Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

MS und Krankenversicherung: Was Sie wissen müssen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gehen Sie nicht bei allen Rechnungen für Ihre Behandlungen, Diagnose- und Hilfsgeräte stecken. Finden Sie den besten und geeignetsten Versicherungsschutz für Menschen mit MS heraus und erfahren Sie, wie Patienten erfolgreich auf den neuen Medicare Part D-Verschreibungsplan umgestiegen sind.

Und wie immer hören Sie kompetente Antworten auf Publikumsfragen.

Diese Show wird von HealthTalk produziert und durch ein Stipendium von Biogen Idec und Elan Pharmaceuticals, Inc. unterstützt.

Ansager:

Willkommen zu diesem HealthTalk Multiple Sklerose Programm, MS und Krankenversicherung: Was Sie wissen müssen HMOs, Medicare D, COBRA und mehr. Diese Programme werden von HealthTalk erstellt und durch ein Stipendium von MS ActiveSource unterstützt. MS ActiveSource wird von Biogen Idec und Elan Pharmaceuticals, Incorporated gesponsert.

HealthTalk bietet Ressourcen für Menschen mit Multipler Sklerose, aber diese Informationen sind kein Ersatz für medizinische Versorgung. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, um den für Sie am besten geeigneten medizinischen Rat zu erhalten.

Unsere Teilnehmer an diesem Abend berichten, dass sie vom Sponsor unseres Programms, Biogen Idec, zuvor eine finanzielle Unterstützung erhalten haben. Die auf diesem Programm geäußerten Meinungen sind ausschließlich die Ansichten unserer Gäste. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unserem Sponsor oder einer externen Organisation. Wie immer, bitte konsultieren Sie Ihren Arzt für den medizinischen Rat, der für Sie am besten geeignet ist.

Hier ist Ihr Gastgeber, Rick Turner.

Rick Turner:

Hallo und danke, dass Sie uns für MS und Krankenversicherung beigetreten sind: Was Sie über HMOs, Medicare Part D, COBRA und mehr wissen müssen. <

Heute Abend von Newport News aus Virginia kommt Dr. Pat Parcells. Dr. Parcells ist Neurologe bei Hampton Rhodes Neurology. Willkommen zurück zu HealthTalk, Dr. Parcells.

Dr. Patrick Parcells:

Vielen Dank, Rick, und ich bin sehr glücklich, hier zu sein.

Rick:

Mary Kaylan, der heute Abend aus Baltimore, Maryland, kommt, ist Kay Scanlan. Kay Scanlan ist ehemaliger Leiter der Rückerstattungsstrategie für Biogen Idec und derzeit außerordentlicher Professor für Rechtswissenschaften an der Universität von Maryland. Willkommen bei dir, Kay.

Kay Scanlan:

Nun, vielen Dank. Es ist sicher ein Vergnügen, auch hier zu sein.

Rick:

Nun, bevor wir auf das heutige Thema eingehen, möchte ich jetzt Dr. Ed Zimney vorstellen. Dr. Zimney ist HealthTalks medizinischer Direktor, und wir haben ihn dazu gebracht, kurz über die neue Ankündigung zu sprechen, die Anfang dieser Woche zu einem bevorstehenden Treffen des FDA-Beratungsausschusses zur Überprüfung von Tysabri gemacht wurde. Also, Dr. Zimney, was können Sie uns über diese neue Ankündigung erzählen?

Dr. Zimney:

Nun, danke, Rick. Wissen Sie, es ist fast ein Jahr her, dass Tysabri [Natalizumab] wegen Sicherheitsbedenken vom Markt genommen wurde. Aber im vergangenen September haben die Sponsoren einen neuen Antrag mit neuen Sicherheitsdaten eingereicht, in dem sie um eine erneute Genehmigung in MS gebeten werden. Und wie Rick erwähnte, wurde gerade verkündet, dass die FDA am 7. März ein öffentliches Beratungsgremium abhalten wird, um diese neue Anwendung formell zu diskutieren, was der nächste Schritt ist, Tysabri wieder auf den Markt zu bringen.

Rick:

Also, Dr. Zimney, was können Sie uns über diese Ausschusssitzung erzählen?

Dr. Zimney:

Nun, zuerst hat die FDA fast 20 verschiedene Beratungsausschüsse - einen für jede der medizinischen Subspezialitäten. Und dieses besondere hat den phantastischen Namen Beratungskomitee für periphere und zentrale Nervensysteme, was bedeutet, dass es sich um Neurologie-Medikamente handelt. Jetzt lädt die FDA führende medizinische Experten sowie einen Patientenanwalt ein, in diesen Komitees zu dienen, und die Treffen sind immer frei und offen für die Öffentlichkeit. Tatsächlich kann jeder am 7. März von 13 bis 14 Uhr eine kurze Aussage darüber machen, ob der Ausschuss die Droge empfehlen soll oder nicht. Weitere Informationen finden Sie auf der FDA-Website unter www.fda.gov.

Rick:

Also könnten unsere Zuhörer tatsächlich an dem Treffen teilnehmen und vielleicht sogar eine Erklärung vor dem Komitee abgeben. Was wird noch an diesem Tag passieren, Doktor?

Dr. Zimney:

Zuerst wird der Medikamentensponsor einen Vortrag darüber halten, warum sein Medikament zugelassen werden sollte. Dann präsentiert die FDA ihre eigene Analyse der Daten, und manchmal unterscheiden sie sich in wichtigen Punkten. Nach den Vorträgen und dem öffentlichen Forum diskutieren die Ausschussmitglieder die Themen für mehrere Stunden. Am Ende werden sie die von der FDA gestellten Fragen prüfen. Die wichtigste Frage ist, ob sie eine Genehmigung empfehlen oder nicht. Dann stimmen die Komiteemitglieder offen ab, und natürlich werden die Aktienanalysten und die Nachrichtensprecher das Wort sofort verbreiten.

Rick:

Ich bin mir sicher. Nehmen wir an, der Ausschuss empfiehlt die Genehmigung. Heißt das, dass das Medikament zu dieser Zeit zugelassen ist?

Dr. Zimney:

Nun, leider, nein [das bedeutet keine Zustimmung]. Denken Sie zunächst daran, dass dies beratende Komitees sind und sie der FDA nur Ratschläge geben, die sie wirklich annehmen oder verlassen können. Allerdings ist es für die FDA ziemlich ungewöhnlich, die Empfehlungen des Ausschusses nicht zu akzeptieren. Aber selbst wenn sie es tun, kann es noch Monate dauern, bis die FDA die endgültige Zulassung erteilt. Dazwischen verhandeln der Sponsor und die FDA viele Dinge, einschließlich des Wortlauts der Verschreibungsinformationen: die kleine gefaltete Packungsbeilage, die die meisten von Ihnen gesehen haben. Und sie müssen möglicherweise auch andere Verpflichtungen wie Sicherheitsüberwachung aushandeln, bevor sie die endgültige Genehmigung erteilen. Achten Sie also auf Neuigkeiten am 7. März, um zu erfahren, wie die Top-Medizinexperten über dieses innovative neue Medikament denken. Und danke, dass du mich in der Show hast.

Rick:

Nun, vielen Dank, Dr. Zimney, und wir werden auf jeden Fall dran bleiben. Jetzt eine Frage für Sie im Publikum: Sind Sie verwirrt über den neuen Medicare Part D Plan? Wenn ja, bist du nicht alleine. Wie begann all diese Verwirrung? Der neue Teil D wurde geschaffen, um Senioren zu helfen, für verschreibungspflichtige Medikamente zu bezahlen, weil verschreibungspflichtige Medikamente nicht unter Medicare bezahlt wurden. Teil D, der neue Medikamentenvorteil, wurde vom Kongress im Rahmen des Medicare Modernization Act von 2003 verabschiedet, mit Versprechungen der Bush-Administration, dass der Plan Menschen Geld sparen würde. Und so funktioniert es. Im Rahmen von Teil D zahlen Einzelpersonen ungefähr 25 Prozent ihrer Arzneimittelkosten bis zu 2.250 US-Dollar. Und dann zahlen sie 100 Prozent ihrer Rezeptkosten zwischen 2.250 und 5.100 Dollar. Das ist ein Unterschied von 2.850,00 $. So nennen manche Leute das "Donut Hole", die Lücke in der Berichterstattung. Teil D hat eine katastrophale Obergrenze, die die Auslagen für Teil D verdeckte verschreibungspflichtige Medikamente auf 3.600 US-Dollar begrenzt. Du hast das bekommen? Dann, nachdem eine Person diesen Betrag erreicht hat, wird der Teil D ungefähr 95 Prozent aller gedeckten Arzneimittelkosten bezahlen. Also, für viele Menschen, die Verwirrung darüber, ob sie zustimmen oder nicht zustimmen, wenn dies ein Plan ist, der ihnen Geld sparen wird, das ist nur ein Teil des Problems. Die Herausforderung besteht darin, aufgrund der schieren Anzahl der verfügbaren Pläne tatsächlich zu entscheiden, welchen Plan man annehmen möchte. Warum gibt es so viele Möglichkeiten? Nun, Medicare zahlt Versicherungsgesellschaften einen festen Zuschuss von 94 US-Dollar pro Monat für jede eingeschriebene Person. Viele Versicherungsunternehmen haben sich natürlich verpflichtet, den Vorteil und damit die Anzahl der verfügbaren Optionen zu bieten. Es wird geschätzt, dass, wenn die Zahl der Menschen in Medicare eingeschrieben, die etwa 42 Millionen Menschen sind, für das Programm angemeldet, Medicare, ein Programm der Regierung für von Steuergeldern bezahlt, wird die Versicherungsgesellschaften schätzungsweise $ 724 Mrd. in den nächsten neun zahlen Jahre. Das ist die Geschichte, wie wir heute gekommen sind. Lassen Sie uns nun weitergehen, wie Sie entscheiden können, ob Sie einem der Pläne beitreten sollten und wie Sie entschlüsseln können, welcher Plan für Sie richtig ist. Also, Kay, lass uns darüber reden, was die Leute in Betracht ziehen sollten, wenn sie sich fragen, ob sie sich einschreiben sollten, und vielleicht sollten wir zuerst, bevor wir das tun, kurz darüber sprechen, wer sich für Medicare qualifiziert.

Kay:

Sicher. Medicare ist eine Krankenversicherung für Senioren und Behinderte, so dass, wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, oder wenn Sie die Definition von Behinderten passen, was bedeuten würde, dass Sie Sozialversicherungsbeiträge erhalten - im Grunde SSI Zahlungen, die Invaliditätszahlungen für zwei Jahre, dann wären Sie für Medicare berechtigt. Teil D: Was die Begünstigten sehen wollen, ist vor allem, dass sie jetzt eine Versicherung haben? Haben sie gerade einen verschreibungspflichtigen Medikamentenplan?

Wenn die Antwort ja lautet, ist die Frage, ob es immer noch Teil D gibt, oder geht es weg? Und dann ist die nächste Frage, ist es so gut wie die Pläne von Teil D?

Und es ist nicht nur so gut wie alle Pläne von Teil D, oder so gut wie die meisten Pläne von Teil D, aber es ist genauso gut wie dieser theoretische Grundplan, den [Zentren für Medicare & Medicaid Services] (CMS) hat. Und wenn Sie eine andere Versicherung haben, wie zum Beispiel die Altersvorsorge oder Ähnliches, sollte Ihr Plan, den Sie gerade haben, Ihnen einen Brief geschickt haben, der Sie wissen lässt, ob Ihre Versicherung so gut ist oder nicht. Also, es ist nicht etwas, wo du sitzen und schauen und sagen musst "Hmm, ist das so gut?" Es ist eine Entschlossenheit, die gemacht wird, die einen ganzen Haufen von komplizierten Faktoren betrachtet, und es kann für Sie besser sein, es kann nicht so gut für Sie sein, aber sie machen die Entschlossenheit basierend auf dem Standard-Teil-D-Vorteil gegen den Standard-Nutzen, den sie haben habe spezifische Drogen und schaue sie nicht an.

Rick:

Verstanden. Nehmen wir an, jemand, der zuhört, hat keinen aktuellen Plan, oder vielleicht haben sie entschieden, dass ihr aktueller Plan nicht so gut ist und sie sollten mit Teil D gehen. Und wenn sie einen Teil D-Plan bekommen wollen, gibt es Dutzende und Dutzende von ihnen zur Auswahl, was ist der beste Weg, um einen zu wählen?

Kay:

Nun, zuerst einmal, viele Leute, und ich weiß, dass ich mit meiner Mutter gesprochen habe und sie sagte, "Nun, weißt du, ich bekomme keine verschreibungspflichtigen Medikamente, brauche ich wirklich diesen Plan?" Das ist eine andere Frage. Was manche Menschen tun, ist, wenn sie nicht viele verschreibungspflichtige Medikamente verwenden, sie möchten vielleicht in einen relativ günstigen Plan aufgenommen werden, der nicht viele Vorteile bietet, weil sie auf diese Weise eingeschrieben werden, wenn Sie es sind Jetzt qualifiziert, können Sie jetzt teilnehmen. Und wenn Sie sich nicht anmelden wollen, kann es zu einer Strafe kommen, wenn Sie sich später anmelden sollten.

Rick:

Richtig, [es kann eine Strafe geben, wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente benötigen.

Kay :

Rechts. Also, sagen wir fünf Jahre später, dass Sie mit Ausgaben von 15.000 $ pro Jahr für verschreibungspflichtige Medikamente konfrontiert werden, dann wird es schwer für Sie sein, eine private Verschreibung für verschreibungspflichtige Medikamente zu bekommen, und Sie werden diese Medicare-Deckung wollen . Aber es würde eine Strafe geben, die in der Form einer erhöhten Prämie wäre.

Rick:

Richtig, also ist es besser, früher zu entscheiden?

Kay:

Es ist besser, früher zu entscheiden. Sie haben bis zum 15. Mai 2006. Wenn Sie eine Person sind, die es in diesem Jahr nicht wirklich will, melden Sie sich am 15. Mai 2006 ein und erhalten einen Plan, der nicht sehr teuer ist. Zumindest hast du deinen Fuß in die Tür bekommen. Du kannst zwischen den Plänen wechseln.

Du bist also nicht festgefahren. Wenn Sie jetzt in einen Plan einsteigen, entscheiden Sie, dass Sie es nicht mögen, sie zahlen nicht gut, sie geben Ihnen ein bisschen Ärger, Sie können weitermachen und Pläne wechseln.

Rick:

Also, Wenn Sie jemand sind, der gerade viele verschreibungspflichtige Medikamente hat, analysieren Sie einfach die verschiedenen Pläne und sehen, welche für Sie am besten ist?

Kay:

Ja, aber Sie wissen, sie haben ein paar Werkzeuge. [Zentren für Medicare & Medicaid Services] (CMS) verfügt über einige Online-Tools, mit denen Sie herausfinden können, ob Ihre Medikamente unter bestimmte Arzneimittel fallen. Weil die Formelsammlung ein sehr, sehr wichtiges Stück dazu ist. Sagen Sie, Sie nehmen fünf Drogen, okay? Und jedes dieser Medikamente ist 2.000 Dollar pro Jahr. Sie werden Ihre katastrophale Kappe treffen. Das wissen wir von Anfang an. Das Problem ist, dass, wenn zum Beispiel zwei von denen nicht auf Formularular waren, die Auslagenkosten nicht auf Ihre katastrophale Obergrenze der Auslagenkosten angerechnet werden.

