Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Werden Stammzellen bei primär-progressiver MS helfen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mein Sohn hat primär-progressive MS. Er wurde 1983 im Alter von 22 Jahren diagnostiziert. Nach stetiger Progression scheint sich seine MS stabilisiert zu haben, obwohl er eine signifikante Behinderung hat. Er ist seit ein paar Jahren auf Copaxone. Vor kurzem sind wir in eine deutsche Klinik gegangen, wo sie seine eigenen adulten Stammzellen (aus seinem Knochenmark) in sein Rückenmark verabreicht haben. Was wissen Sie über diese Art der Behandlung oder über andere heute verfügbare Stammzellbehandlungen?

Die primär-progrediente MS ist eine weniger häufige Form von MS und ein Großteil der Informationen über Forschung und Behandlung von Multipler Sklerose in der Vergangenheit Dekade bezieht sich auf die rezidivierend-remittierende (RRMS) und sekundär-progressive Formen der MS (SPMS). Nur bei 10 Prozent der Menschen mit MS wird primär-progrediente MS (PPMS) diagnostiziert, und diese Patienten haben im Allgemeinen eine sehr allmähliche Anhäufung von Gehschwierigkeiten, ohne die Exazerbationen oder "Flares", die bei rückfälligen Patienten auftreten.

Mehrere Medikamente wurden getestet in klinischen Studien mit PPMS-Patienten. Ein solcher Versuch mit Copaxone (Glatiramer) zeigte keine andere Wirksamkeit als eine mögliche vorteilhafte Wirkung für Männer mit schnell fortschreitender Krankheit. Eine andere kürzlich durchgeführte Studie untersuchte PPMS-Patienten, die mit Rituxan (Rituximab) behandelt wurden, aber diese Studie zeigte auch keinen Nutzen bei PPMS-Patienten. Eine Reihe kleinerer Studien zeigte einen möglichen Nutzen von hochdosierten Kortikosteroiden, aber der Nutzen war nur vorübergehend. Kleine Chemotherapie-Studien mit entweder Cyclophosphamid (Cytoxan) oder Mitoxantron (Novantron) zeigten widersprüchliche Ergebnisse und keinen nachgewiesenen Nutzen. Einige der anderen Therapien, die in den letzten Jahren untersucht wurden oder derzeit in klinischen Studien für PPMS sind, umfassen Azathioprin (Imuran) oder Methotrexat, Cladribin (Leustatin), intravenöses Immunglobulin, Cyclophosphamid, Rituximab und Stammzelltransplantation.

Es gibt eine Reihe von klinischen Studien zur Stammzelltransplantation und MS, die kürzlich abgeschlossen wurden oder aktiv rekrutieren, aber diese waren in erster Linie bei Patienten mit RRMS, und dies bleibt eine experimentelle Behandlung. Weitere Details zu diesen Studien finden Sie unter clinicaltrials.gov. Obwohl es derzeit keine "bewährte" Behandlung für PPMS gibt, wird weltweit intensiv geforscht, um bessere Diagnosekriterien, spezifischere Bewertungsmethoden und mögliche Behandlungsmöglichkeiten für Personen wie Ihren Sohn zu entwickeln, und Studien für neue Wirkstoffe werden derzeit durchgeführt geplant für die Zukunft.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Multiple Sklerose Center.

Zuletzt aktualisiert: 14.07.2008

Senden Sie Ihren Kommentar