Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was steckt hinter Ihren MS-Stimmungsschwankungen?

Was steckt hinter Ihrer MS-Stimmungsschwankungen?

  • Von Denise Mann
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Viele Menschen mit MS erleben unvorhersehbare Stimmungsschwankungen MS-Symptom, das oft übersehen wird. Hier ist, warum es passiert und was Sie tun können, um Ihre Stimmungen auszugleichen.

Videos

Menschen mit MS, die uns anspornen Expertenrat für MS-Symptome

Für einige der 2,3 Millionen Menschen mit Multipler Sklerose ( MS) weltweit, Stimmungsschwankungen können schnell und wütend werden - und zu verstehen, warum kompliziert sein kann. Als chronische und unvorhersehbare Krankheit kann MS natürlich Ihre emotionale Gesundheit beeinträchtigen. Aber es kann auch medizinische Gründe für die Ausbrüche geben.

3 Ursachen von MS-bedingten Stimmungsschwankungen

MS ist eine Autoimmunkrankheit, die auftritt, wenn das Immunsystem das zentrale Nervensystem - Gehirn, Rückenmark und Optik - angreift Nerven, nach der National Multiple Sklerose Society (NMSS). "Mit einer chronischen und fortschreitenden Krankheit zu leben, kann sicherlich Gefühle von Angst oder Wut hervorrufen", erklärt Barry Hendin, MD, klinischer Professor für Neurologie an der Universität von Arizona und Leiter des Neurologie-Dienstes im Banner Good Samaritan Hospital in Phoenix. Das ist ein möglicher Grund für MS-bedingte Stimmungsschwankungen. Ein anderer: Einige MS-Medikamente, einschließlich Kortikosteroide, können die Emotionen einer Person beeinflussen.

Während diese beiden Stimmungsschwankungsauslöser auch bei vielen anderen chronischen Erkrankungen häufig sind, gibt es einen dritten Faktor, der MS einzigartig macht: Emotionale Veränderungen können ein Symptom der Krankheit sein Krankheit selbst.

"Bei MS treten organische Veränderungen im Gehirn auf, und sie unterscheiden sich von der Depression oder Ängstlichkeit, die eine Person fühlen kann, wenn sie eine Diagnose anderer chronischer Krankheiten erhält", erklärt Carrie Sammarco, DrNP, FNP- C, eine praktizierende Krankenschwester am New Yorker Multiple-Sklerose-Zentrum für Multiple Sklerose der NYU.

Insbesondere verursacht MS Demyelinisierung und Nervenschäden im Gehirn. Wenn ein Teil des Gehirns, der Emotionen reguliert, beschädigt wird, kann es Gefühle von Wut, Depression oder Angst auslösen. "Wir denken, es könnte ein Verlust eines inhibitorischen Mechanismus sein, so dass Emotionen freigesetzt werden", fügt Karen Blitz, DO, eine Assistenzprofessorin an der Hofstra North Shore-LIJ School of Medicine und Direktorin des North Shore-LIJ Multiple Sklerose Zentrums in Ost, hinzu Meadow, New York.

Moodiness, auch bekannt als "emotionale Labilität", kann laut MSN dazu führen, dass eine Person mit MS schnell an Stimmungsschwankungen leidet. "Sie können mit einem geliebten Menschen bissig werden und dann fühlen schuldig und sagen: "Ich verstehe nicht - alles ist großartig mit uns", sagt Dr. Sammarco.

Eine weitere Manifestation von MS-bedingter emotionaler Labilität ist der Pseudobulbär-Affekt (PBA) oder lachen zu unpassenden Zeiten hysterisch ", sagt Dr. Blitz.

Viele Menschen mit MS werden vielleicht nicht erkennen, dass diese Ausbrüche mit körperlichen Veränderungen zusammenhängen, die durch die Krankheit verursacht werden." Ich erkläre immer, dass diese emotionalen Schübe ein Teil von sind ein zugrunde liegendes neurologisches Problem ", sagt Blitz." Es ist beruhigend für Familienmitglieder zu wissen, dass diese plötzlichen Stimmungsschwankungen nicht immer bedeuten, dass ihr Geliebter mit MS traurig oder wütend ist oder unhöflich ist, wenn er zur falschen Zeit lacht. "

Gleichzeitig kann es schwierig sein, was zu sagen ist wirklich die Launenhaftigkeit von jemandem mit MS, Dr. Hendin sagt. Es ist wahrscheinlich, dass alle drei oben genannten Faktoren eine Rolle spielen, erklärt er.