Wenn deine Droge also nicht auf der Formel steht, hast du ein zweischneidiges Schwert. Du erhältst die Versicherung nicht bezahlt und alles, was du dafür bezahlst, zählt nicht für deine Kappe. Also, Sie möchten sicherstellen, dass alle Ihre Drogen auf dem Formular eines Plans sind, in den Sie sich einschreiben würden und sie haben einen Planfinder online, wo Sie ihnen Ihren Staat geben können - Sie können dies tatsächlich als Teil der Einschreibung tun Prozess - sie können Sie registrieren, BOOM - direkt online, wie Sie dies tun.

Oder Sie können auf der Website von Medicare gehen, und sie haben eine Rezept-Droge Plan-Finder. Und im Grunde geben Sie Ihre Informationen darüber, wo Sie leben, in welchem ​​Zustand Sie sind, und Sie geben alle Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente Informationen. Du würdest die Markennamen, die Dosierungen bekommen wollen, und du würdest all das einstecken, und es würde eine Liste mit all den Plänen auftauchen, die diese Drogen in Formularen haben. Aber dann wird es ein bisschen kompliziert danach, weil für einige Drogen Sie verschiedene Co-Payment-Stufen haben werden, und Sie wirklich nicht herausfinden können, worüber sie sprechen. Also, was Sie tun könnten, wenn es so sehr verwirrend wird und Sie schauen und Sie sagen: "Okay, das sagt Tier 5, das sagt PA (PA bedeutet vorherige Genehmigung)," und es ist sehr schwierig Finden Sie heraus, welcher Plan für Sie am besten ist, Sie sollten sich vielleicht eines Ihrer wichtigsten Medikamente anschauen und sich an den Kundendienst des Herstellers wenden, da die Hersteller über Kundendienstmitarbeiter verfügen, die Ihnen bei der Navigation helfen können Produkt, das besonders teuer ist, um sicherzustellen, dass es auf Ihrer Formel steht und dass Ihre Kostenbeteiligung etwas ist, das Sie sich leisten können.

Rick:

Okay, ich möchte Dr. Parcells in diese Konversation bringen. Dr. Parcells, haben Sie Patienten, die zu Ihnen kommen, um Ihre Meinung zu fragen, in welchen Plan sie sich einschreiben sollten und wenn nicht, worüber sind Ihre Patienten am meisten besorgt, wenn es um diesen Plan geht?

Dr. Parcells:

[Das ist eine] ausgezeichnete Frage, und einfach Kay zuzuhören, wie Sie hören können, es ist unglaublich kompliziert. Interessanterweise habe ich mich von Patienten eigentlich nicht nach bestimmten Plänen erkundigen müssen, weil mein Gefühl ist, dass wir sowohl Ärzte als auch Patienten in diesem ganzen Milieu unglaublich verwirrt sind. Und was sie am meisten besorgt sind, interessanterweise, die Nummer eins, scheinen nicht so viele Medikamente zu sein, denn ich denke, sie haben Angst, dass, selbst wenn sie die Medikamente, wie Kay vorgeschlagen, jagen, was ist, wenn ihr Arzt nächsten Monat sagt: "Nun, Vielleicht sollten wir dich auf eine andere Medizin setzen? " Sie können also wechseln. Ich denke, vieles worüber sie besorgt sind, ist: a) Werden sie weiterhin in der Lage sein, ihren Arzt zu sehen? Ich hatte eine Erfahrung. Wie ich bereits vor der Show erwähnt habe, kam eine Patientin mit einem ihrer neuen Medicare-Pläne herein, und es stellte sich heraus, dass die Gruppe, in der ich mich befand, die Versicherung dieser Firma nicht akzeptierte. Also, obwohl sie Medicare hatten, wurde es als außerhalb des Netzwerks betrachtet, und sie waren sehr verwirrt über diesen Aspekt.

Ich denke, dass die Verwirrung wirklich das ganze System und die Tatsache betrifft, wenn Sie sich besonders für was anmelden heißt Medicare Advantage Plan, der nicht nur den Verschreibungsvorteil beinhaltet, sondern in gewissem Sinne auch ein Medicare HMO, das Sie wirklich in ein anderes Netzwerk bringt - nicht nur für die Medikamente, sondern für die Ärzte, die Sie sehen können.

Also Die Verwirrung ist ziemlich weit verbreitet, und besonders, wie ich in Virginia erwähnt habe, haben wir ungefähr 78 Pläne. In Florida, ich verstehe, haben sie etwa 375 verschiedene Pläne. Es gibt also eine enorme Verwirrung bei den Patienten. Und als Ärzte, um ehrlich zu Ihnen zu sein, denke ich, dass die meisten von uns sehr verwirrt darüber sind, welcher Plan was anbieten würde, und wir sind wahrscheinlich nicht wirklich gute Informationsquellen, um Patienten zu helfen, eine Entscheidung zu treffen sie.

Rick:

An dieser Stelle möchte ich eingreifen und einige Ressourcen erwähnen, die hilfreich sein könnten, wenn die Leute herausfinden wollen, welchen Plan sie in Betracht ziehen. Wir haben eine vollständige Liste auf unserer Website veröffentlicht, aber in der Zwischenzeit gibt es drei allgemeine Bereiche zu besuchen. Einer ist www.medicare.gov, das ist online. Oder Sie erreichen sie telefonisch unter 1-800-633-4277. Sie können auch zu Ihrer staatlichen Versicherungsabteilung gehen, oder Sie können zu verschiedenen Drittorganisationen wie dem National Multiple Sklerose Center bei 1-800-FIGHT-MS gehen. Sie können auf die AARP-Website www.aarp.org gehen und eine andere großartige Seite ist Medicare Rx Connect, und diese Adresse lautet www.maprx.info, und Sie können sogar zur Website der Social Security Administration gehen, und zwar unter www. ssa.gov. Und tatsächlich ist eine andere Ressource die tatsächliche Drogefirma, und, Kay, Sie berührten, warum es eine gute Idee für einen Patienten sein könnte, ihre Drogenfirma zu kontaktieren, warum ist das?

Kay:

Zwei Gründe. Die Nummer eins, sie wissen, im Allgemeinen, oder sollten wissen, welche Pläne ihr Produkt auf der Formel haben. Die andere Sache ist, dass einige dieser Pläne in der Lage sind, Sie zu Programmen zu leiten, die Sie mit der Mitversicherung unterstützen könnten. Und das ist besonders an diesem Punkt, dass sie das "Donut-Loch" nennen, denn wenn du ein teures Produkt hast und du über $ 1.000 pro Monat bezahlst, auch wenn es nur für drei Monate ist, ist das immer noch eine Menge Geld, und Es gibt private Stiftungen, die vielleicht helfen können. Wenn das Geld Ihnen über einen Apothekenhersteller gegeben wird, hat die OIG, oder die Bundesregierung im Grunde, entschieden, dass das nicht so eine gute Sache ist. Aber es kann [Spenden von] Wohltätigkeitsorganisationen geben und wenn sie dir Geld für deine Mitversicherung geben, zählt es, als ob du es selbst bezahlt hättest.

Es zählt also genau so, als ob es deine Auslagen wären ]. Das ist anders als bei Versicherungen. Als ob Sie Teil D erhalten und Sie haben auch eine zusätzliche Versicherung, um Sie zu unterstützen, Ihre Versicherung wird Ihre Zuzahlungen zahlen, aber Sie werden nie Ihre Katastrophe treffen, denn wenn Sie eine Menge Geld ausgeben, zahlen sie eine Portion, und ihr Teil würde nicht auf Ihre Auslagen [Kosten] zählen.

Aber eine wohltätige Organisation oder Stiftung, würde ihr Geld zählen.

Rick:

Jetzt offensichtlich für viele Leute in Unsere Zielgruppe, die mit MS lebt, ist eine enorme finanzielle Belastung, weil sie behindert ist. Sie haben also einige finanzielle Hilfsquellen erwähnt. Welche Programme gibt es, um sie zu unterstützen, wenn Sie diese für uns auflisten könnten?

