Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Medizinische Formen von Marihuana können bestimmte MS Symptome lindern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Zwei der aktiven Bestandteile von Marihuana, Cannabidiol und THC, werden aus der Cannabispflanze extrahiert oder in einem Labor für medizinische Zwecke synthetisiert. Getty Images

Schlüsselimpfungen

Synthetische Cannabispillen und Marihuana-abgeleitetes Spray können einige MS-Symptome verbessern.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Beweise, die das Rauchen oder den Verzehr von Marihuana zur Verbesserung der MS-Symptome unterstützen.

Medizinische Verwendung von Marihuana ist jetzt legal in 23 US-Bundesstaaten, dem District of Columbia, und Guam.

Marihuana in Pille oder orales Spray Form kann helfen, bestimmte Symptome der Multiplen Sklerose (MS) zu lindern, nach der American Academy of Neurology (AAN) .

Klinische Studien haben gezeigt, dass Delta-9-Tetrahydrocannabinol, oder THC, die wichtigste psychoaktive Komponente in Marihuana ist, wirksam bei der Behandlung der Spastik, Muskelsteifheit und Starrheit von Menschen mit MS ist, sagt Gareth Pryce, PhD, Postdoktorand in der Abteilung für Neuroimmunologie bei Barts und dem Blizard Institute der London School of Medicine and Dentistry in London. Dr. Pryce hat die Auswirkungen von Cannabinoiden, den Wirkstoffen in Marihuana, auf die Symptome der Multiplen Sklerose untersucht.

In den jüngsten MS-Behandlungsrichtlinien gibt die AAN an, dass Evidenz die Wirksamkeit von oralem Cannabisextrakt bei der Verringerung von Spastik unterstützt einige Formen von Schmerz. Aber es warnt, dass Marihuana außerhalb von klinischen Studien kognitive Beeinträchtigungen verursachen kann.

Keine Beweise für Rauchen oder Marihuana zu essen

Es gibt noch keine klinischen Beweise zur Unterstützung von MS-Symptomen durch das Rauchen von Marihuana, oder davon, es zu essen, wenn es gebacken wird in Lebensmittel wie Brownies, sagt Vijayshree Yadav, MD, klinischer Direktor des Multiple Sklerose Centers an der Oregon Health and Science Universität in Portland.

"Wir müssen uns fragen, wie hoch die Evidenz ist?" sagt Dr. Yadav . Bei klinischen Studien ist es eine Sache, eine standardisierte Marihuana-Medizin zu bewerten. Aber Marihuana zu bewerten, wenn ein Patient raucht oder isst, ist eine andere Geschichte, weil Marihuana von Probe zu Probe sehr unterschiedlich ist. Die Konzentrationen seiner Wirkstoffe sind unterschiedlich und so können die Forscher ihre Wirkungen nicht genau vergleichen.

VERWANDT: Alternative Medizin für MS

Außerdem kann Marihuana langsamere, weniger vorhersehbare Effekte verursachen, wenn es gegessen und nicht geraucht wird Laut der US-amerikanischen Nationalbibliothek für Medizin.

Marihuana-basierte Medikamente

Zwei Marihuana-Wirkstoffe, Cannabidiol (CBD) und THC, werden aus der Cannabispflanze extrahiert oder synthetisiert (in einem Labor hergestellt) für medizinische Zwecke . THC hat eine stärkere berauschende Wirkung als CBD.

Die FDA hat zwei Marihuana-abgeleitete Medikamente, Marinol (Dronabinol) und Cesamet (Nabilon), für therapeutische Zwecke, einschließlich Behandlung von Appetitlosigkeit im Zusammenhang mit Gewichtsverlust bei AIDS-Patienten und Behandlung genehmigt Übelkeit und Erbrechen durch Krebschemotherapie.

Dronabinol, der Wirkstoff in Marinol, ist synthetisches THC, während Nabilon, der Wirkstoff in Cesamet, eine ähnliche chemische Struktur wie THC aufweist.

Eine orale Sprayform von Cannabis, vermarktet als Sativex, ist in 15 Ländern erhältlich und in weiteren 12 Ländern - ausgenommen die Vereinigten Staaten - zur Behandlung von MS-bedingter Spastizität gemäß der National Multiple Sclerosis Society zugelassen.

Legalität der Verwendung von Marihuana

Ab November 2015, medizinische Verwendung von Marihuana ist in 23 US-Bundesstaaten, dem District of Columbia und Guam legal. In 17 weiteren Staaten sind "niedrige THC, hohe CBD-Produkte" für medizinische Zwecke in begrenzten Situationen legal, nach der National Conference of State Legislatures.

Aber seit Marihuana ist Bund als Stoff der Liste I nach dem Controlled Substances Act klassifiziert , es zu verteilen ist immer noch eine Straftat des Bundes. Letzte Aktualisierung: 27.01.2016

Senden Sie Ihren Kommentar