Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Neugeborenen Meningitis: Ursachen, Behandlung und Prävention

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

In den USA gibt es etwa 300 bis 400 Fälle von Neugeborenen-Meningitis pro 100.000 Lebendgeburten. Eine seltene Art von Meningitis, diese oft lebensbedrohliche Erkrankung betrifft Neugeborene und wird durch verschiedene Bakterien verursacht, einschließlich Gruppe B-Streptokokken, E. coli und Listerien.

Die häufigste Ursache für neonatale Meningitis in den Vereinigten Staaten ist Gruppe B beta-hämolytische Streptokokken oder Streptokokken der Gruppe B. Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention tragen 10 bis 30 Prozent der Schwangeren Streptokokken der Gruppe B, die möglicherweise zum oder nahe dem Geburtszeitpunkt zu Meningitis führen können.

Neonatale Meningitis kann auch durch Escherichia coli verursacht werden ( E. coli) und in seltenen Fällen Listeria monocytogenes (Listeria). Schwangere Frauen gehören zu denen mit einem hohen Risiko für die Entwicklung von Listeriose, einer lebensmittelbedingten Krankheit, die von kontaminierten Lebensmitteln wie Weichkäse, Hot Dogs und Luncheon Fleisch verursacht wird. Listerien können während der Schwangerschaft durch den Geburtskanal übertragen werden.

Symptome einer neonatalen Meningitis

Da neonatale Meningitis tödlich verlaufen kann, sollte jedes symptomkranke Kind sofort in die Notaufnahme gebracht werden. Anzeichen für eine neonatale Meningitis können sein:

  • Fütterungsschwierigkeiten oder Fütterungsversagen
  • Reizbarkeit
  • Atembeschwerden
  • Ausbuchtende Fonatelle, der weiche Fleck am Kopf des Kopfes
  • Durchfall
  • Gefühl zu warm oder zu kalt

Neonatale Meningitis Diagnose und Behandlung

Wenn Ärzte eine neonatale Meningitis vermuten, wird das Neugeborene eine Lumbalpunktion oder eine Lumbalpunktion erhalten, bei der eine Nadel in den Rücken eingeführt wird, um die Rückenmarksflüssigkeit zur Laboruntersuchung zu entnehmen . Neugeborene mit neonataler Meningitis werden in der Regel behandelt mit:

  • Flüssigkeiten
  • Antimikrobiellen Wirkstoffen (gegen Bakterien, die Meningitis verursachen)

Je nach Schweregrad der Erkrankung kann der Säugling andere Therapien benötigen, zB:

  • Antikonvulsives Arzneimittel, wenn das Baby Krampfanfälle hat
  • Überwachung mit einem intrakraniellen (im Kopf) Drucküberwachungsgerät platziert
  • Bewertung für Hirnabszess, eine Masse im Gehirn infolge einer bakteriellen oder Pilzinfektion
  • Bewertung für Hydrocephalus, im Allgemeinen als Wasser im Gehirn bezeichnet

Vorbeugung gegen neonatale Meningitis

Wenn eine schwangere Frau während der Wehen Antibiotika erhält, ist das Risiko ihres Babys, an Streptokokken der Gruppe B zu erkranken, stark reduziert. Ärzte testen in der Regel eine Frau für Gruppe B Streptokokken im dritten Trimester. Streptokokken der Gruppe B können nicht verhindert werden, wenn die Mutter Antibiotika vor einnimmt.

Frauen, die während der Wehen Antibiotika erhalten sollten, gehören:

  • Haben zuvor ein Kind mit einem Streptokokken-B-Virus bekommen Infektion
  • Haben eine Harnwegsinfektion durch Streptokokken der Gruppe B verursacht
  • Haben Streptokokken der Gruppe B, sind aber nicht infiziert

Neonatale Meningitis: Listeriose vermeiden

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Listeriose-Risiko zu reduzieren. Hier einige Tipps:

  • Rohes Futter aus tierischen Quellen gründlich garen
  • Gemüse vor dem Verzehr gründlich waschen
  • Nicht pasteurisierte Milch nicht trinken oder Produkte mit nicht pasteurisierter Milch zu sich nehmen

Neonatale Meningitis ist eine schwere Erkrankung. Machen Sie Schritte, um sich über den Zustand zu informieren, bevor Sie ein Baby haben, damit Sie sich mit den Warnzeichen vertraut machen und das Infektionsrisiko Ihres Kindes minimieren.Letzte Aktualisierung: 19.09.2011

Senden Sie Ihren Kommentar