Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ihr Ehepartner wurde mit MS diagnostiziert. Was nun?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Umgang mit der Unsicherheit das begleitet eine MS-Diagnose oft zu Verleugnung, Angst und Traurigkeit.Getty Images

Key Takeaways

Beide Partner trauern, wenn man MS diagnostiziert.

Ehepartner können und sollten sich nach Informationen und Unterstützung erkundigen

Depression bei Menschen mit MS ist häufig, aber behandelbar.

Eine Diagnose einer Multiplen Sklerose (MS) kann einen tiefgreifenden Einfluss auf eine Ehe haben.

"Wenn eine Person in einer Familie mit MS diagnostiziert wird, betrifft sie die ganze Familie ", sagt Psychologin Rosalind Kalb, PhD, Vizepräsidentin des Professional Resource Center der National Multiple Sclerosis Society. "Für den Ehepartner ist das genauso wichtig wie für die Person, die sie liebt."

Aber während MS das Potenzial hat, Paare näher zusammen zu bringen, kann es sie auch auseinander treiben.

Kommunizieren lernen über die schwierigen Gefühle, die mit der Diagnose einer chronischen Krankheit einhergehen - wie Angst, Verlust, Einsamkeit und Schuld - ist wichtig, damit beide Partner sich weiterhin verbunden fühlen.

Reaktion auf die Diagnose

Nach der Diagnose von Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Bei einer chronischen Krankheit ist es normal, dass die diagnostizierte Person und diejenigen, die ihr nahe stehen, die klassischen Gefühle von Trauer oder Trauer erleben, einschließlich Verleugnung, Wut, Verhandeln und Depression.

Während einige Menschen schließlich eine Stufe erreichen Akzeptanz der Situation, der Trauerprozess wiederholt sich oft im Verlauf der Krankheit, wie zum Beispiel Rückfälle auftreten oder die Krankheit fortschreitet.

Robby Teer, 37, aus Hayden, Alabama, beschreibt die Ängste ein MS Rückfall erzogen für ihn: "Also meine Frau ist sechs Monate Wir sind schwanger mit unserem ersten Sohn, Li'l Robby, und ich wache blind auf! Leute, die herausfinden, dass sie einen Jungen haben, denken sofort daran, einen Baseball oder Fußball zu werfen, Basketball zu spielen, zu jagen, zu angeln und so weiter. Ich habe den Tiefpunkt erreicht, weil ich dachte, dass ich diese Dinge nie mit meinem kleinen Jungen machen könnte. "

VERWANDTE: Partner in der Ehe - und in MS

Zum Glück hat Teers Ehe den Punkt großer Stabilität erreicht, Er und seine Frau haben gelernt, mit der Unvorhersehbarkeit von MS zu leben. Im Moment arbeitet seine Frau und Teer bleibt zu Hause, um für ihre Kinder zu sorgen, eine Rolle, die er sehr befriedigend findet. "Ehrlich, der Punkt, den meine Frau und ich in unserer Ehe erreicht haben, kann nur mit einem Wort beschrieben werden: unzerstörbar. Sie ist mein Stein ", sagt er." Sie ist die, auf die ich mich jede Sekunde des Tages stütze. "Teers religiöse Überzeugungen helfen ihm auch enorm.

Für Paare, die nach einer MS-Diagnose Schwierigkeiten haben, kann ein Ehepartner oder Paar helfen um den Übergang in der Beziehung zu unterstützen. Für einige Paare können Geistliche oder religiöse Führer hilfreich sein.

Laut Dr. Kalb: "Wir haben alle unterschiedliche Bewältigungsstile; jeder Partner hat möglicherweise einen anderen Ansatz, um mit den Herausforderungen umzugehen. "Sie empfiehlt, Respekt für die Methoden des anderen mit MS zu zeigen und stellt fest, dass verschiedene Menschen in der Lage sind, die Krankheit und ihre Herausforderungen auf unterschiedliche Weise zu verstehen Mit reaktiver Depression

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person, die neu mit MS diagnostiziert wurde, oder ihr Ehepartner nach der Diagnose eine reaktive Depression erlebt. Reaktive Depression bezieht sich speziell auf eine Depression, die als Reaktion auf einen Stressfaktor auftritt.

Eine Depression kann auch lange nach der Diagnose auftreten. Es kann durch den Stress verursacht werden, der mit einer chronischen Krankheit einhergeht, aber es kann auch durch bestimmte Medikamente (insbesondere Steroide und Interferon) und durch die neurologischen Schäden verursacht werden.

Pflegekräfte - die häufig Ehepartner sind auch anfällig für Stress und Depressionen. Laut einer Studie veröffentlicht in

Rehabilitationspsychologie im Mai 2014, erhöhte Schweregrad bei MS-Symptomen entspricht einer erhöhten Depression bei Pflegepersonen. Die Studie fand auch, dass soziale Unterstützung in mehreren Lebensbereichen, wie Arbeit, soziales Leben und Ehe, Depressionen reduziert. Depression ist behandelbar mit Antidepressiva, Psychotherapie und Selbsthilfemaßnahmen, wie regelmäßige körperliche Aktivität und Quellen der sozialen und emotionalen Unterstützung finden.

Stress in der Beziehung

So wie MS-bedingter Stress eine Beziehung beeinflussen kann, so kann auch Stress in einer Beziehung den Verlauf von MS beeinflussen.

George Krkljus, 60, aus Napa, Kalifornien, bemerkt, dass Beziehungsstress seine MS-Symptome beeinflusst. Er sagt: "Lärm, Hitze, Farben, Düfte, Müdigkeit und der Kampf mit meinem Ehepartner beeinflussen mich am meisten."

Krkljus bemerkt auch, dass "feste Zeitpläne leichter zu handhaben sind als zufällige Ereignisse."

Stressbewältigung in Die Beziehung und die Beibehaltung eines regelmäßigen Zeitplans, wenn dies für die Person mit MS einfacher ist, können Bereiche sein, an denen Paare arbeiten müssen, um ihre Ehe in Gang zu halten.

Wenn Pflegeaufgaben zu viel für einen Ehegatten sind, alleine zu verwalten, professionell bezahlt Betreuung kann eine Option sein.

Unterstützung erreichen

Paare, in denen ein Partner MS hat, müssen nicht das Gefühl haben, dass sie allein sind, und jedes Mitglied kann Hilfe holen. Kalb ermutigt nicht nur die Person mit MS, sich um Hilfe und Informationen zu bemühen, sondern auch den Ehepartner. "Sie brauchen genauso viel Information und Unterstützung", sagt sie.

Unterstützung ist über die National Multiple Sclerosis Society sowohl für Pflegepartner (online oder per Telefon, 800-344-4867) als auch für Menschen mit MS verfügbar Ich mag es, mit anderen zu reden, die sie haben (866-673-7436).

Es kann von unschätzbarem Wert sein, Hilfe und Anregungen von anderen zu bekommen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Wissen ist Macht

Wenn beide Partner das verstehen Krankheiten, ihre Symptome und wie sie sich entwickeln können, sind sie besser darauf vorbereitet, mit der unvorhersehbaren Natur von MS umzugehen. Wissen und Bewusstsein sind der Schlüssel zur Verringerung von Angst und Angst. Letzte Aktualisierung: 29.03.2016

Senden Sie Ihren Kommentar