Kay:

Nun, das erste, was Sie tun sollten, ist, wenn Sie es noch nicht getan haben, in die Sozialversicherung zu gehen Website und sehen Sie, ob Sie für zusätzliche Unterstützung qualifizieren. Wenn Sie ein Niedrigeinkommensindividuum sind und es vom Staat abhängig sein wird - sie variieren ein wenig - können sie gemäß der Satzung bis zu 300 Prozent der bundesstaatlichen Armutsgrenze unterstützen. Sie müssen mindestens zu 150 Prozent gehen und Hilfe leisten. Und die Hilfe ist wichtig. Es ist der Unterschied zwischen einer Zahlung von 25 Prozent Selbstbeteiligung und der Zahlung von 5 oder 1 Dollar pro Rezept. Und es ist der Unterschied zwischen dem Staat würde für Ihre Prämie bezahlen, und Sie würden nicht haben, dass "Donut-Loch." Wenn Sie also der Meinung sind, dass Sie sich qualifizieren könnten, möchten Sie auf der Social Security-Website weitergehen oder sich von jemandem bei der Navigation auf der Website helfen lassen. Und sie werden eine Entscheidung darüber treffen, ob Sie für die zusätzliche Unterstützung in Frage kommen oder nicht.

Rick:

Und welche anderen Ressourcen sind verfügbar, Kay?

Kay:

Weitere Ressourcen sind, glaube ich, die Nationale Organisation für Seltene Krankheiten, Seltene Erkrankungen, ist NORD [(203) 744-0100 gebührenfrei: (800)

-6673 (nur Voicemail). //www.rarediseases.org] hat eine Grundlage für Leute, die nicht als niedriges Einkommen qualifizieren.

Rick:

Nun, eine Sache, die ich hier erwähnen möchte, ist Versicherungspapier, weil es wichtig ist, den Papierkram von Ihrem zu retten Versicherungsunternehmen. Sie können es auf der Straße brauchen. Kay, wie wirkt sich COBRA oder irgendeine andere Krankenversicherung auf die Teilnahme an Teil D aus?

Kay:

Okay, in Bezug auf COBRA, können Sie wählen, sich nicht in Ihre COBRA einzuschreiben und für Teil D zu gehen stattdessen. COBRA kann ziemlich teuer sein, wenn Sie Medicare-berechtigt sind, und Sie sind auch unter COBRA berechtigt. Du kannst deinen COBRA stoppen und auf Medicare gehen und Teil D bekommen.

Ich weiß, dass ich COBRA gemacht habe, und die Prämien sind ungefähr $ 500 pro Monat. Das sind ungefähr $ 6.000 pro Jahr, [Anmerkung des medizinischen Redakteurs: COBRA-Prämien variieren.] Und das ist viel mehr, als Ihre Auslagen [Kosten] sein werden.

Sie möchten vielleicht sehen und sehen, "Hey, macht es Sinn, einfach in Medicare zu gehen?" Gehen Sie in einen guten, soliden Part-D-Plan, der die ganze Schnickschnacks bietet und sehen, ob das funktioniert. Das wichtigere Konzept ist, wenn Sie eine bessere Deckung haben als unter Medicare, und Sie sich jetzt nicht in Teil D einschreiben möchten. Jeder Brief, den Sie erhalten, möchte diesen Brief behalten.

Denn später, auf der ganzen Linie, müssen Sie sich vielleicht in einen Part-D-Plan einschreiben.

Weil Sie sonst eine Strafe für eine späte Anmeldung bezahlen müssen.

Und das ergibt keinen Sinn - ich meine nur weil du ein Stück Papier verlierst. Wenn Sie jetzt keinen Brief von Ihrem Versicherer bekommen haben, rufen Sie sie an, rufen Sie sie an.

Und sagen Sie ihnen genau, was Sie brauchen, und Sie brauchen einen Brief, der angibt, ob oder nicht Ihre rezeptpflichtige Deckung ist gut als grundlegender Part D Plan.

Rick:

Verstanden. Nun, eine sehr wichtige Frage, die wir Dr. Parcells stellen müssen, ist: Was passiert, wenn eines der ABCR-Medikamente nicht bezahlt wird, wenn man in die Apotheke geht? Ich schätze, Dr. Parcells, es ist nicht in Ordnung, ein oder zwei Dosen auszulassen.

Dr. Parcells:

Nein, wir sind uns sicher, dass Sie, wenn Sie eine dieser vorbeugenden Medikamente einnehmen, diese weiterhin einnehmen. Ich denke heutzutage, was wirklich gesagt werden muss, ist, wenn Sie ABCR-Medikamente einnehmen, müssen Sie wirklich präventiv sein und vorausschauend planen und herausfinden, bevor Sie keine Droge mehr bekommen oder bevor Sie nur brauchen um für dein nächstes Rezept zu gehen, bist du noch bedeckt? Gibt es Medicare-Probleme? Werden Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Rezept zu bekommen? Also würde ich vorschlagen, wenn jemand zwei oder drei Wochen von ihrer Verschreibung übrig bleibt, anstatt auf zwei oder drei Tage zu warten, gehen sie in ihre Apotheke, sie gehen zur üblichen Quelle, dass sie ihre ABCR-Medikamente bekommen und herausfinden, ob es da ist irgendein Problem sein wird.

Nun, für viele der Medikamente kann Ihr Arzt vielleicht etwas helfen, das Büro kann vielleicht etwas helfen, das Pharmaunternehmen kann vielleicht etwas helfen. Im Falle des Medikaments Avonex [Interferon beta-1a], das intramuskulär verabreicht wird, gibt es beispielsweise ein Programm, bei dem Sie in die Praxis Ihres Arztes gehen können und es verwaltet werden kann, und Medicare wird es dann immer noch bezahlen - sogar mit dem Medicare Part D Programm. Mit den subkutanen Wirkstoffen, dem Betaseron [Interferon beta-1b], Rebif [Interferon beta-1a] und Copaxone [glatiramer], ist das immer noch nicht der Fall, also muss man wirklich proaktiv vor der Zeit sein, um dafür zu sorgen, dass man immer noch habe Deckung für diese Drogen und dass es kein Problem geben wird, wo du sie für eine bestimmte Zeit nicht nehmen kannst.

Rick:

Richtig, [das ist] guter Rat.

Kay:

Oh, es ist auch wichtig, deine Rechte zu kennen. Wenn das Produkt, das Sie verordnet haben und es nehmen und Sie es nehmen, während Sie in Teil D eintreten, und Sie feststellen, dass es sich nicht um eine Formel handelt, gibt es zwei Dinge, die Sie tun wollen. Nummer eins, du wirst vom Teil D-Plan verlangen, dass sie dir die 30-tägige Notversorgung geben. Sie müssen das tun, auch wenn Ihre Droge nicht auf Formulary ist. Sie müssen Ihnen eine 30-tägige Notfallversorgung geben. Wenn der Grund, dass sie es nicht abdecken, weil sie eine vorherige Genehmigung wollen, dann kann Ihr Arzt helfen. Wenn es sich um ein Formular-Problem handelt, können Sie eine Formular-Ausnahme beantragen und sie dem Formular hinzufügen lassen, da Ihr Arzt unter Ihren speziellen Umständen festgestellt hat, dass das Medikament für Sie notwendig ist. Schließlich, wenn sich während dieser 30 Tage bei diesem Versicherer nichts bewegt, oder 10 Tage oder so lange, wie Sie möchten, dass Sie nicht glauben, dass sie Ihr Produkt abdecken werden, können Sie bis zum 15. Mai wechseln

Rick:

Wäre es eine gute Idee, Kay, einen Brief von deinem Arzt mitzubringen?

Kay:

Ich weiß es nicht. Dr. Parcells, was meinen Sie?

