Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was ist Ihr Meningitis-Risikofaktor?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Jeder kann Meningitis bekommen, eine Entzündung des umgebenden Futters das Rückenmark und das Gehirn. Virale Meningitis und bakterielle Meningitis sind die häufigsten Arten; Pilz- und nicht-infektiöse Meningitis sind viel seltener und in der Regel mit einer Autoimmunerkrankung oder einer Erkrankung wie Krebs.

Bakterielle Meningitis, die nach dem National Meningitis Verband schlägt durchschnittlich 1.500 Amerikaner jährlich verbunden ist, kann tödlich sein und kann zu schwerwiegende Folgen wie Taubheit, Hirnschädigung oder Amputation einer Extremität. . Virale Meningitis ist in der Regel nicht tödlich, aber es ist dennoch eine schwere Erkrankung, so dass zwischen 25.000 und 50.000 Krankenhausbesuchen pro Jahr in den Vereinigten Staaten

Viren, die dazu führen können Meningitis sind:

  • Mumps-Virus
  • Herpes simplex Typ 2 Virus (Herpes genitalis)
  • Varicella-Zoster-Virus, das Windpocken und später im Leben verursacht, Schindeln

Bakterien, die Meningitis verursachen können, gehören:

  • Neisseria meningitidis (Meningokokken)
  • Streptococcus pneumoniae
  • Haemophilus influenzae Typ b

Manche Menschen sind anfälliger für Meningitis als andere. Zu den Personen mit erhöhtem Risiko für eine Meningitis gehören:

  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem
  • Kinderbetreuer
  • Schwangere
  • Studenten und andere Personen, die in unmittelbarer Nähe zueinander leben

Unterdrückte Immunsysteme und Meningitis-Risiken

Menschen mit dem höchsten Risiko, eine Meningitis zu bekommen, sind diejenigen, deren Immunsystem schwach ist, wie zB Menschen, die bestimmte Krankheiten haben oder bestimmte Behandlungen erhalten.

  • Manche Krebsarten und Infektionen mit HIV erhöhen Ihre Risiko, ebenso wie die Einnahme von immunsuppressiven Medikamenten wie Chemotherapie und Kortikosteroiden. Immunsuppressive Medikamente sind Medikamente, die die Abwehrkräfte des Immunsystems verringern und normalerweise den Körper vor fremden Eindringlingen schützen, die Sie krank machen können. Bestimmte Verhaltensweisen anwenden.
  • Jeder, der raucht oder dem Passivrauchen ausgesetzt ist , trinkt übermäßige Mengen von Alkohol oder beteiligt sich am Rauschtrinken ist gefährdet. All diese Aktivitäten schwächen das Immunsystem. Haben bestimmte Operationen gehabt.
  • Die Milzentfernung gefährdet die Meningitis, da die Milz ein wichtiger Teil des Immunsystems ist. Kinder- und Meningitis Risiko

Menschen, die Windeln wechseln, haben ein höheres Risiko für Meningitis als normal. Es spielt keine Rolle, ob Sie Eltern, Großeltern, Babysitter oder Kinderbetreuer sind - Sie sind in Gefahr. Warum? Weil Stuhl einen Virus enthalten kann, der Meningitis verursachen kann. So sollen Sie Ihre Hände gründlich mit warmem Seifenwasser zu waschen, nachdem eine Windel zu ändern.

Schwangerschaft und Meningitis Risiko

Obwohl es selten ist, schwangere Frauen anfällig sein können Meningitis im Zusammenhang mit einer Infektion namens Listeriose in den letzten drei Monaten zu entwickeln. Dies birgt für die Mutter und das Kind das Risiko einer Fehlgeburt, Frühgeburt und Totgeburt. Listeria ist eine Art von Bakterien, die in Boden und Wasser und daher in Lebensmitteln und Tieren vorkommen. Schwangere können den Bakterien durch den Verzehr von Weichkäse und bestimmten Fleischsorten, wie zB Aufschnitt, ausgesetzt sein.

Kontakt mit jemandem, der eine Meningitis hat

Wenn Sie in engem Kontakt mit jemandem stehen, der sich mit Meningitis infiziert, sind Sie gefährdet es auch zu bekommen. Wenn Sie Löffel, Gabeln, Lippenstift, Zigaretten oder irgendetwas anderes teilen, auf dem die Mund- oder Atemsekretion anderer Person lauern könnte, sind Sie gefährdet. Insbesondere Studenten, die in Schlafsälen leben, sind besonders anfällig für Meningitis.

Andere Umstände, bei denen Menschen in engem Kontakt miteinander stehen und die Infektion leichter übertragen können, sind:

Übernachtlager

  • Überfüllte Bars und Partys
  • Kindertagesstätten
  • Militärkasernen
  • Auch internationale Reisende müssen vorsichtig sein. Bevor Sie auf eine Auslandsreise gehen, prüfen Sie, ob Meningitis in dem Land, in das Sie gehen, endemisch ist. In diesem Fall wird empfohlen, mindestens eine Woche vor Ihrer Abreise eine Meningitis- Impfung zu erhalten.

Andere Personen mit erhöhtem Meningitis-Risiko

Andere, die ein erhöhtes Risiko für Meningitis haben, sind Menschen, die: Kopfverletzung oder Hirnoperation

Eine chronische Erkrankung wie Diabetes, Herzerkrankungen oder eine Lebererkrankung

  • Haben Sie AIDS, das Sie anfälliger für eine Art von Meningitis macht, die durch einen Pilz verursacht wird und nicht durch ein Virus oder Bakterien. Diese Art von Meningitis kann behandelt werden, aber oft wiederkehrt.
  • Sind in bestimmten Altersgruppen Altersgruppen, einschließlich Kinder unter 5 Jahren, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 (vor allem College-Neuling in Schlafsälen) und Erwachsene über 55.
  • Wenn eine dieser Kategorien auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, wie Sie Ihr Risiko am besten verwalten können.Letzte Aktualisierung: 10.08.2011

Senden Sie Ihren Kommentar