Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Meningitis und Hörverlust bei Kindern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Hörverlust ist eine häufige Komplikation der Meningitis bei Kindern, einer potenziell lebensbedrohlichen Infektion, die auftritt, wenn sich die schützende Membran um Gehirn und Rückenmark entzündet . In der Tat, sagt Jose Munoz, MD, Chef der pädiatrischen Infektionskrankheiten im Maria Fareri Kinderkrankenhaus im Westchester Medical Center in Walhall, NY, Hörverlust tritt bei 15 bis 30 Prozent der Kinder mit bakterieller Meningitis.

Entzündung um das Gehirn verursacht durch Meningitis kann der Nerv, der durch einen engen Durchgang zwischen Ohr und Gehirn reist, zu Hörverlust führen. "[Die Entzündung] kann den Nerv töten, der überträgt, was in Ihrem Ohr zu Ihrem Gehirn passiert", erklärt Dr. Munoz.

Die ersten 24 bis 48 Stunden der Krankheit sind entscheidend für eine erfolgreiche Reversion des Hörverlustes durch Meningitis, nach einer Studie aus dem Archiv für Krankheiten in der Kindheit. Wenn ein Kind zu Beginn einer Meningitis-Behandlung eine Steroiddosis erhält, kann das Risiko eines Hörverlustes reduziert werden, erklärt Munoz. Wie bei den meisten Erkrankungen, "frühe Diagnose [von Meningitis] wird wahrscheinlich zu einem besseren Ergebnis führen", sagt er.

Hörverlust kann sich später, nach der Genesung von der Infektion entwickeln. Daher sollten Kinder, die eine Hirnhautentzündung hatten, regelmäßigen Hörtests unterzogen werden, um mögliche Probleme zu erkennen, die durch die Infektion verursacht wurden.

Nachsorge für Meningitis-bedingten Hörverlust

Alle Kinder mit Meningitis werden getestet, sobald sie Gut genug, sagt Mindy Schmelzer, AuD, eine Audiologin, die auch im Kinderkrankenhaus Maria Fareri im Westchester Medical Center arbeitet. Wenn sie den Hörtest bestehen, werden sie wahrscheinlich alle drei Monate für das erste Jahr getestet, sagt Dr. Schmelzer. Wenn sich ihr Gehör am Ende des Jahres nicht ändert, ist es unwahrscheinlich, dass die Infektion in der Zukunft zu Hörverlust führt.

Wenn ein Kind während des ersten Tests einen Hörverlust hat, besteht die Möglichkeit, dass der Hörverlust eintritt progressiv, sagt Schmelzer. In diesem Fall wird das Kind alle drei bis vier Wochen für die ersten sechs Monate und dann alle zwei Monate für weitere sechs Monate getestet, sagt sie. Danach wird das Kind alle sechs Monate Hörtests bis zum Alter von 18 Jahren benötigen. Das Kind muss auch einen Otologen sehen, einen Arzt, der auf Ohrprobleme spezialisiert ist und nach körperlichen Veränderungen im Innenohr sucht.

Für ältere Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Der Hörtest beinhaltet das Spielen von Geräuschen über Kopfhörer und fordert das Kind auf, die Geräusche zu melden, die er hört, sagt Munoz. Bei jüngeren Kindern können Audiologen eine Methode verwenden, die ein elektronisches Gerät beinhaltet, das Töne in das Ohr und eine Elektrode auf der Kopfhaut legt, die erkennt, ob die Töne übertragen werden, sagt er.

Erkennen der Anzeichen von Hörverlust zu Hause

In der Zwischenzeit ist es eine gute Idee, bei Ihrem Kind zu Hause nach Symptomen eines Hörverlustes zu suchen. Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an, wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind nicht reagiert, wenn Sie seinen Namen anrufen, oder wenn es nicht auf laute Geräusche reagiert, z. B. wenn eine Tür zugeschlagen wird. Sogar Neugeborene werden bei einem lauten Geräusch springen.

Hörverlustbehandlungen

Wenn der Gehörverlust teilweise ist, braucht Ihr Kind möglicherweise ein Hörgerät, sagt Munoz. Wenn der Hörverlust tiefer ist, müssen Sie möglicherweise ein Cochlea-Implantat in Erwägung ziehen.

Der Hörverlust ist eine häufige Komplikation der Meningitis; aber mit der frühen Meningitis Diagnose und Behandlung kann Ihr Kind eine vollständige Genesung, mit wenig bis keinen dauerhaften Hörverlust. Zuletzt aktualisiert: 9/6/2011

Senden Sie Ihren Kommentar