Dr. Parzellen:

Ich denke leider, dass selbst ein Brief von Ihrem Arzt in der Apotheke nicht viel Gewicht haben wird.

Ich denke, das Rezept selbst ist wirklich das Dokument, das Sie brauchen. Meine Erfahrung war nicht, dass irgendein Brief helfen würde.

Rick:

Verstanden. Nun, wir haben unsere Mitglieder gebeten, uns einige ihrer Medicare-Geschichten zu schreiben, und ich würde gerne einige davon besprechen und Sie um Rat fragen, und dann gehen wir zu unserem Live-Frage-Antwort-Segment.

Amy schrieb uns und sagte: "Da ich für anderthalb Jahre nicht Medicare bin, beeinflusst mich dieses neue Medicare-Programm? Alles, was ich in der Post bekomme, sagt mir, dass ich an einem der Programme teilnehmen soll Aber da ich noch nicht bei Medicare bin, weiß ich wirklich nicht, wie ich mich einer Sache anschließen kann, zu der ich noch nicht gehört habe. Ich werde eine Strafe zahlen, wenn ich nicht einem der Pläne beitrete, bis ich berechtigt bin ? "

Kay:

Die Antwort ist nein. Sie wird keine Strafe zahlen. Sie kann sich drei Monate vor der Zulassung einschreiben. Und bis drei Monate nach der Zulassung wird es ihr gut gehen. Das ist die Zeit für sie sich einzuschreiben. Sie wird keine späte Einschreibefrist bekommen.

Rick:

Sind das nur Versicherungsgesellschaften, die versuchen, sie auf ihr Programm zu bringen?

Kay:

Oh, ja.

Rick:

[Sie versuchen, sie ihr gegenüber zu vermarkten] im Voraus?

Kay:

Oh, ja, ja.

Glaub mir, ich bin kaum in meine Mitte 40 gesprungen und ich ' Ich bekomme schon AARP-Zeug.

Rick:

Nun, lass uns noch eine Frage haben. Jan schrieb uns und sagte: "Ich bin selbstständig und kann wegen meiner Vorerkrankung keine medizinische Versorgung bekommen. Ich kann Medicaid nicht bekommen, weil ich ein Einkommen über dem erforderlichen Betrag habe und weil ich keine Versicherung habe, kann ich nicht einen Neurologen ohne eine Überweisung zu sehen und ich kann keine Überweisung ohne Versicherung bekommen. " Es klingt wie ein Catch-22, hier. Kay, wie kann sie Hilfe bekommen?

Kay:

Nun, ich bin etwas verwirrt, weil meine allgemeine Erfahrung darin besteht, dass der Überweisungsprozess normalerweise von einem Versicherer verlangt wird. Ihr Versicherer wird Ihnen nicht erlauben, einen Spezialisten zu sehen, es sei denn, Sie haben eine Überweisung, unter den meisten Plänen.

Wenn sie also keine Versicherung hat, kann ihr keine Versicherung das als Einschränkung geben. Viele Neurologen wollen eine Überweisung, soweit sie einen Patienten sehen können. Was ich vorschlagen würde, wäre, dass sie eine MS - Diagnose hätte, und sie hat einige medizinische Unterlagen und sie möchte einen Neurologen aufsuchen, sie sammelt sie zusammen und ruft die Neurologin an, die sie aussucht und macht geplanter Termin. Viele Male ohne eine Überweisung, werden Sie ein wenig länger auf einen Termin warten, ist das richtig, Dr. Parcells?

Dr. Parzellen:

Nun, [das] ist nicht unbedingt [korrekt]. Es ist ein interessanter Punkt. So weit es tatsächlich einen Neurologen gibt, möchten viele von uns, dass Patienten von ihrem Hausarzt zu uns geschickt werden, weil wir sicher sein wollen, dass der Patient kommt, um einen Neurologen zu sehen. Viele Menschen, die uns vielleicht nur anrufen und uns besuchen, haben viele neurologische Probleme. Wenn Sie bereits eine definitive neurologische Diagnose haben, wie zum Beispiel MS, dann rufen Sie zum Beispiel mein Büro an, obwohl wir normalerweise jemanden benötigen, der von ihrem Hausarzt überwiesen wird, aber wenn Sie unser Büro anrufen und sagen: "Ich habe Multiple Sklerose. Ich bin aus der Stadt hierher gezogen, ich muss Kontakt mit einem Neurologen aufnehmen, "wir wären ehrlich froh, dich zu sehen. Der Versicherungsteil ist wirklich ein separates Problem von dem Empfehlungsteil. Wenn Sie eine Versicherung haben und eine Vorautorisierung benötigen, werden wir Sie bitten, diese Vorautorisierung von Ihrer Versicherungsgesellschaft zu erhalten. Wenn Sie jedoch eine neurologische Diagnose haben, haben Sie keine Versicherung. Wenn Sie keine Versicherung haben, brauchen Sie keine Vorautorisierung. Wir müssten mit Ihnen Vereinbarungen treffen, ohne Versicherung, wenn Sie aus eigener Tasche bezahlen, um zu sehen, welche finanziellen Vereinbarungen wir treffen können.

Rick:

Vielleicht muss sie nur das Richtige finden Neurologe?

Kay:

Richtig.

Dr. Parzellen:

Das ist richtig.

Kay:

Und wenn sie einmal einen Neurologen sieht, wenn der Neurologe beschließt, dass eine bestimmte Behandlung verordnet werden soll und es eine teure Behandlung ist, wird sie den Hersteller anrufen wollen sehen Sie, welche Art von Hilfeplänen sie haben können.

Rick:

Okay.

Dr. Parcells:

Richtig, und was ich dazu sagen möchte, ist, dass ich den Pharmaunternehmen ein kleines Lob geben werde, weil ich noch nie einen Patienten hatte, insbesondere mit MS, dass ich eine Behandlung machen wollte, die keine hatte Versicherung oder wirklich keine finanzielle Fähigkeit und hatte keine Deckung, Medicaid oder was auch immer, dass ich nicht eine der pharmazeutischen Firmen bekommen konnte, um für eine Zeitlang ihre Droge zu bezahlen. Sie waren in dieser Situation sehr hilfreich.

Rick:

Nun werden wir das Programm für Fragen aus unserem Publikum öffnen und unsere erste kommt online von Yvette, die aus Kentucky schreibt: "Ich leite eine gemeinnützige Organisation, die sich auf MS-Patienten spezialisiert. Ich sehe viele Leute, die sich für Plan D registriert haben, was ihre finanzielle Lage verschlimmert hat.Viele haben große Co-Pay-Zahlungen, die nicht erschwinglich sind, und die verschiedenen pharmazeutischen Patientenhilfsprogramme haben diese Personen informiert, dass sie keine Hilfe anbieten können sind "für Profit" -Entitäten und können als solche niemandem auf einer staatlichen Versicherung helfen. Bevor diese Personen sich für Plan D angemeldet hatten, wurden ihre Medikamente durch diese Patientenhilfsprogramme und / oder NORDs abgedeckt. Was können diese Personen? Jetzt, wo sie sich für Plan D angemeldet haben, werden sich diese Patienten mehr als wahrscheinlich dafür entscheiden, ihre modifizierende Therapie als Folge dieser Situation zu beenden. " Also, Kay?

Kay:

Das ist eine sehr, sehr gute Frage. Nun, wie ich bereits sagte, hat das Büro des Generalinspekteurs den Pharmaunternehmen wirklich gesagt, dass sie, wenn sie in Verbindung mit diesem Teil D Hilfe leisten, sehr viel Orangen- und Armschmuck tragen könnten, den sie nicht tragen Ich mag es nicht und gehe an Orte, an die sie nicht gehen wollen.

