Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Neue MS-Drug-Shows "Durchbruch" Versprechen für fortgeschrittene Erkrankung

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ocrelizumab auch erwies sich als überlegen in der Behandlung von Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose.Getty Images

Ein neues Medikament verlangsamt den Fortschritt der Multiplen Sklerose, einschließlich einer fortgeschrittenen Form der degenerativen Nervenerkrankung, für die es derzeit keine Behandlung gibt, nach einem Paar neuer klinischer Studien .

Ein MS-Spezialist nannte das intravenöse Medikament, Ocrelizumab, einen "Durchbruch".

Ocrelizumab reduzierte das Vorkommen von MS-bedingter Behinderung bei Patienten mit primär progredienter MS im Vergleich zu einem Placebo um 24 Prozent, wie aus einer klinischen Studie hervorgeht show.

Die Forscher verglichen Ocrelizumab mit einem Placebo oder einem Scheinmedikament, da für die primär progrediente MS keine zugelassene Behandlung verfügbar ist. Diese Form betrifft etwa 15 Prozent der MS-Patienten, sagte Dr. Stephen Hauser, Lehrstuhl für Neurologie an der Universität von Kalifornien, San Francisco.

"Es stellt eine neue Hoffnung für Menschen mit progressiver MS dar", sagte Hauser, der daran arbeitete Beide Berichte.

Ocrelizumab erwies sich auch als überlegen bei der Behandlung von Menschen mit rezidivierender Multipler Sklerose, der häufigsten Form von MS, verglichen mit anderen verfügbaren Medikamenten, die andere klinische Studie gefunden.

"Die Daten sind wirklich ziemlich dramatisch", Hauser sagte. "Sie zeigen durch MRI, dass neue Bereiche der Entzündung im Gehirn um 95 Prozent im Vergleich zur aktuellen Behandlung reduziert wurden."

VERBINDUNG: Wie man einen Spezialisten findet, der Multiple Sklerose behandelt

Ocrelizumab, unter dem Markennamen Ocrevus, wartet auf Zulassung durch die US-amerikanische Food and Drug Administration. Die FDA hatte diesen Monat die Zulassung der Droge beantragt, aber kürzlich ihre Überprüfung bis März verlängert.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Droge im Frühjahr verfügbar sein wird", sagte Dr. Aaron Miller, medizinischer Direktor des Mount Sinai Corinne Goldsmith Dickinson Center für Multiple Sklerose in New York City. "Ich erwarte, dass es weit verbreitet wird."

Hauser erklärt, dass Multiple Sklerose auftritt, wenn das Immunsystem die schützende Hülle, die Nervenfasern abdeckt, die aus einer fettigen Substanz namens Myelin besteht, angreift.

Ocrelizumab behandelt MS durch Depletion die Immunzellen, die Antikörper produzieren, um das Myelin anzugreifen, sagte Hauser.

Anfänglich kennzeichnet Multiple Sklerose eine Entzündung, die auftaucht, wenn das Immunsystem das Myelin aktiv angreift. In dieser Phase, die als rezidivierende Multiple Sklerose bekannt ist, wechseln die Patienten zwischen aktiven MS - Attacken gefolgt von Remissionsphasen, bemerkte Hauser.

Aber nach der Zerstörung der Myelinscheide werden einige MS - Patienten in eine lange degenerative Phase eindringen primäre progressive Multiple Sklerose. Anstelle von Anfällen der Krankheit erleben Patienten eine langsame und progressive Verschlechterung ihrer motorischen Funktion, sagte Hauser.

MS betrifft schätzungsweise 2,3 Millionen Menschen auf der ganzen Welt, darunter etwa 400.000 Menschen in den Vereinigten Staaten, sagte die Studie Autoren im Hintergrund Notizen.

Obwohl es keine Heilung für irgendeine Form von MS gibt, sind mehrere Behandlungen für schubförmig verlaufende MS verfügbar, um die Symptome zu lindern. Die klinische Studie mit dieser Form der Erkrankung verglichen Ocrelizumab gegen das Medikament Interferon beta-1a, die eine aktuelle Standard-of-Care-Medikation ist.

Ocrelizumab reduziert neue Entzündungen und produziert auch bis zu 47 Prozent weniger Rückfälle und eine 43 Prozent Verringerung der Behinderung im Vergleich zu Interferon, berichtete die klinische Studie. Hauser diente als wissenschaftlicher Lenkungsausschuss Stuhl für diese Studie.

Miller sagte, dass die Droge erwies sich auch als der erste echte Hoffnungsschimmer für Menschen mit progressiver MS, Verlangsamung der Fortschreiten der Störung in einer begrenzten, aber sinnvoll.

"Wir hatten noch nie eine adäquate Behandlung für primär progrediente MS. In dieser Hinsicht ist dies ein Durchbruch", sagte Miller. "Offensichtlich würde man gerne eine höhere Reduktion sehen, aber das ist definitiv ein sehr bedeutsamer Befund für geeignete Patienten."

Das Medikament wurde auch von den Patienten sehr gut vertragen, sagten Hauser und Miller.

Ungefähr ein Drittel der Patienten erlitt eine Reaktion auf die Infusion des Medikaments, aber andere Medikamente halfen, diese Symptome ohne Langzeiteffekte zu behandeln, Hauser sagte. Nur 1,3 Prozent der Patienten entwickelten eine schwere Infektion, verglichen mit 2,9 Prozent der mit Interferon behandelten Patienten.

Beide klinischen Studien wurden vom Arzneimittelhersteller F. Hoffmann-La Roche gesponsert. Die Ergebnisse wurden am 21. Dezember im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Zuletzt aktualisiert: 30.03.2017 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar