Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Rehabilitation nach Meningitis

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Meningitis kann das Gehirn einer Person schädigen, was langfristige Behinderungen verursacht, einschließlich Probleme mit motorischer Funktion, Gedächtnis, Sehvermögen, Gehör, und andere Probleme. Rehabilitation kann einem Menschen helfen, verlorene Funktionen nach einer Meningitis wiederzuerlangen.

Oft werden Sie von Reha-Spezialisten aus dem Krankenhausbett geholt und beginnen sofort mit Ihnen zu arbeiten, und die meisten Menschen sehen eine Besserung am Ende eines Reha-Programms.

Wie Meningitis Chaos im Gehirn verursachen kann

Ihr zentrales Nervensystem - Ihr Gehirn und Rückenmark - reguliert alles, was Sie tun, einschließlich Ihrer Bewegungen, Sehen, Hören und Balance, sowie Ihre Emotionen, Urteilsvermögen und Ihre Fähigkeit zu lösen Probleme. Wenn Meningitis aufschlägt, kann es diese Prozesse beeinträchtigen.

"In einigen Fällen ist [Hirnschaden] eine direkte Wirkung der Entzündung", sagt William Pease, MD, Vorsitzender der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation an der Ohio State University Medical Zentrum in Columbus. Es kann so viele Infektionen geben, dass die geschwollenen Meningen - Gewebe, die bei Meningitis entzündet sind - Druck auf das Gehirn oder das Rückenmark ausüben können, erklärt Dr. Pease. Die Entzündung kann Blutgefäße schädigen, was in einigen Bereichen des Nervensystems zu Problemen führen kann, da der Blutfluss fehlt.

Hirnschäden können auch auftreten, weil Entzündungen Chemikalien oder Toxine auslösen, die die Zellen schädigen, sagt Pease. Es wird zu einem Domino-Effekt, denn wenn eine Zelle zusammenbricht, löst dies den Tod von mehr Zellen aus.

Das Gehirn umerziehen

Der erste Schritt der Rehabilitation besteht darin, herauszufinden, welche Funktionen verloren gegangen sind, und zweitens eine Behandlung zu erstellen Programm, um die Verluste anzugehen. "Es gibt zwei Wege der Rehabilitation", erklärt Pease. "Wir versuchen, die Funktion wiederherzustellen, so dass Gehirn und Körper wie früher funktionieren, und wir lehren Kompensationsstrategien." Diese Kompensationsstrategien können Ihnen helfen, neue Aufgaben zu bewältigen, die nach einer schweren Hirnhautentzündung nicht mehr einfach sind.

Während der Rehabilitation arbeiten Sie mit einer Vielzahl von Meningitisspezialisten zusammen, die Ihnen bei Ihren Zielen helfen können. Dazu gehören:

  • Neurologe
  • Orthopäde
  • Physiker (Facharzt für Physikalische Medizin)
  • Ernährungsberater
  • Physio-, Ergo- und Logopäden
  • Audiologe (Hörspezialist)
  • Psychologe

"Eines der Dinge, über die wir bezüglich des Gehirns sprechen, ist, dass es Plastizität oder Elastizität hat", sagt Pease. "Es hat immer die Fähigkeit, besser zu arbeiten, wenn wir es trainieren."

Jemand, der Hirnschäden erlitten hat, kann sein Gehirn trainieren, um Funktionen auszuführen, die verloren gegangen sind, und das Motormuster neu erlernen, um das zu erreichen, sagt Pease .

Wenn Sie zum Beispiel aufgrund von Meningitis die Gehfähigkeit verloren haben, würde die meiste Arbeit, die Sie in einem Rehabilitationsprogramm tun würden, eine Neuprogrammierung von Gehirn und Körper beinhalten, damit Sie wieder laufen können, ohne darüber nachzudenken. "Sie hören und sehen, dass Therapeuten Patienten sagen, dass sie sich bei einem Schritt die Hüfte beugen müssen", sagt Pease. Während die Patienten immer wieder üben, ihre Hüfte für jeden Schritt zu beugen, proben sie die Bewegungsmuster, bis der Körper die Aufgabe automatisch ausführen kann.

Für viele zahlt sich die harte Arbeit aus

"Die meisten Menschen sehen Verbesserungen ", Sagt Pease. Unter den Menschen, die sein Rehabilitationsprogramm am Ohio State University Medical Center absolvieren - das neben Meningitis-Patienten auch Menschen mit Schlaganfällen oder anderen neurologischen Ereignissen umfasst - können etwa 70 Prozent aus dem Krankenhaus nach Hause gehen, was bedeutet können sich in ihrem Zuhause bewegen und sich selbst angemessen versorgen.

Andere brauchen möglicherweise längerfristige Einrichtungen für mehr Arbeit. "Wenn wir Follow-up-Studien mit Patienten machen, sind etwa 95 Prozent der Patienten drei Monate später zu Hause", sagt er.

Ob es vor der Entlassung aus dem Krankenhaus passiert oder in einer Rehabilitationseinrichtung nachher fortschreitet, kann die Reha der Schlüssel sein, um Ihr Leben wieder normal zu machen, nachdem Ihr neurologisches System durch die Meningitis verwüstet wurde. Letzte Aktualisierung: 05.11.2009

Senden Sie Ihren Kommentar