Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Behandlung chronischer Schmerzen bei Multipler Sklerose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mehrere Ansätze kann dazu beitragen, chronische Schmerzen bei MS zu reduzieren.Masterfile; Alamy; Stocksy

Für viele Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) leiden, bedeutet das Leben mit dieser Krankheit oft eine gewisse Menge an Schmerzen. Dieser Schmerz kann viele Formen annehmen, von denen einige kurzlebig sind.

In vielen Fällen sind MS-bedingte Schmerzen jedoch chronisch und verschwinden nie ganz. Aber das bedeutet nicht, dass es nicht behandelt und effektiv verwaltet werden kann. Hier sind einige der verschiedenen Arten von chronischen Schmerzen durch Multiple Sklerose verursacht, zusammen mit Behandlungen, die helfen können, Ihre Symptome zu reduzieren.

Ursachen von chronischen Schmerzen bei MS

Es gibt drei Hauptursachen für Schmerzen bei MS, nach Léorah Freeman, MD, Neurologe und Assistenzprofessor an der McGovern Medical School am Health Science Center der University of Texas in Houston. Dazu gehören neuropathische Schmerzen, Schmerzen im Zusammenhang mit Spastik und Muskel-Skelett-Schmerzen aufgrund von Unbeweglichkeit und Müdigkeit.

Neuropathische Schmerzen, sagt Dr. Freeman, "werden durch eine Schädigung der Nervenfasern durch den Entzündungsprozess verursacht. Und das kann zu brennenden, kribbelnden und schmerzhaften Stift-und-Nadel-Empfindungen führen. "

Manchmal nehmen Menschen sogar eine leichte Berührung in bestimmten Bereichen des Körpers als schmerzhaft wahr, so Freeman.

" Manche Leute beschreiben a Sonnenbrandgefühl. Es kann bei verschiedenen Menschen anders sein ", sagt Anne Cross, MD, Professor für Neurologie und Leiter der Abteilung für Neuroimmunologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis. "Es kann manchmal tief fühlen; es kann manchmal an der Oberfläche fühlen. "

Spastizität ist eine häufige Form von Steifigkeit bei Menschen mit MS, die durch eine Schädigung der motorischen Nervenfasern verursacht wird. Freeman sagt: "Es kann zu Muskelkrämpfen, Krämpfen und einer allgemeinen Anspannung und Engegefühl in den betroffenen Körperteilen führen. Und die Krämpfe können für Menschen mit MS sehr schmerzhaft und lähmend sein. "

Endlich können Unbeweglichkeit und Erschöpfung Menschen mit MS dazu bringen, andere Muskeln schmerzlindernd zu kompensieren. Dieser Prozess verursacht häufig Rücken- oder Gelenkschmerzen, sagt Freeman, auch wenn die zugrundeliegenden Mobilitätsprobleme hauptsächlich einen anderen Bereich des Körpers betreffen.

Medikamentöse Behandlungen für chronische MS-Schmerzen

Neuropathische Schmerzen werden üblicherweise mit Medikamenten behandelt, die ursprünglich als entwickelt wurden Antikonvulsiva (für Krampfanfälle) oder Antidepressiva, aber in geringeren Dosen gegeben, nach Freeman. "Diese Medikamente", sagt sie, "verändern die Reaktion des Nervensystems auf den Schmerz auf biologischer Ebene."

Dr. Cross merkt, dass diese Medikamente die Antikonvulsiva Neurontin (Gabapentin), Tegretol (Carbamazepin) und Dilantin (Phenytoin) sowie das trizyklische Antidepressivum Amitriptylin enthalten.

Bei Spastik können die Medikamente Baclofen und Zanaflex (Tizanidin) schmerzhaft stark reduzieren Krämpfe und andere Symptome. Cross verschreibt gelegentlich auch Benzodiazepine, wie Valium (Diazepam), bevorzugt jedoch nicht wegen des Risikos der Gewöhnung, bei der das Gehirn eine Toleranz gegenüber den Wirkungen des Medikaments entwickelt und eventuell eine höhere Dosis benötigt, um die gleichen Wirkungen zu erzielen

In schwereren Fällen von Spastizität, sagt Freeman, können invasivere Verfahren, wie Botox-Injektionen (Onabotulinumtoxin A) oder die Plazierung einer Baclofen-Pumpe, direkt das betroffene Gebiet des Körpers behandeln. Beide Behandlungen, sagt sie, können "wirklich lebensverändernd" in ihrer Schmerzreduktion sein.