Es ist tatsächlich ein Betrugs- und Missbrauchsproblem. Und es scheint, als ob es nicht sein sollte, aber es ist. Daher versuchen pharmazeutische Unternehmen niemandem eine Mauer zu bieten. NORD ist jedoch der Auffassung, dass NORD ein Programm aufgelegt hat, das von einer Reihe von Einrichtungen finanziert wird, die Medicare-Empfängern bei der Bewältigung dieser Hürde nach Part D behilflich sein können. Eines dieser Dinge - ich meine, es ist ziemlich interessant, weil viele von ihnen, die ABCRs, einem höheren Tiering ausgesetzt sind, weshalb die Zuzahlungen hoch sind. Aber im Grunde wird jeder bei einem dieser Produkte seine katastrophale Obergrenze erreichen. Die Frage ist wann.

Träumst du es fünf Monate lang, oder triffst du es in drei Monaten? Wenn Sie einmal diese Hürde genommen haben, diesen Betrag bezahlt haben, sei es aus eigener Tasche oder über NORD oder ein anderes Hilfsprogramm, rufe ich den Hersteller an und erkundige mich speziell nach der gemeinnützigen Organisation, die den Patienten behandelt Unterstützung für Teil D.

Rick:

Gut.

Kay:

Die andere Sache, die Sie sich merken sollten, ist die Zuzahlungsstufe, die Sie gerade zu Beginn erleben. Es ist so, als würdest du jetzt die Kugel beißen, damit du später eine sanfte Fahrt bekommst, denn dein Deckungsgrad wird 95 Prozent betragen, wenn du deine katastrophale Obergrenze erreicht hast.

Rick:

Richtig .

Kay:

Die letzte Sache ist, dass Sie wieder ein Produkt unter Teil B bekommen können, wenn es unter Teil B abgedeckt ist, und das ist nur ein Brett auf der ganzen Linie 20 Prozent.

Rick:

Dr. Parcells, wolltest du etwas hinzufügen?

Dr. Parcells:

Ja, ich wollte nur hinzufügen, dass es einen Kommentar und einen Weg gibt, wie du es vielleicht umgehen kannst. Eines der Dinge, die Sie tun können, ist, wieder mit so vielen Plänen und so vielen Orten, müssen Sie vielleicht vor dem 15. Mai einkaufen, um herauszufinden, ob es einen anderen Plan gibt, den Sie am Ende nicht mehr bezahlen würden wie sie es aufgebaut haben. Jeder Plan sieht anders aus. Eines der Dinge, die ich gesehen habe, ist, dass viele der Versicherungsgesellschaften die ABCR-Medikamente von einer Apotheke auf eine medizinische Leistung umgestellt haben und was das tat, ist, dass man unter einer Apothekenleistung nur die Zuzahlung bezahlen muss und ich hatte viele Patienten, die 15, 30, 50 Dollar pro Monat für ihre injizierbaren bezahlen. Wenn es ein medizinischer Nutzen wird, dann sind Sie für 20 Prozent verantwortlich.

Wenn Sie eine Rechnung haben, eine Droge, die Sie $ 1.500 pro Monat kostet, sind 20 Prozent viel mehr als eine $ 50 Co-Pay.

Rick :

Sie wetten.

Dr. Parzellen:

Es ist im Grunde wie ein Auto zu kaufen. Sie müssen vom Händler zum Händler gehen, um das beste Angebot zu finden. Und wenn Sie sich in dieser Situation befinden, müssen Sie sich wirklich hinsetzen und irgendwie einfach durch jeden Versicherungsplan trollen, um zu sehen, wo, wer es anders macht, der für Sie arbeiten könnte.

Rick:

Verstanden. Als nächstes möchten wir einen Anruf annehmen. Betty ruft uns heute Nacht aus Charlotte, North Carolina. Willkommen zum Programm, Betty, und was ist deine Frage, bitte?

Betty:

Zunächst mal Hallo an alle. Meine Frage ist, ich bin eine Person mit MS, und zum Glück kann ich immer noch einen Vollzeitjob machen. Und mein Arbeitgeber versorgt mich mit medizinischer Versorgung. Das Unternehmen hat vor wenigen Wochen den Versicherungsvertrag geändert. Ich muss diese unverschämten Copays so bezahlen, dass es für mich vielleicht besser ist, mit der Arbeit aufzuhören und mich um irgendeine Art von Hilfe zu bewerben, damit meine Medikamente bezahlt werden können. Und ich frage mich, gibt es Möglichkeiten, dass diejenigen von uns, die keine Behinderung haben und keine Sozialversicherung haben, wie können wir etwas Hilfe bekommen, um für all diese High-End-Copays zu bezahlen?

Rick:

Ja, das ist eine großartige Frage, Betty. Kay, willst du das angehen?

Kay:

Sicher, da bekommst du wahrscheinlich Hilfe vom Hersteller, wenn du dem Hersteller des Medikaments, das du anrufst, gibst.

Und erklär das Was ist das für eine Situation, in der Sie sich nicht leisten können?

Rick:

Alles klar. [Gibt es] etwas, das Sie hinzufügen möchten, Dr. Parcells?

Dr. Parcells:

Genau das, was Kay gesagt hat, weil ich eine Reihe von Patienten hatte, und deshalb wusste ich, dass sie es von einer Copay-Apotheke zu einem medizinischen Vorteil umstellen, genau wie Betty es beschrieben hat. Und ich habe eine Reihe von Patienten genau das getan, was Kay vorgeschlagen hat: Rufen Sie den Hersteller an. Und sie alle waren sehr hilfreich. Ich hatte keinen Patienten, der abgelehnt wurde, und tatsächlich gab der Hersteller einigen von ihnen tatsächlich ein kostenloses Medikament, anstatt zu bezahlen, und half ihnen mit ihrem medizinischen Nutzen. Sie gaben ihnen tatsächlich eine kostenlose Droge.

Rick:

Okay, nehmen wir als nächstes eine andere verwandte Frage von Melva, die schreibt: "Kann ich Medicare machen, auch wenn ich arbeite?" [Das ist eine ziemlich einfache Frage.

Was ist, wenn du 65 bist?

Kay:

Oh ja. Absolut.

Rick:

Sie können also arbeiten und trotzdem Medicare?

Kay:

Richtig. Nun, dann kommen Sie zu der Frage, ob Sie wegen Behinderung in Medicare sind.

Rick:

Und wenn Sie jünger als 65 sind, haben Sie gesagt?

Kay:

Wenn Sie es sind jünger als 65, ist die Definition der sozialen Sicherheit von Behinderung, dass Sie nicht arbeiten können.

Es wird etwas verwirrend.

Rick:

Richtig.

Kay:

Also wenn du bist Wenn Sie sich aufgrund Ihrer Behinderung für Medicare qualifizieren und später arbeiten können, können Sie sich möglicherweise nicht mehr für eine Behinderung oder für Medicare qualifizieren, wenn Sie nicht mehr behindert sind.

Rick:

Okay. [Ich] möchte zu einer Frage von Bob weitergehen, der uns von Lopez Island, Washington schreibt. Bob schreibt: "Ich habe Medicare und muss jetzt zu meiner Arztpraxis reisen, die 45 Meilen entfernt ist und eine Fähre entfernt, um meine Injektion zu bekommen. Ich bin seit sieben Jahren auf Avonex und habe mich ohne Probleme injiziert. Es gibt keine alle lokalen MDs, die bereit sind, mir mit meiner Injektion zu helfen. Warum muss ich jetzt einen Tag lang nach Seattle reisen, um eine Injektion zu bekommen, die mir zu Hause gut geht? " Ich denke also, die Frage ist, ob unterschiedliche Versicherungspläne verschiedene ABCR-Medikamente abdecken und wie sie diese absetzen?

Kay:

Ich denke, er hat hier einen sehr konfusen Managed Care Plan mit einem PDP für den Prescription Drug Plan .

Rick:

Nun, Bob schreibt, dass er Medicare ist.

