Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was zu tun ist, wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Gehirnerschütterung haben

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Arzt kann Sie auf Anzeichen einer Gehirnerschütterung untersuchen. Getty Images

Athleten sind nicht die einzigen, die Gehirnerschütterungen bekommen. Ein Treffer auf den Kopf kann auch außerhalb des Spielfelds durch Autounfälle, Stürze oder andere Szenarien passieren. Tatsächlich waren Stürze nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) die Hauptursache aller TBI-bezogenen Notaufnahmen 2013 für Kinder unter 14 Jahren und für Erwachsene ab 25 Jahren.

Unabhängig davon Wie eine Hirnverletzung passiert, ist es wichtig zu wissen, nach welchen Symptomen gesucht werden soll und wie weiter vorzugehen ist. Das Herunterspielen oder Ignorieren von Symptomen kann kontraproduktiv sein und die Erholungszeit verlängern. Und in bestimmten Fällen können die Symptome schwerwiegend genug sein, um eine Reise in die Notaufnahme zu rechtfertigen.

Wie Ärzte eine Gehirnerschütterung diagnostizieren

Laut der CDC gab es im Jahr 2013 2,5 Millionen Reisen in die Notaufnahme, die zu einem TBI Diagnose. Obwohl nicht jeder Schlag auf den Kopf einen Besuch in der Notaufnahme erfordert, gibt es bestimmte "rote Flagge" Symptome zu sehen, nach Christopher Giza, MD, Professor für pädiatrische Neurologie und Neurochirurgie an der David Geffen School of Medicine und Direktor der UCLA Steve Tisch BrainSPORT Programm in Los Angeles. Dazu gehören:

  • anhaltende Verwirrtheit
  • Verschlechterung der Übelkeit
  • anhaltende Kopfschmerzen oder Erbrechen
  • Verlust des Sehvermögens
  • Schwäche jedes Körperteils
  • Unfähigkeit zu sprechen
  • Krampfanfälle
  • verschleiert Rede
  • Amnesie

"Wenn Sie oder Ihr Kind eines dieser Symptome haben, ist es an der Zeit, in die Notaufnahme zu gehen, um eine Untersuchung durchzuführen und möglicherweise einen CT-Scan zu machen", sagt Dr. Giza. "Diese könnten eine schwerere Verletzung signalisieren, wie eine Prellung am Gehirn, Schädelfraktur oder Hirnblutung. "

Bei einer Gehirnerschütterung sind dagegen Kopfschmerz, Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten oder Konzentrationsstörungen, Erbrechen, Schlafstörungen sowie Schall- und Lichtempfindlichkeit zu nennen.

Der CDC, der eine Liste der häufigsten Gehirnerschütterungen enthält und Symptome auf seiner Website, empfiehlt, dass jeder mit einer vermuteten Gehirnerschütterung von einem Arzt bewertet werden.

Überlegungen für Kinder, die eine Gehirnerschütterung haben könnten

Im Fall von sehr kleinen Kindern, die ihre Symptome nicht beschreiben können, eng Beobachten, wie sie sich verhalten, wenn sie fallen oder auf andere Weise ihren Kopf treffen, ist kritisch. Zusätzlich zu den oben genannten Gehirnerschütterungssymptomen halte Ausschau nach Verhaltensänderungen, Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht oder der Koordination und jeglichem Verlust des Bewusstseins, sagt Giza.

Weitere ernsthafte Warnzeichen, die signalisieren, dass es Zeit ist, in die Notaufnahme zu gehen, sind: das Kind ist untröstlich, will nicht stillen oder essen oder kann nicht erweckt werden.

Nach einem Kopfaufprall können Jugendsportler Verhaltensänderungen zeigen, wie zum Beispiel sehr emotional zu sein oder an der Seitenlinie zu weinen, nachdem sie genommen wurden Aus einem Spiel heraus, sagt Giza und bemerkt, dass dies zusätzliche Anzeichen einer Gehirnerschütterung sein können.

Alle 50 Bundesstaaten und der Distrikt von Columbia haben nun "Rückkehr zum Spiel" -Gesetze, um das Bewusstsein für die Gehirnerschütterungen zu schärfen und in den meisten Staaten verlangen diese Gesetze, dass Kinder aus dem Spiel entfernt werden, wenn eine Gehirnerschütterung vermutet wird. Obwohl die Einzelheiten je nach Staat variieren, beinhalten die meisten auch eine obligatorische Gehirnerschütterungsausbildung für Trainer sowie für Spieler und ihre Eltern und verlangen auch, dass Athleten von einem lizenzierten Gesundheitsprofessor geklärt werden, bevor sie wieder spielen dürfen.

Eine Studie veröffentlicht im Dezember 2017 im amerikanischen Journal of Public Health die Überprüfung der Wirksamkeit dieser Gesetze festgestellt, dass, obwohl die Zahl der gemeldeten anfängliche Gehirnerschütterungen stieg - wahrscheinlich aufgrund der erhöhten Sensibilisierung sowohl über Symptome und über die Berichterstattung - die Zahl der wiederholte Gehirnerschütterungen gingen zurück.

RELATED: Staatsgesetze reduzieren Gehirnerschütterungen im Jugendsport

Für Jugendsportler ist das eine gute Nachricht: Zusätzlich zu den kumulativen Risiken wiederholter Gehirnerschütterungen verlängern Kinder, die wieder spielen, bevor sie sich vollständig erholt haben, ihre Symptome und ihre Genesungszeit . Wie in einer im August 2016 in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlichten Studie festgestellt wurde, brauchten Kinder, die nach einem Schlag in den Kopf nicht aus dem Spiel kamen, doppelt so lange, um sich zu erholen, als diejenigen, die sofort entfernt wurden Tage im Durchschnitt, verglichen mit 22.

Erholung von einer Gehirnerschütterung

Der beste Ansatz nach der Diagnose einer Gehirnerschütterung besteht darin, sich mindestens ein paar Tage auszuruhen. Aber zu viel Ruhe sei unnötig, sagt Giza, und sozial isoliert zu sein, sei auch nicht hilfreich. Dasselbe gilt für kognitive Aufgaben: Das Konzentrieren kann anfangs schwierig sein, aber nach einer anfänglichen Ruhephase kann es Ihnen tatsächlich helfen, sich wieder zu erholen, sagt er.

Er empfiehlt auch leichte körperliche Aktivität, wie das Fahren auf einem Fahrrad oder die Einnahme eines laufe durch die Nachbarschaft. "Es ist gut für das Gehirn, weil es die Verbindung zwischen den Gehirnzellen stärkt", erklärt er. "Und es macht auch natürliche Endorphine, die die natürlichen Schmerzmittel des Körpers sind."

Als Teil einer Liste von Recovery-Tipps stellt der CDC fest, dass frühere Symptome zurückkehren können, ein Zeichen dafür, sich zu sehr zu drücken.

Erwachsene Wer sich von Gehirnerschütterungen erholt, möchte vielleicht wieder in die Arbeit zurückkehren. Und wenn es um Aktivitäten wie Fahren geht, empfiehlt die CDC, sich von einem Arzt zu verabschieden, da die Reaktionszeiten langsamer sein können. Multitasking kann auch schwierig sein. Und so kann das Fliegen in einem Flugzeug: Das CDC stellt fest, dass einige Leute feststellen, dass dies ihre Symptome während der frühen Genesung verschlechtert.

Für Kinder, die zurück zur Schule gehen, hat die CDC ein Merkblatt für Eltern entwickelt und empfiehlt einen kurzfristigen Plan Dazu gehören häufigere Pausen, weniger Hausaufgaben und zusätzliche Zeit für Tests. Jugendsportler sollten sich darauf konzentrieren, wieder in die Schule zurückzukehren, bevor sie wieder Sport treiben, und selbst dann sollten sie die Intensität in mehreren Stufen steigern, wie von der CDC im Rahmen von Heads Up, einer Reihe von Bildungsinitiativen über Kinder und Gehirnverletzungen, beschrieben > Laut Gizeh brauchen Kinder durchschnittlich vier Wochen, um sich von einer Gehirnerschütterung zu erholen, verglichen mit zwei bis drei Wochen für Erwachsene, aber die Erholungszeit kann für jede Person unterschiedlich sein.

"Wenn es Ihnen besser geht und Sie haben Von einem medizinischen Dienstleister überprüft, um sicherzustellen, dass nichts anderes passiert, können Sie sich allmählich wieder in Ihre normale Aktivität zurückziehen ", sagt er. "Aber wenn sich Ihre Symptome nicht bessern oder Sie neue Symptome haben, ist es an der Zeit, einen Arzt zu konsultieren, der speziell auf Gehirnerschütterungen spezialisiert ist." Zuletzt aktualisiert: 3/8/2018

Senden Sie Ihren Kommentar