Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Baker-Zyste: Eine häufige Art von Knieschmerz

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine Bedingung, die Knieschmerzen verursachen kann, heißt Baker-Zyste für Dr. William Morrant Baker, den Arzt aus dem 19. Jahrhundert, der es beschrieben hat.

Baker-Zyste (auch Poplitealzyste genannt) ist eine flüssigkeitsgefüllte Schwellung, die an der Rückseite des Knies auftritt, wenn der Flüssigkeitssack das Knie schmiert ( Bursa genannt) wölbt sich aus dem Gelenk. Obwohl eine Baker-Zyste in der Regel klein ist, kann die Zyste in extremen Fällen auf die Größe einer Baseball-Größe anwachsen.

Bei Erwachsenen entsteht die Baker-Zyste typischerweise durch ein zugrundeliegendes Problem im Knie. Bei aktiven Menschen kann dies ein Riss im Knorpel sein, der die Bursa im Kniegelenk halten soll. Bei älteren Menschen kann eine Verschlechterung des Kniegelenks durch Osteoarthritis das zugrunde liegende Problem sein. In beiden Fällen erzeugt eine Entzündung im Gelenk überschüssige Synovialflüssigkeit in der Bursa, die den Druck im Sack erhöht, ihn dehnt und aus dem Gelenk herausdrückt.

"Überall von 10 bis 25 Prozent aller Menschen Wenn das Knieproblem überhaupt besteht - Arthritis, Verletzung oder Trauma -, wird es zu einer Baker-Zyste kommen. Es ist normalerweise eine sekundäre Beschwerde ", erklärt Robert Gotlin, DO, Leiter der orthopädischen und sportlichen Rehabilitation im Beth Israel Medical Center in New York City

Bei Kindern kann die Baker-Zyste auch auftreten, wenn eine normale Bursa eine abnormale Verbindung zum Kniegelenk bildet.

Eine kleine Baker-Zyste ist im Allgemeinen schmerzlos, aber wenn eine Zyste größer wird, kann sie Steifheit und Schmerzen hinter dem Knie verursachen. Patienten klagen häufig über ein Gefühl der Enge hinter dem Knie, wenn sie über 90 Grad gebeugt wird, oder über ein Zuggefühl, wenn das Knie gerade gerichtet ist. Wenn die Zyste reißt, kann sie ziemlich schmerzhaft sein und einen gequetschten Bereich auf der Rückseite des Knies und des Kalbes produzieren.

Diagnose der Bäckerzyste

Die Diagnose einer Bäckerzyste ist normalerweise nicht schwierig, besonders wenn der Patient bekannt ist ein anderes Knieproblem. Das erste, was ein Arzt oder Orthopäde tun wird, ist nach der charakteristischen Schwellung im Kniebereich zu suchen. Wenn die Zyste nicht offensichtlich ist, kann der Arzt das betroffene Knie mit dem nicht betroffenen Knie vergleichen, um die Schwellung zu erkennen.

Wenn die Zyste mit einem Bluterguß verbunden ist, wie bei einem Bruch, wird der untersuchende Arzt sich bemühen, dies sicherzustellen es handelt sich um eine Rupturzyste und nicht um eine tiefe Venenthrombose (Blutgerinnsel), die gefährlich sein kann und sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Manchmal wird der Arzt eine Technik namens Transillumination verwenden, bei der der Untersuchungsraum abgedunkelt ist und ein helles Halogen hat Licht wird durch die Zyste geschossen, um festzustellen, ob es sich um eine feste Masse oder Flüssigkeit handelt.

Wenn die Zyste Verdacht auf ungewöhnliche Symptome, wie schnelles Wachstum oder starke Schmerzen, oder Fieber zeigt, können die Ärzte bestellen eine Röntgen- oder Magnetresonanztomographie (MRT), um zu sehen, ob die Masse ein Tumor sein könnte. Eine Röntgenaufnahme kann nicht diagnostizierte Arthritis erkennen, während eine MRT die Zyste oder nicht diagnostizierte Meniskusverletzung sichtbar machen kann.

Behandlung der Baker-Zyste

Bei der Behandlung der Baker-Zyste gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Beobachten und warten. Baker-Zyste wird oft nicht spezifisch behandelt, obwohl die zugrunde liegende Erkrankung - wie Arthritis oder Meniskusriss - Behandlung erfordern kann. Wenn keine Behandlung für die zugrunde liegende Erkrankung geplant ist, kann der Arzt empfehlen, dass der Patient eine elastische Kniebandage trägt und die Zyste überwacht, um zu sehen, ob sie größer wird. Eine Baker-Zyste geht normalerweise von selbst ab, aber es kann Monate oder sogar Jahre dauern.
  • Behandlung zur Verringerung der Entzündung. Wenn die Zyste Beschwerden verursacht, kann der Arzt entzündungshemmende Medikamente oder Kortison-Injektionen im Knie empfehlen um Entzündungen zu reduzieren.
  • Aspiration oder Operation. Wenn die Zyste Schmerzen verursacht oder die Bewegungsfreiheit hemmt, kann der Arzt empfehlen, die Flüssigkeit abzulassen (aspiriert), aber das zugrundeliegende Problem wird dadurch nicht gelöst und die Zyste kehrt oft zurück. Wenn die Zyste so groß wird, dass sie die Blutgefäße, die das Unterbein versorgen, zu komprimieren droht, kann der Arzt empfehlen, sie operativ zu entfernen. Eine Operation zur Entfernung einer Baker-Zyste wird selten angewendet, da die Gefahr besteht, dass Blutgefäße und Nerven, die durch die Kniekehle gehen, beschädigt werden.

Prävention der Bäckerzyste

Es gibt keine spezifische Prävention für Baker-Zyste Bei Knieproblemen kann das Risiko reduziert werden, indem man darauf achtet, das Kniegelenk nicht zu überlasten oder das zugrunde liegende Gelenkproblem zu behandeln. Allgemeiner kann eine entzündungshemmende oder salzarme Diät dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, die zur Erkrankung beitragen.

"Wenn Sie anfällig für die Zyste sind, müssen Sie bestimmte Übungen einschränken", sagt Gotlin. "Die Zyste ist an der Befestigung der ischiokruralen Muskeln, und diese Muskeln beugen das Knie, so dass Sie vorsichtig sein müssen, übermäßiges Training mit den ischiokruralen Muskeln." Letzte Aktualisierung: 28.10.2009

Senden Sie Ihren Kommentar