Kay:

Richtig, genau, er ist wahrscheinlich auf einem Medicare Advantage Plan, der eine PDP hat, oder er nicht oder er wählte keine PDP mit seinem Medicare-Vorteil. Also, was ich vorschlagen würde, ist zunächst einmal, wenn er nicht einen verschreibungspflichtigen Medikamentenplan mit seinem Medicare-Vorteil gewählt hat, sollte er - wenn es keinen mit seinem - sollte er herausfinden, was er tun muss, um den Teil D zu bekommen, weil er darf nicht Teil D, Nummer eins haben. Nummer zwei, wenn er in diesem Plan ist und einige von ihnen waren sehr verwirrt, weil sie denken, dass, wenn ein Medikament unter Teil B fällt, es nicht unter Teil D fällt, und CMS hat sie gerade über den Kopf geschlagen, Tag für Tag und sagte ihnen: "Tu das nicht." Das ist nicht wahr.

Rick:

Und wieder, wofür steht CMS?

Kay:

[Es steht für] Zentren für Medicare und Medicaid Services. Wenn sie also dieses Problem haben und wenn sie Teil D haben und ihr Plan ihnen sagt, dass sie zu einem Arztbüro gehen müssen, obwohl sie das vorher nicht getan haben, würde ich diese Person kontaktieren. Sie möchten genau wissen, wer der Plan ist und was genau er Ihnen sagt. Senden Sie eine E-Mail mit diesen Angaben an [email protected]

Rick:

Und ich möchte Dr. Parcells mitbringen. Medicare B, zahlt für Avonex, aber es muss im Büro sein, stimmt das?

Dr. Parzellen:

Das ist richtig. Was vor ein paar Jahren passiert ist, hat die FDA untersucht, wer in der Lage ist, sich selbst Injektionen zu geben und sie entschieden - und es war nicht speziell mit Avonex - es war intramuskuläre Injektionen. Avonex ist zufällig intramuskulär, und deshalb fanden sie, dass mehr als 50 Prozent der Medicare-Empfänger sich die intramuskulären Injektionen nicht geben konnten, und deshalb begannen sie für intramuskuläre Injektionen zu zahlen und das Medikament zu bezahlen, wenn es in der Arztpraxis verabreicht wurde . So hatten wir zum Beispiel vor Medicare Part D viele Patienten mit Medicare, die keine verschreibungspflichtigen Medikamente hatten. Sie konnten es sich nicht leisten, Avonex selbst zu kaufen, und sie hatten keinen Drogenplan. Aber wenn sie in das Büro des Arztes kamen und die Droge im Büro des Arztes verabreicht wurde, kaufte der Arzt und der Arzt Medicare dafür, die Regierung würde dafür bezahlen. So haben wir zum Beispiel in unserer Gruppe viele Patienten, die einmal pro Woche zu ihrer Injektion kommen und von Medicare abgedeckt werden.

Dr. Parzellen:

Jetzt haben Sie mit Teil D tatsächlich noch die Option. Sie können immer noch in die Arztpraxis kommen, wenn das für Sie funktioniert. Wenn Sie niemanden haben, der Ihnen Ihre Injektion gibt, oder wenn Sie es sich nicht selbst geben können, können Sie immer noch zur Praxis Ihres Arztes gehen, Sie können immer noch die Regierung für Ihre Injektion bezahlen lassen. Allerdings, wenn Sie jetzt Medicare Part D haben, die einen verschreibungspflichtigen Medikamenten-Plan hat, können Sie in der Lage sein, die Avonex selbst zu kaufen und haben sie unter dem verschreibungspflichtigen Medikamenten-Plan abgedeckt. Und deshalb kann er sich für jemanden wie diesen, der über Boote und solche Sachen reisen muss, die Reise sparen, wenn er einem HMO-Vorteilsplan beitritt, der ihre Drogen deckt, die er unter diesem Plan verdecken kann, und ihn dann sich selbst geben kann .

Sie haben also einige Optionen.

Rick:

Als nächstes wollen wir eine Frage von Todd an uns nehmen. Und er sagt: "Irgendeine Idee, wenn die Patente auf die ABCR-Medikamente ablaufen werden?" Ich denke [er meint], wenn man eine generische Version von ihnen bekommen könnte - irgendjemand weiß?

Kay:

Es ist eine interessante Frage. Es ist nicht nur eine Patentfrage, es geht auch darum, ob es ein generisches Biologikum geben kann oder nicht.

Rick:

Ah.

Dr. Parzellen:

Korrigieren. Und das ist genau richtig. Dies sind nicht Ihre üblichen Penicillin-Pillen. Dies sind Biologika, und ich bin mir nicht bewusst, dass es tatsächlich einen Patentablauf auf einem biologischen gibt, da die Formulierung eines Biologics sich sehr von der Formulierung eines normalen Pharmazeutikums unterscheidet.

Aber das ist eine interessante Frage, die ich tatsächlich sein werde bei einem Treffen an diesem Wochenende, und ich werde diese Frage stellen.

Kay:

Es ist etwas, das die FDA und der Rest der Welt sehr in das Nachdenken einbezogen haben.

Rick:

Groß. Nun, das ist eine gute Frage von Todd. Wir kommen zu einer Frage von Mai, die schreibt: "Ich bin auf Sozialversicherungsunfähigkeit. Ich habe Medicare Teil A nur, weil ich unter der Versicherung meines Mannes durch seinen Arbeitgeber versichert bin. Ich habe verschreibungspflichtige Drogedeckung durch seine Versicherung . Was muss ich in Bezug auf Teil D tun, denke ich, wenn überhaupt? " Kay?

Kay:

Okay. Sie möchte zuerst herausfinden, ob ihre Berichterstattung so gut oder besser ist als der grundlegende Teil D.

Sie möchte also einen Brief bekommen. Wenn sie bei diesem Plan bleibt, will sie einen Brief bekommen, der sagt: "Ja, das ist so gut wie [oder besser]", und später wird sie keine Strafe zahlen.

Rick:

Und so ist ihr derzeitiger Versicherer verpflichtet, ihre aktuelle Deckung mit Plan D zu vergleichen und ihnen das schriftlich mitzuteilen?

Kay:

Richtig.

Rick:

Gut. Als nächstes haben wir eine weitere Frage von Susan, die schreibt: "Sind irgendwelche injizierbaren Substanzen nicht unter Teil D abgedeckt?"

Dr. Parzellen:

Dies ist Dr. Parcells. Das würde von den einzelnen Formeln abhängen. Was wurde verkündet, dass, wenn Sie irgendeine Art von Medicare Advantage Plan oder verschreibungspflichtige Medikamente haben, müssen Sie mindestens zwei jeder Klasse von Drogen auf Ihrem Formular haben. In Bezug auf die injizierbaren Drogen und die ABCR-Drogen, da sie in einer ähnlichen Klasse sind, müsste jede Formelsammlung, die Sie haben würden, mindestens zwei davon auf ihrer Formel haben. Es sind jedoch möglicherweise nicht die beiden, auf denen Sie sind. Deshalb müssen Sie sich wirklich jeden Formelplan ansehen.

Rick:

Richtig. Okay. Als nächstes denke ich, dass wir jetzt Walt am Telefon haben, mit uns aus Tacoma, Washington. Walt, bist du da?

Walt:

Ja, bin ich. Ich gehe in meine Arztpraxis, um meine Avonex einmal pro Woche zu bekommen, aber ich zahle die 20 Prozent extra für den Betrag, der nicht unter Medicare abgedeckt ist. Werden wir unter Plan D, wenn wir unseren verschreibungspflichtigen Medikamentenplan bekommen, diesen decken, oder muss ich alles unter den neuen verschreibungspflichtigen Medikamentenplan legen?

Rick:

Okay. Wer will das zuerst anpacken, Kay?

Kay:

Ich nehme es. Das ist eine sehr, sehr gute Frage. Wenn Sie in der Arztpraxis sind und Ihr Arzt Ihre Avonex für Sie gekauft hat und sie in der Arztpraxis verabreicht wird, ist das unter Teil B abgedeckt. Die einzigen Dinge, die dafür bezahlt werden können, sind Teil B, Ihre Zuzahlung und eventuelle Zusatzkosten.

