Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Meningitis Tod in LA Gay Community Prompts Impfung Werbegeschenk

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 15. April 2013 - Nach der Nachricht, dass der 33-jährige Einwohner von Los Angeles, Brent Shaad, am Samstag weniger als eine Woche nach einer bakteriellen Meningitis verstorben ist, hat die AIDS Healthcare Foundation begonnen, einen Meningokokken-Meningitis-Impfstoff anzubieten, um einen Ausbruch wie diesen zu verhindern das hat sich in homosexuellen Gemeinschaften in New York und anderswo ausgebreitet.

"Während viele Leute, einschließlich viele homosexuelle Männer, vielleicht keine Belichtung gehabt haben oder sich in Gefahr betrachtet haben, wissen wir, dass es eine enorme Menge von Anxi gibt in der Gemeinde ", sagte der Präsident der AIDS Healthcare Foundation, Michael Weinstein, bei einer Pressekonferenz am Sonntag. "Wir sind der Meinung, dass wir mindestens einen Impfstoff anbieten sollten, um diese Angst zu minimieren."

Im vergangenen Dezember gab das Gesundheitsministerium von New York City bekannt, dass unter Männern, die Sex mit Männern haben, Meningitis ausgebrochen ist Schwule, die HIV-positiv waren oder in bestimmten Gegenden von Brooklyn lebten, um sich auf die Krankheit testen zu lassen und geimpft zu werden, so die Huffington Post. Aber trotz der Warnung ging der Ausbruch weiter, und in New York starben dieses Jahr sieben Menschen an der gleichen einzigartigen Meningokokken-Meningitis.

Trotz Shaads Tod weder die US-amerikanischen Zentren für Krankheitsbekämpfung und -prävention noch kalifornische Gesundheitsbeamte empfehlen eine routinemäßige Impfung für schwule Männer in Los Angeles.

"Die CDC [und das California Department of Public Health (CDPH)] empfehlen keine Impfkampagne als Reaktion auf diesen einen einzigen Patienten mit Meningokokken-Meningitis in Los Angeles" CDPH sagte in einer Erklärung. "Routineimpfungen werden für Kinder und Jugendliche empfohlen. Erwachsenenimpfung wird empfohlen für Personen mit spezifischen medizinischen Bedingungen, Laborarbeiter, die den Meningokokken-Bakterien ausgesetzt sind, und Reisende in Regionen der Welt mit hohen Raten von Meningokokken. "

Die Empfehlung in New York City ist für jeden, der regelmäßig intim ist Kontakt mit Männern, die über eine Website, eine digitale Anwendung oder eine Bar oder Party getroffen werden, wird empfohlen, den Meningokokken-Meningitis-Impfstoff zu erhalten.

"Meningitis-Symptome treten gewöhnlich schnell auf, und die Krankheit kann tödlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt wird" New York City Gesundheitskommissar Thomas Farley, MD, sagte in einer Erklärung. "Impfung ist die beste Verteidigung. Ich fordere alle Männer, die diese Kriterien erfüllen - unabhängig davon, ob sie schwul sind - dringend an, sich jetzt zu impfen und sich vor dieser Krankheit zu schützen, bevor es zu spät ist. "

Shaad nahm an der Weißen Partei teil, einer Versammlung von über 10.000 Schwule Männer, das Wochenende des 30. und 31. März und war ein Mitglied der Equinox Turnhalle in West Hollywood, begann sich letzten Montag schlecht zu fühlen und verschlechterte sich schnell, nach Southern California Public Radio. Er fiel am Donnerstag ins Koma und wurde am Freitag für hirntot erklärt. Seine Familie gab die Erlaubnis, ihn am Samstag aus der Lebenshilfe zu entfernen.

L.A. Gesundheitsbeamte führen Tests durch, um zu bestimmen, ob die Sorte, die Shaad tötete, die gleiche ist wie die, die in New York City zirkuliert.

Meningitis ist eine Entzündung der Auskleidung des Gehirns und des Rückenmarks und verursacht Symptome einschließlich Fieber, Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit. Es kann auch zu langfristigen neurologischen Problemen und zum Tod führen. Bakterielle Meningitis verbreitet sich durch Kontakt mit Nasen- oder Rachenentladungen von einer infizierten Person, nach dem New York City Department of Health.

"Die Krankheit wird durch längeren engen Kontakt mit einer infizierten Person verbreitet", sagt das NYC Department of Health seine Website. "Beispiele für anhaltenden engen Kontakt schließen Küssen und Sex ein. Darüber hinaus kann das Teilen von Essbesteck, Trinkglas oder einer Zigarette mit einer infizierten Person die Krankheit verbreiten. Es wird NICHT verbreitet, indem man einfach die Luft atmet, wo eine Person mit der Krankheit war. "Zuletzt aktualisiert: 15.04.2013

Senden Sie Ihren Kommentar