Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Drogen-Überdosen töten mehr Amerikaner als Autounfälle

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 20. Dezember 2011 (HealthDay News) - Es sterben heute mehr Amerikaner an Überdosierungen als an Autounfällen Zu einem neuen Regierungsbericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde.

Im Jahr 2008 wurden Todesfälle durch Vergiftungen die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten und die Hauptursache für Todesfälle in 30 Staaten, so der Bericht der US-amerikanischen Centers for Disease Control und Prävention. Neunzig Prozent dieser Vergiftungen wurden mit Drogen in Verbindung gebracht, wobei ein Anstieg der Todesfälle durch verschreibungspflichtige Überdosen von Schmerzmitteln gemeldet wurde.

"In den letzten drei Jahrzehnten hat sich die Zahl der Todesfälle durch Drogenvergiftungen versechsfacht, von etwa 6.000 Todesfällen im Jahr 1980 auf über 36.500 im Jahr 2008 ", sagte Bericht Autor Margaret Warner, eine Verletzung Epidemiologe bei CDC National Center für Gesundheitsstatistik, die hinzugefügt, dass dieser Trend wird voraussichtlich nur fortsetzen.

Die Autoren des Berichts fanden eine 90-prozentige Zunahme der Vergiftungstoten seit 1999> , während die Todesfälle durch Autounfälle im selben Zeitraum um 15 Prozent zurückgegangen sind.

Bis 2008 waren neun von zehn vergifteten Todesfällen auf Drogen zurückzuführen. In diesem Jahr waren laut dem Bericht 77 Prozent dieser Todesfälle unbeabsichtigt, 13 Prozent waren Selbstmorde und 9 Prozent waren unbestimmt.

In den letzten 10 Jahren wurden diese Zunahmen sowohl bei Männern als auch bei Frauen beobachtet alle Alter und Rasse / ethnische Gruppen, sagte Warner. Im Jahr 2008 waren die höchsten Raten bei Männern und Personen zwischen 45 und 54 Jahren.

Im Jahr 2008 waren mehr als 40 Prozent der Todesfälle durch Opioid-Schmerzmittel bedingt. Das ist viel höher als 1999> , als diese Medikamente nur bei 25 Prozent dieser Todesfälle beteiligt waren, sagte Warner. "CDC hat dies eine Epidemie genannt", stellte sie fest.

1999> gab es 4.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Schmerzmitteln, aber laut der CDC hatte sich diese Zahl bis 2008 auf fast 15.000 erhöht.

Auch diese Todesfälle variieren je nach Staat. Obwohl es nicht klar ist, warum Drogentodesfälle über das Land variieren, könnte ein Grund die unterschiedlichen Gesetze sein, die Staaten für die Kontrolle der Verwendung von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln haben, sagte Warner.

Todesfälle sind ein genauer Weg, um die Größe von das Problem, weil dies definitive Daten sind, sagte Warner.

Dr. Jeffrey Bernstein, medizinischer Direktor des Giftinformationszentrums in Florida an der Miller School of Medicine in Miami, sagte: "Wir wussten, dass es kommen würde; es sollte niemanden schockieren. Es ist jedoch beunruhigend."

Es muss mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden zu diesem Problem, bemerkte Bernstein. "Es muss aus verschiedenen Blickwinkeln und auf verschiedenen Ebenen angegriffen werden, so wie wir es bei einem Trauma geschafft haben", sagte er.

"Es gibt neuere und bessere Medikamente und das ist großartig für die Behandlung von Schmerzen, aber sie haben einen Preis ", Betonte Bernstein. "Es gibt Sucht und Interaktionen mit anderen Drogen und Potenzial für Überdosierung und Missbrauch."

Die Zahl der Benutzer und Missbraucher dieser Drogen ist viel größer als diejenigen, die von ihnen sterben, fügte Warner hinzu. "Dies ist die Spitze des Eisbergs", sagte sie.

Bis 2010 sagten 12 Millionen Amerikaner, dass sie Opioid-Schmerzmittel ohne Rezept verwenden. Im Jahr 2009 wurden fast 500.000 Notfallaufnahmen wegen Missbrauchs dieser Schmerzmittel durchgeführt. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/02/11.html Das koste die Krankenkassen laut eigenen Angaben in einem Bericht im November um 72 Milliarden Dollar pro Jahr an direkten Kosten, sagte die CDC. Chris Jones, ein CDC-Gesundheitswissenschaftler, der nicht in den letzten Bericht involviert war, sagte, dass Todesfälle durch Opioid-Schmerzmittel im letzten Jahrzehnt signifikant zugenommen haben. Wir haben auch eine Zunahme von Menschen mit nicht tödlichen Überdosierungen gesehen, die in Notaufnahmen auftauchen . "

In der Tat gab es einen Anstieg der Notaufnahme Besuche 98 Prozent wegen dieser Schmerzmittel zwischen 2004 und 2009, sagte er. Diese Besuche in der Notaufnahme sind größer als bei Überdosen von Heroin und Kokain, fügte Jones hinzu.

Der dramatische Anstieg der Todesfälle und Überdosen von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist auf eine stark erhöhte Verwendung dieser Medikamente durch Ärzte zurückzuführen. "Zwischen 1999> und 2010 hat sich der Umsatz dieser Medikamente vervierfacht", erklärte er.

"Ein Teil davon ist ein Versuch, Schmerzen besser zu behandeln. Wie wir gesehen haben, ist die medizinische Verwendung gestiegen, wir haben auch den Missbrauch von Diese Produkte steigen ", sagte Jones.

" Wir müssen sicherstellen, dass wir diese Medikamente in geeigneter Weise verwenden ", fügte er hinzu. "Dies beginnt damit, dass der Gesundheitsfachmann die Patienten screeningt und eine bewusste Entscheidung trifft, bevor sie diese Medikamente verschreiben, die wirklich benötigt werden."

Die Patienten müssen verstehen, dass diese Medikamente Risiken haben, wies Jones darauf hin. "Sie sollten nicht mit anderen geteilt werden; sie sollten in einem sicheren Bereich gelagert werden und sie sollten ordnungsgemäß entsorgt werden", sagte er. "Indem wir herausfinden, wie die Medikamente verschrieben und angewendet werden, können wir wirklich beginnen, die Epidemie umzukehren." Letzte Aktualisierung: 20.12.2011

Senden Sie Ihren Kommentar