entwicklung eines neurotropen Virus oder eines Virus, das das Nervensystem angreift, sagt Cortese.

Tysabri wurde 2004 eingeführt, vom Markt genommen und 2006 im Rahmen eines speziellen Verschreibungsprogramms wieder eingeführt. Es gibt eine Black Box Warnung vor PML, sagt Cortese.

Das Gesamtrisiko von PML bei Menschen mit MS, die positiv für das JC-Virus sind und mit Tysabri behandelt werden, ist 1 in 250, nach Major. Bei Patienten, die zwei Jahre lang mit Tysabri behandelt wurden, die Antikörper gegen das JC-Virus aufweisen und eine Vorbehandlung mit Immunsuppression hatten, liegt das Risiko jetzt bei 1 zu 75.

Ab Mitte 2017 die Gesamtzahl der PML-Fälle war 730 - mit ungefähr sechs bis acht neuen Fällen pro Monat in Leuten, die Tysabri nehmen.

PML und Behandlungen für MS: Gilenya und Tecfidera

Zwei andere MS-Medikationen - beide mündlich genommen - tragen ein Risiko von PML. Sie sind Gilenya (Fingolimod), eingeführt im Jahr 2010, und Tecfidera (Dimethylfumarat), eingeführt im Jahr 2013, obwohl die Risiken sind viel niedriger für sie als für Tysabri.

Das Risiko der Entwicklung von PML für Menschen, die Gilenya nehmen, ist weniger als 1 in 10.000, und für die, die Tecfidera nehmen, ist es ungefähr 1 in 46.000, sagt Cortese.

Mit Gilenya und Tecfidera scheint es, die Lymphopenie (eine niedrige Anzahl von Lymphozyten, eine Art von weißen Blutkörperchen) zu sein, die das Risiko antreibt von PML, sagt Cortese. Die Auswirkungen der Lymphopenie sind wahrscheinlich ähnlich denen, wenn der Körper durch ein Immunsuppressivum geschwächt wird, was zu einem erhöhten Infektionsrisiko führt, fügt sie hinzu.

Im Gegensatz dazu scheint es bei Tysabri etwas Einzigartiges an der Droge zu sein, das anders ist wirklich das Risiko erhöht ", sagt Cortese.

Überlegungen für diejenigen, die JC-Virus-Antikörper haben

Die medizinische Gemeinschaft hat eine Menge darüber gelernt, wie Patienten sicher zu halten, während sie profitieren von Tysabri, die sonst eine ausgezeichnete Droge ist die Behandlung von MS, Cortese sagt.

Allerdings, wenn eine Person für antivirale Antikörper gegen JC-Virus positiv ist, gibt es kein striktes Protokoll an diesem Punkt, was zu tun ist, sagt Major. Es ist eher ein Urteilsspruch zwischen Arzt und Patient.

Cortese sagt, dass sie überlegt, welche Medikamente sie ihren MS-Patienten von Fall zu Fall verschreiben soll. Sie betrachtet die Konzentration antiviraler Antikörper, die im Körper zirkulieren, denn je mehr antivirale Antikörper im Körper vorhanden sind, desto größer ist das Risiko, PML zu entwickeln. Wenn eine Person eine niedrige Antikörperzahl hat, ist das Risiko geringer.

Cortese diskutiert auch mit Patienten, wie sie ihre MS invalidieren, da dies auch ihre Behandlungsentscheidung beeinflussen wird. Sie sagt, es ist wichtig, mit dem Patienten alle Risiken und alternativen Behandlungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Weitere Risikofaktoren für PML sind eine immunsuppressive Behandlung, die die Wahrscheinlichkeit, PML zu entwickeln, stark erhöht, sagt Cortese. Und, wie bereits erwähnt, das Risiko steigt auch, je länger jemand Tysabri nimmt.

Niemand auf Tysabri hat PML mit weniger als einem Jahr der Verwendung entwickelt, betont Cortese. Und "wenn man PML bekommt, auch wenn man JC-positiv ist, ist es keine Selbstverständlichkeit."

Was passiert, wenn man negativ auf JC-Virus-Antikörper testet?

Wenn eine Person negativ auf JC-Virus testet, besteht das Risiko von PML ist "extrem niedrig", und es ist sicher, auf Tysabri zu gehen, vorausgesetzt, die Person erhält regelmäßig Überwachung auf Serokonversion (Wechsel von negativ zu positiv für Antikörper gegen JC-Virus). Die Überwachung kann auch periodische MRTs umfassen, die in einigen Fällen eine PML-artige Hirnläsion zeigen können, bevor Symptome auftreten oder bevor JC-Virus-DNA in der Rückenmarksflüssigkeit identifiziert wird, sagt Major.

Als eine Nebennote zur Serokonversion haben einige Leute Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html reduzierte Antikörperwerte gegen JC - Virus, die unter die Testgrenzen der Identifizierung fallen und somit negativ getestet werden, sagt Major. "Die Anzahl der MS-Patienten, die mit Natalizumab behandelt werden, die einen negativen und dann einen positiven Antikörpertest haben, liegt je nach Studie bei 8 bis 30 Prozent. Dies stellt den Antikörper-Indexparameter für das PML-Risiko in Frage." sagt er.

Anzeichen und Symptome von PML

Zeichen von PML schließen motorische Funktionsstörungen, kognitive Beeinträchtigungen, und Seheinschränkungen ein, sagt Major, und alle diese können mit Symptomen von MS verwechselt werden, ergänzt Cortese.

Cortical Blindness - Blindheit im Zusammenhang mit dem Gehirn und nicht optische Neuritis wie in MS - ist ein einzigartiges Merkmal der PML, sagt sie. Schwäche, Veränderungen in der Sprache und sensorische Störungen sind andere Zeichen. Wenn eine Person, die Tysabri einnimmt, neue neurologische Symptome entwickelt, muss sie genau beobachtet werden, sagt sie.

Prognose für PML

PML ist eine sehr ernste Erkrankung, die zu dauerhaften Behinderungen und in vielen Fällen sogar zum Tod führen kann.

Die Prognose für PML hängt von der Grunderkrankung ab, bemerkt Cortese. Zum Beispiel, wenn eine Person PML entwickelt und Krebs hat - wo die Immunsuppression nicht reversibel ist - ist die Prognose ziemlich schlecht.

Wenn eine Person einen reversiblen immunsuppressiven Zustand hat, wie er durch die Einnahme eines Medikaments verursacht wird, und es identifiziert wird früh, dann ist die Prognose für PML verbessert. Aber selbst diejenigen, die überleben, können nach der Behandlung eine dauerhafte Behinderung haben.

Der erste Schritt für eine Person, die PML während der Einnahme von Tysabri entwickelt, ist, die Droge zu stoppen und für seine Ärzte, um es schnell aus seinem System zu bekommen, sagt Cortese. Zuletzt aktualisiert: 15.08.2017

Senden Sie Ihren Kommentar