Verwalten der sich ändernden Stimmungen

Hier sind einige Schritte, die Sie ergreifen können, um MS-bedingte Stimmungsschwankungen zu lindern:

Sprechen Sie darüber. "Wenn Ihr Arzt nicht nach Stimmungsschwankungen fragt, wenn er nach anderen MS-Symptomen wie Gang oder Sehvermögen fragt, bringen Sie es zur Sprache", sagt Sammarco. "Bringen Sie ein Familienmitglied oder einen Partner zu Ihrem Arzttermin mit, die möglicherweise einen Einblick in Ihre Stimmungen haben." Ihr Arzt kann Ihnen helfen, diese Stimmungsschwankungen zu verstehen, Therapie oder Beratung zu empfehlen und möglicherweise Medikamente zu verschreiben, die Ihre Stimmungen ausgleichen können.

Fragen Sie nach PBA. "Wenn wir eine vollständige Bewertung durchführen und feststellen, dass die Ausbrüche durch PBA verursacht werden und das Leben einer Person stören, haben wir Behandlungen verfügbar", sagt Blitz.

Schlaf regelmäßig. Die Bedeutung des Schlafes für die Regulierung der Stimmung kann nicht überbewertet werden. "Übermüdung kann MS-Symptome auslösen", sagt Hendin. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Schlafqualität.

Ernähren Sie sich gesund. Eine ausgewogene Ernährung - mit frischem Obst und Gemüse, fettarmem Eiweiß und fettarmer Milch - kann Ihrem Körper helfen, zu funktionieren Reichen Sie Ihre MS-Symptome positiv aus und senken Sie das Risiko für andere Krankheiten.

Bleiben Sie in Verbindung. Sich an die Familie oder Freunde zu wenden oder einer Selbsthilfegruppe beizutreten kann helfen, Gefühle der Einsamkeit oder Isolation zu mildern. "Der Beitritt zu einer MS-Support-Gruppe kann Ihnen ein Ventil geben", sagt Hendin. "Du kannst deinen Gefühlen freien Lauf lassen und sie mit anderen teilen, die sich darauf beziehen können."

Sei aktiv. "Trainieren ist ein natürliches Antidepressivum", sagt Hendin und fügt hinzu, dass Menschen mit MS nach besten Kräften trainieren sollten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Übung für Ihre Fähigkeiten am besten geeignet ist, besprechen Sie Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt, Pflegepersonal oder Physiotherapeuten.

Bleiben Sie bei Ihrem MS-Behandlungsplan. Bessere Kontrolle über MS und seine Symptome kann helfen, einen Großteil der Stimmungsschwankungen, die mit der Krankheit verbunden sind, zu lindern. "Wir können den Verlauf dieser Krankheit verändern, und das wird sich positiv auf die Stimmungen auswirken", sagt Hendin.

Berühre andere Ursachen von Depressionen oder Angstzuständen. Es kann auch etwas anderes geben, was Stimmungen beeinflusst Sagt Hendin. Wenn Sie Depressionen oder Angstgefühle haben, können Sie eine Gesprächstherapie und Medikamente empfehlen.

Ali Garzuzi, eine 36-jährige Chandler, in Arizona ansässige Krankenschwester und Patientin von Hendin, sagt, dass sie früher leicht einschlafen konnte , aber das änderte sich, als ihr MS diagnostiziert wurde. Die Angst, nicht zu wissen, was die Zukunft bringen würde, hielt sie nachts wach - was nicht nur zu Launenhaftigkeit führte, sondern sie auch für ein MS-Flare riskierte, das durch Schlafmangel hervorgerufen wurde. Sie nimmt jetzt Anti-Angst-Medikamente, um die Gedanken zu stoppen und den Schlaf zu bekommen, den sie braucht. "Es beruhigt meine Nerven und Wut von Gedanken wie 'warum ich', und es erlaubt mir, einzuschlafen", sagt sie.

Wenn Sie Depressionen oder Angstgefühle haben, besprechen Sie es mit Ihrem Arzt, damit Sie die Hilfe, die Sie brauchen.

Zuletzt aktualisiert: 14.05.2015

Senden Sie Ihren Kommentar