Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was kann ich sonst noch versuchen, MS Blasenprobleme zu behandeln?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich habe seit 16 Jahren MS, und die Blasenprobleme sind etwas, mit dem ich mich von Anfang an beschäftigt habe. Glücklicherweise bekomme ich nicht sehr oft Infektionen, aber ich frage mich, ob es neue Medikamente für die Dringlichkeit und häufige Blasenprobleme gibt. Ich weiß, dass Koffein die Blase stimulieren kann, und ich trinke Kaffee, aber es hilft mir bei Müdigkeit. Ich habe mich gerade über die Medikamente gewundert. Ich habe in der Vergangenheit Detrol (Tolterodintartrat) genommen, und es hat nicht viel geholfen.

Blasen Symptome sind außergewöhnlich häufig bei Patienten mit Multipler Sklerose. Medikamente wie Anticholinergika, wie Detrol, sind die erste Wahl bei MS-Patienten mit Blasenproblemen. Ein weiteres, sehr häufig verwendetes Medikament ist Oxybutynin (Ditropan), das in einer kurz wirkenden und in einer Retardform vorliegt. Diese lang wirkende Formulierung (XL für "verlängerte Lebensdauer" genannt) bietet vielen Patienten einen signifikanten Vorteil, da sie die Tablette nur einmal täglich einnehmen müssen, um eine 24-Stunden-Abdeckung der Symptome zu gewährleisten.

Es gibt eine Reihe anderer Produkte verfügbar, die alle auf ähnliche Weise funktionieren. Manchmal braucht es ein wenig Übung und Versuch und Irrtum, um herauszufinden, welche Dosierung und welches Medikament bei einem einzelnen Patienten am besten funktioniert, also ist es auf jeden Fall einen erneuten Versuch wert!

Vor der Verwendung von anticholinergen Medikamenten ist es manchmal geeignet, um post-void Restharn zu messen, oder die Menge an Urin in der Blase nach dem Wasserlassen verlassen. In der normalen Situation verbleibt kein Restharn in der Blase. Einige Patienten mit MS entwickeln jedoch eine unvollständige Entleerung der Blase, und dieser Restharn kann zu einer Harnwegsinfektion führen. Eine anticholinerge Medikation ist bei Patienten mit unvollständiger Entleerung oft nicht indiziert. Es wäre daher eine gute Idee, dies mit Ihrem Neurologen oder Urologen zu besprechen, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

Es gibt eine Reihe weiterer Überlegungen erwähnenswert. Rauchen kann zu Blasenreizung führen und erhöht das Risiko für Blasenkrebs. Alkohol und koffeinhaltige Getränke, insbesondere Kaffee, können die Blase überreizen und eine Verschlechterung der Dringlichkeit, Häufigkeit und anderer Symptome verursachen. Obwohl Koffein bei Ihrer Müdigkeit hilft, gibt es andere Möglichkeiten, die ebenso hilfreich oder sogar besser sind, und das ist auch eine Diskussion mit Ihrem Behandlungsteam wert. Es lohnt sich, Lebensmittel und Getränke zu meiden, die die Blase reizen können, wie scharf gewürzte Speisen, kohlensäurehaltige Getränke sowie Zitrusfrüchte und Säfte.

Schließlich empfehlen wir oft Cranberrysaft oder Tabletten, die das Risiko reduzieren können Infektion, indem verhindert wird, dass Bakterien an der Blasenwand haften bleiben. Es ist meine Erfahrung, dass, wenn Sie auf all diese Details achten und die richtige Medikation finden, es oft möglich ist, viele dieser lästigen Blasenbeschwerden erheblich zu reduzieren.

Zuletzt aktualisiert: 25.08.2008

Senden Sie Ihren Kommentar