Rick:

Ja, es war Teil B wie in "Junge".

Kay:

Teil B wie in "Junge".

Rick:

Richtig.

Kay:

Das Avonex in dieser Situation ist nicht Teil D-abgedeckt. Aber Avonex in jeder anderen Situation ist Teil D-abgedeckt, im Allgemeinen, ich meine, abhängig von der Formelsammlung, aber es wäre. Also, was Sie tun möchten, ist, wenn Sie einen verschreibungspflichtigen Medikamenten-Plan haben und das hängt davon ab, ob es das Beste für Sie ist und Sie und Ihr Arzt entscheiden, dass es am besten ist, weiterhin in das Arztpraxen zu gehen und Ihre Injektion zu erhalten, dann sollten Sie weiterhin tun, und wenn die 20 Prozent Zuzahlung zu viel ist, dann würde ich auf jeden Fall anrufen, für Avonex wäre es Biogen Idec, rufen Sie sie an und sehen Sie, welche Art von Hilfe verfügbar ist.

Dr. Parcells:

Und ich denke, um es noch einmal zu wiederholen, ich denke, was wir erwähnen müssen, ist, dass, wenn Sie weiterhin die Injektion in Ihrem Arztbüro bekommen, dies immer unter Medicare Teil B, wie in "Junge."

Dr. Parzellen:

Medicare Teil D Rezept Abdeckung ist wirklich für ambulante Medikamente.

Rick:

In Ordnung.

Okay. Ich habe hier einen Kommentar, der mir vom Produzenten zugeschickt wurde: "Bezüglich des Mädchens, das nach Medicare- und Behindertengenehmigung fragte, war ich gerade für SSDI zugelassen und wurde sofort für Medicare Part A und B zugelassen von meinem ehemaligen HMO, jetzt mein zweiter, ich bin mir nicht sicher, worum es bei dieser zweijährigen Wartezeit geht. " Also weiß ich nicht, ob das der Frau helfen wird, ich glaube sie war aus North Carolina, die angerufen hat und die Frage hatte.

Kay:

Das kann ihr sehr gut helfen.

Rick:

Da gehen wir hin. Dale schreibt heute Abend: "Wenn Tysabri [Natalizumab] genehmigt wird, denkst du, dass Tysabri von Medicare abgedeckt wird?" [Das ist eine hypothetische Frage dort.

Kay:

Ja.

Rick:

Das ist eine kurze, süße Antwort.

Kay:

Ja. [Es ist eine kurze, süße Antwort.

Dr. Parzellen:

Nun, es wird durch Medicare CMS, Central Medicare abgedeckt.

Es kann oder kann nicht von den Versicherungsgesellschaften abgedeckt werden, die Medicare HMOs oder Medicare Advantage Plans zur Verfügung stellen.

Kay:

Genau .

Dr. Parzellen:

Wenn Sie sich mit einem Medicare-HMO- oder Medicare-Advantage-Plan anmelden, hängt es davon ab, ob dieser Plan sich für Tysabri entscheidet oder nicht. Wenn es genehmigt wird, wird es unter Medicare gedeckt, aber möglicherweise nicht unter den Medicare HMO-Plänen.

Kay:

Und in jedem Ort mit verschiedenen Auftragnehmern, kann es Einschränkungen hinsichtlich der Deckung der Patientenpopulation usw. geben.

Aber im Grunde Medicare, sobald eine Droge herauskommt und die Leute ein bisschen bekommen verwirrt darüber, aber sobald ein Medikament von der FDA zugelassen ist und wenn es als ein Teil B Medikament oder sogar als ein Teil D Medikament qualifiziert ist, ist es sofort für die Deckung.

Also unter Teil B, im Grunde, wenn es ein ist injizierbar, die Ärzte können weitermachen, sie beginnen, es zu kaufen, Abrechnung dafür, und Medicare wird dafür bezahlen, bis sie sich dafür entscheiden, nicht zu sein.

Rick:

Alles in Ordnung. Ich möchte zu einer Frage von Mary weitergehen, die aus Atlanta schreibt: "Ich bin seit zwei Jahren auf Provigil [modafinil] und bisher wurde es durch eine Versicherung gedeckt. In diesem Jahr zahlt sich mein Plan nicht mehr aus "Mein MS-Neurologe hat drei Berufungsbriefe geschrieben und immer noch kein Glück. Ohne Provigil kann ich nicht funktionieren, und ich kann mir 200 $ pro Monat nicht leisten. Irgendwelche Vorschläge?"

Kay:

Nun, was ist das für ein Plan?

Rick:

Äh, mal sehen, "Ich bin bis jetzt versichert." Das ist alles, was es sagt. Ich denke, es ist ein privater Plan.

Dr. Parcells:

Nun, unglücklicherweise können die privaten Pläne diese Entscheidung treffen.

Und wenn es ein privater Plan ist und sie entschieden haben, dass Provigil keine gedeckte Leistung im Rahmen ihres Plans ist, haben sie das Recht dazu , und Sie können nicht viel Regress haben.

Dr. Parcells:

Hättest du andere Gedanken dazu, Kay?

Kay:

Nein, das Einzige, was mir einfällt, und ich weiß, dass es sich schrecklich anhört, aber wenn deine nächste Anmeldephase da ist, wo Sie können wechseln - ich weiß nicht, ob Ihr Arbeitgeber eine Vielzahl von Alternativen hat - Sie möchten vielleicht sehen, ob Sie an diesem Punkt wechseln könnten. Oder wenn es in deinem Leben noch etwas anderes gibt, das dich zum Wechsel berechtigt, dann informiere dich bei deinem Arbeitgeber.

Rick:

Okay. [Ich] möchte eine Frage von Paula einbringen, die schreibt: "Kann ein Patient sowohl Medicaid als auch eine private Versicherung haben?" [Wir] haben nicht über Medicaid gesprochen. Ich bin mir nicht sicher, ob Paula Medicaid bedeutet, oder vielleicht Medicare.

Kay:

Ich glaube, sie meint wahrscheinlich Medicare.

Rick:

Okay, ja, es ist nur ein Buchstabe. Gehen wir mit Medicare.

Kay:

Alles klar. Okay. So oder so, mit Medicaid wäre es ziemlich unwahrscheinlich, dass sie eine andere Deckung haben würden. Von Medicare können sie andere Abdeckung haben, und Medicare wäre der sekundäre Zahler für viele dieser Personen. Medicare kann für einige primär sein, aber Sie könnten Medicare ergänzend abdecken, was einem Medigap-Plan entspricht, oder Sie könnten über einen Ehepartner versichert sein.

Rick:

Okay.

Kay:

Also, ja, du könntest beides haben. Du könntest eine Ergänzung und Deckung durch einen Ehepartner haben, wenn du wirklich zugeknöpft wärst und nur für immer versichert sein möchtest.

Rick:

Alles klar. Wir haben hier eine Frage von Gordon: "Ich wurde für eine Behinderung im Rahmen der Sozialversicherung zugelassen. Habe ich Anspruch auf Medicare?"

Kay:

Nun, nach dem Herrn, der gesagt hat, dass er es getan hat, ich Ich würde es versuchen.

Rick:

Ich möchte nur einen kurzen Kommentar von Jim in Rhode Island mitschicken, der schreibt: "Ich möchte Ihnen nur dafür danken, dass Sie einige der Probleme in Teil D geklärt haben fühle mich besser." Das ist gut zu hören.

An Dr. Pat Parcells von Newport News, Virginia, und Kay Scanlan in Baltimore, Maryland, danken wir Ihnen sehr dafür, dass Sie heute Abend zu uns gekommen sind und so wertvolle Informationen für unser Publikum bereitgestellt haben.

Senden Sie Ihren Kommentar