Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Niedrigdosiertes Naltrexon bei Multipler Sklerose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Klein klinisch Studien haben gezeigt, dass LDN Müdigkeit und Depression bei Menschen mit MS reduziert.Thinkstock

Ursprünglich in den 1980er Jahren entwickelt, um Menschen mit Alkohol und Opioid (Heroin und Morphin) Sucht zu behandeln, hat das Medikament Naltrexon als ergänzende Behandlung für multiple wieder Interesse geweckt Sklerose (MS) Symptome, dank seiner einzigartigen Arbeitsweise - und der Tatsache, dass es in der Regel sicher ist, mit wenigen, wenn überhaupt, Nebenwirkungen.

Eine Studie im Februar 2010 in der Zeitschrift Annals of Neurology veröffentlicht schätzt, dass Tausende von Amerikanern mit MS ein Regime verwenden, das als Niedrigdosis-Naltrexon (LDN) bekannt ist, obwohl laut der Nationalen Multiplen Sklerose "nur begrenzte klinische Studien" über seine Sicherheit und Wirksamkeit bei der Behandlung des Zustands vorliegen

Eine Idee testen

Etwa zu der Zeit, als Naltrexon entwickelt wurde, um die Wirkung von Opioiden zu reduzieren, begannen Forscher in der Abteilung für Neural- und Verhaltenswissenschaften am Penn State College für Medizin in Hershey, Pennsylvania, mit dem Medikament zu experimentieren Mäuse, um zu sehen, ob seine Eigenschaften es nützlich bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen machen können.

Sie basierten ihre Theorie auf früheren Forschungen, die Endorphine und Enkephaline - Neuropeptide, die im zentralen Nervensystem (ZNS) produziert werden und sind genannt "endogene Opioide" - scheinen eine Rolle bei der Progression einer Vielzahl von Krankheiten zu spielen, darunter Autoimmunerkrankungen wie MS.

Während der Schwangerschaft, wenn bekannt ist, dass endogene Opioidspiegel erhöht sind, erleben Frauen mit MS häufig eine Remission.

Forscher haben herausgefunden, dass, wenn Naltrexon in kleinen Dosen verabreicht wird - viel kleiner als diejenigen, die zur Behandlung von Opioidabhängigkeit verwendet werden - es die Produktion von Endorphin unterstützt, wodurch das Energieniveau erhöht wird sowie Met-Enkephalin (auch bekannt als Opioid-Wachstumsfaktor).

Opioid-Wachstumsfaktor hemmt die Produktion von pro-inflammatorischen T-Zellen (T-Lymphozyten) und auch B-Zellen, wodurch die Anzahl der pro-inflammatorischen Zytokine sezernierenden Zellen verringert wird - oder Proteine, die Entzündungen verursachen - im Körper.

Theoretisch sollten niedrige Dosen von Naltrexon einen gewissen Nutzen für MS haben. In der Tat erhöht die Behandlung mit LDN in Mausmodellen der MS ihre Remissionszeit und reduziert das Fortschreiten der Krankheit.

Studien zu LDN und Real-World Use

Basierend auf diesen Ergebnissen begannen einige Ärzte mit Menschen mit MS zu arbeiten Naltrexon als eine Behandlung für MS-bedingte Müdigkeit, die etwa 95 Prozent derjenigen mit der Bedingung betrifft. Obwohl das Medikament in Dosen von 300 Milligramm (mg) pro Tag verabreicht wird, wenn es zur Behandlung von Sucht verwendet wird, wird es bei MS in Dosen von 3 bis 4,5 mg einmal täglich verabreicht, üblicherweise am Morgen.

Bei dieser Dosis Mehrere kleine klinische Studien (die meisten mit weniger als 100 Teilnehmern) haben festgestellt, dass LDN wirksam bei der Reduzierung von Müdigkeit und Depressionen bei Menschen mit MS ist, so die National Multiple Sklerose Society. In der oben erwähnten Studie Annals of Neurology haben zum Beispiel Personen mit MS, die acht Wochen lang LDN genommen haben, eine signifikante Verbesserung der Gesamtqualität des Lebens - insbesondere psychische Gesundheit, Schmerz und selbstberichtete kognitive Funktion - erfahren.

Wie die meisten Spezialisten, die Patienten mit MS unter Verwendung von LDN behandeln, würde Anthony Turel, MD, ein halb-retirter Neurologe in Danville, Pennsylvania, größere klinische Studien der niedrigdosierten Behandlungsschemata sehen, insbesondere mit Studien, die zur Beurteilung seiner Langzeittherapie dienen "

" Nachdem er neun Jahre eng mit den Penn State-Forschern zusammengearbeitet hatte, die Naltrexon bei Krankheiten wirksam eingesetzt hatten, nutzten Dr. Turel und seine ehemaligen Kollegen von Geisinger Health System LDN bei einer Reihe ihrer MS-Patienten , als Ergänzung zur Interferon-Therapie oder anderen krankheitsmodifizierenden Therapien für MS. Turels retrospektive Studien zu LDN, die während des Penn State Health Milton S. Hershey Medical Center durchgeführt wurden, erzielten positive Ergebnisse.

"Im Allgemeinen fühlen sich Menschen mit MS, die niedrig dosiertes Naltrexon nehmen, besser und sie fühlen mehr Energie", sagt Turel.

Risiken und Nebenwirkungen von LDN

Allerdings rät Turel, dieses Regime mit Vorsicht anzuwenden. Weil große prospektive klinische Studien fehlen, erklärt er, die Food and Drug Administration (FDA) hat das Medikament zur Behandlung von Multipler Sklerose nicht genehmigt.

"Menschen müssen über die potenziellen Risiken im Zusammenhang mit niedrig dosiertem Naltrexon geschult werden vor Beginn der Behandlung, "Turel stellt fest.

LDN ist kurzfristig nicht ganz ohne Nebenwirkungen. Laut Turel berichten viele Menschen mit MS, die LDN einnehmen, von "lebhaften Träumen", während einige von ihnen am frühen Morgen erwachen. Das Medikament darf auch nicht von Personen eingenommen oder eingenommen werden, die Opioide einnehmen, da es zu Opiatentzugssymptomen führen kann.

Eine Ergänzung, kein Ersatz

Schließlich ist LDN mit etwa 35 US-Dollar pro Monat weniger teurer als krankheitsmodifizierende medikamentöse Therapien bei MS, es wird nicht als Ersatz für diese Ansätze betrachtet. Es könnte auch zusätzlich zu ihnen verwendet werden, sagt Turel.

Bedenken Sie auch, wenn Sie und Ihr Arzt entscheiden, dass LDN eine mögliche Zusatztherapie ist, können Sie es nicht in Ihrer Apotheke kaufen. Das Medikament muss bestellt werden - mit einer ärztlichen Verschreibung - von einer staatlich geprüften Spezialität Compounding-Apotheke, die das Know-how hat, um es in einer Formulierung mit schneller Freisetzung herzustellen.Letzte Aktualisierung: 3/29/2017

Senden Sie Ihren Kommentar