Für muskuloskeletale Schmerzen im Zusammenhang mit Immobilität tendiert Cross dazu, mit milden nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) zu beginnen, wie Aleve (Naproxen) und Advil oder Motrin (Ibuprofen). Wenn diese Medikamente nicht wirksam genug sind, wird sie manchmal versuchen, Flexeril (Cyclobenzaprin), einen Muskelrelaxierer, zu verwenden.

"Ich versuche mein Bestes, um jegliche Verwendung von Betäubungsmitteln zu vermeiden", sagt Cross wegen des Risikos einer Abhängigkeit. Freeman geht den gleichen Ansatz und bemerkt, dass Opioide auch Verstopfung und Benommenheit verursachen können.

Bewegung und Physiotherapie bei MS-Schmerzen

Neuropathische Schmerzen, sagt Cross, neigen nicht dazu, viel auf Bewegung oder physikalische Therapie zu reagieren. Aber diese Ansätze können bei vielen Menschen mit Spastik oder muskuloskelettalen Schmerzen gut funktionieren.

"Normalerweise versuche ich, diese in Kombination mit einer medizinischen Therapie zu machen", sagt Cross.

Sowohl Cross als auch Freeman betonen die Wichtigkeit der Dehnung für Menschen mit Spastizität. "Ich finde es ist wichtig, Menschen mit MS zu ermutigen, sich täglich zu dehnen - insbesondere die Muskeln, die am stärksten von Krämpfen betroffen sind", sagt Freeman.

Freeman ermutigt auch Menschen mit Spastizität oder Muskel-Skelett-Schmerzen mindestens zwei Stunden lang Sport zu treiben jede Woche, "vom leichten Gehen zu aktiveren Formen der Übung" wie Zirkeltraining, in dem man von Station zu Station wandert, um eine Reihe von Übungen zu absolvieren, ohne Ruhezeiten zwischen den Übungen.

Physiotherapie kann besonders hilfreich sein für Muskel-Skelett-Schmerzen, sagt Cross. "Man kann manchmal mit bestimmten Physiotherapie-Manövern die gegnerischen Muskeln aufbauen", sagt sie und hilft so, die Ursache des Schmerzes zu beseitigen.

Freeman sagt, dass viele ihrer Patienten von Dehnübungen im Rahmen von Yoga-Kursen profitieren - "Licht, stärkendes Yoga", anstatt intensivere Variationen der Praxis. Sie empfiehlt, Angebote in einem örtlichen Fitnessstudio oder YMCA zu prüfen, oder zu sehen, ob die National Multiple Sklerose Society Klassen in Ihrer Nähe anbietet.

Haus und Alternative Heilmittel

Für neuropathische Schmerzen empfiehlt Freeman warme Umschläge oder Heizkissen, verwendet auf einer täglichen Basis. Manche Menschen profitieren auch von Drucksocken oder Handschuhen. Diese Geräte können "das Gehirn dazu bringen, den Schmerz als Wärme oder Druck wahrzunehmen", sagt sie.

Zusätzlich zur Dehnung kann eine gute Ernährung Krämpfen vorbeugen, sagt Freeman. Das bedeutet, dass man hydratisiert bleibt und kalium- und magnesiumreiche Nahrungsmittel wie Bananen und Blattgemüse isst, da "ein Ungleichgewicht dieser Mineralien zu schmerzhaften Krämpfen führen kann."

Einige Menschen mit Spastik oder muskuloskeletalen Schmerzen finden eine Massage-Therapie hilfreich. Eine Studie, die im Dezember 2016 im International Journal of Therapeutic Massage & Bodywork veröffentlicht wurde, ergab, dass bei einer kleinen Gruppe von Menschen mit MS die Massagetherapie einmal wöchentlich für sechs Wochen zu einer Verringerung der berichtet von Müdigkeit, Schmerzen und Spastizität.

Cross stellt fest, dass einige ihrer Patienten Akupunktur ausprobiert haben, "besonders bei schwer zu kontrollierenden Schmerzen wie neuropathischem Schmerz. Und einige von ihnen haben das Gefühl, dass es hilfreich war. "

Ein weiterer vielversprechender Ansatz, sagt Freeman, ist Achtsamkeit oder Meditation. Indem Sie Ihr Gehirn auf etwas anderes als Ihren Schmerz fokussieren, sagt sie, könnten Sie sogar die Schmerzsignale in Ihrem Gehirn reduzieren.

Es ist auch wichtig, Freeman, auf Müdigkeit und Depression zu achten, die beide den Schmerz verschlimmern können Wahrnehmung. "Es ist sehr, sehr wichtig, diese Probleme zu diskutieren und sie angemessen zu behandeln", sagt sie, sowohl medizinisch als auch "mit ganzheitlicheren Lebensstilmodifikationen". Zuletzt aktualisiert: 24.04.2017

Senden Sie Ihren Kommentar